Studie: Das Zurückwerfen von Katzen hat langfristige Auswirkungen auf das Verhalten

Studie: Das Zurückwerfen von Katzen hat langfristige Auswirkungen auf das Verhalten

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: Grey Feather Fotografie / Bigstock

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass elektive Dectw-Operationen das Risiko von Langzeitschmerzen bei Katzen erhöhen, was zu einem erhöhten Risiko führen kann, dass sich Katzen schlecht verhalten.

In vielen Ländern sind Onychektomien (Deadwyrurgie bei Katzen) illegal, da die Forschung gezeigt hat, dass es bei solchen Operationen viele kurzfristige Komplikationen gibt. Wo es legal ist, entscheiden sich die Katzenbesitzer häufig dafür wegen Möbelschäden, aber jetzt gibt es neue Forschungsergebnisse, die sich mit den langfristigen Auswirkungen von post-deklarierten Operationen befassen.

Verwandt: New Jersey kann der erste Staat sein, der Cat Decawing verbietet

Die Forscher untersuchten 274 Katzen, von denen 137 nicht deklatiert wurden, und 137, einschließlich 33 Katzen, die auf allen vier Pfoten verkrallt waren. Sie suchten nach Anzeichen von Schmerzen und übermäßigem Lecken oder Fellkauen (Barbieren) und überprüften auch die Krankengeschichten der Katzen auf der Suche nach schlechten Verhaltensmustern.

Sie fanden heraus, dass es bei Katzen, die sich verkrampften, signifikant häufiger zu Beißen, Aggression und Überpflege sowie zu unangemessenem Urinieren kam als bei den Katzen, die nicht dekrementiert wurden. Zusätzlich hatten Katzen, die dekrementiert worden waren, Rückenschmerzdiagnosen, die dreimal so hoch waren wie jene Katzen, die nicht dekrementiert wurden, und die Forscher glauben, dass dies möglicherweise daran liegen könnte, wie das Entflügeln den Gang der Katze verändert oder eine Verschiebung in Gewicht auf ihre Beckengliedmaßen wegen des chronischen Schmerzes an der Operationsstelle.

Nicole Martell-Moran, leitende Autorin und Tierärztin in einer Nur-Katze-Klinik in Houston, Texas, sagte, dass diese Erkenntnisse ihre Überzeugung bestärkten, dass Katzen, die schlechtes Benehmen zeigten, nicht unbedingt schlechte Katzen seien, sondern eher Schmerzen und Agieren. Chronische Schmerzen in den Katzen könnten unerwünschte Verhaltensweisen wie Aggression und Beißen erzwingen oder das Badezimmer außerhalb der Katzentoilette benutzen, und dies scheint von der Operation mit dem Daumen zu stammen.

Die Diplomaten des American College of Veterinary Surgeons empfehlen die Entfernung des größten Teils des distalen Knochens des Zehs in den chirurgischen Richtlinien für das Entflügeln. Als Moran und ihre Kollegen die verkrallten Katzen ansahen, hatten 63% von ihnen Knochenfragmente (P3) übrig, was bedeutet, dass die Katzen die Opfer einer schlechten Operationstechnik waren, die möglicherweise zu einem erheblichen Restschmerz für die Katzen beigetragen haben.

Verwandte: Wie wählt man den richtigen Kratzbaum für Ihre Katze?

Die Autoren der Studie fanden heraus, dass Rückenschmerzen und unangemessenes Verhalten bei diesen Katzen höher waren, betonen jedoch, dass selbst das beste Protokoll und die beste Operation für die Katzen immer noch riskant sind. Wenn sie sich verkrampfen, werden sie gezwungen, auf den Knorpel, der den Gelenkraum schützen sollte, Gewicht zu tragen. Das könnte der Grund sein, warum Katzen auf einer weichen Oberfläche wie einem Teppich urinieren anstatt auf einem steinigen Kies wie in einer Katzentoilette. Und wie die meisten Tiere können sie bei Schmerzen auf Beißen zurückgreifen, was dazu führen kann, dass Besitzer ihre Katzen abgeben.

Moran hofft, dass mehr und mehr wissenschaftliche Beweise, die zeigen, dass das Entwenden als schädlich gilt, mehr Veterinäre erwägen werden, elektive Operationen für ihre Klienten zu entwickeln.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add