Akita

Akita

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

  • Höhe: 24-28 Zoll
  • Gewicht: 75-120 Pfund
  • Lebensdauer: 10-12 Jahre
  • Gruppe: AKC arbeitet
  • Am besten geeignet für: Familien mit älteren Kindern, aktive Singles und Senioren, Häuser mit Höfen
  • Temperament: Fett, unabhängig, zäh, zärtlich
  • Vergleichbare Rassen: Deutscher Schäferhund, Sibirischer Husky

Akita-Grundlagen

Mit seinem bärigen Kopf und dem lockigen Schwanz ist der Akita in der Menge leicht zu erkennen. Ein königlicher und eleganter Hund, der Akita ist eine Freude zu betrachten, zum Teil dank eines Schwanzes, der über die Oberseite seines Rückens in eine leichte Locke fegt, die zu seinem klassischen Stil beiträgt.

Obwohl es von Natur aus ein ruhiger Hund ist (diese Rasse ist in Japan als "Silent Hunter" bekannt), wird der Akita Ausschau halten und Sie wissen lassen, ob jemand Ihrem Haus zu nahe kommt. Mit einem Temperament, das von ruhig über federnd bis aggressiv reicht, gedeiht diese Rasse in der richtigen Art von Haushalt. Lesen Sie weiter, um zu sehen, ob diese Rasse die richtige für Ihre Familie ist.

Mit seinem bärigen Kopf und dem lockigen Schwanz ist der Akita in der Menge leicht zu erkennen.

Ursprung

Eine alte japanische Rasse, der Akita wurde für viele Zwecke verwendet, von der Bewachung der Kaiser bis zur Teilnahme an der Jagd. Der Zweite Weltkrieg, seine Zahl schrumpfte, als die Armeen sie töteten, um ihre Mäntel für die Wärme zu benutzen.

Die Akita gilt als die größte der japanischen Inu-Rassen und ist in ihrem Herkunftsland ein nationaler Schatz. Familien würden diesen sanften Hund benutzen, um zu babysitten, während die Eltern in den Getreidefeldern arbeiteten und wildes Wild jagten, und bewiesen, dass es eine extrem vielseitige Rasse ist.

Stammbaum

Eine von sieben Rassen, die in Japan als Nationaldenkmal bezeichnet werden. Der Akita gilt als die ursprünglichste der alten Rassen Japans. Das Ursprungsdatum dieses japanischen Hundes ist unbekannt, aber der Akita kam 1937 nach Amerika, als Helen Keller mit einer von ihrer Reise nach Japan zurückkehrte.

Der Akita wurde 1972 vom AKC anerkannt.

Essen / Diät

Akitas schmeckt gut mit frischen Lebensmitteln, frei von Konservierungsstoffen. Eine Diät aus gekochtem Fleisch und Fisch, ergänzt durch Früchte- und Qualitätszusätze, sorgt dafür, dass Ihr Akita gute Laune hat. Vermeiden Sie die "All Dog" Lebensmittel, von denen viele mit Konservierungsmitteln gefüllt sind. Wenn Sie mit einem im Geschäft gekauften Essen gehen, stellen Sie sicher, dass es eine hohe Qualität ist und überprüfen Sie die Zutaten, um zu sehen, woraus es besteht.

Mit einem Temperament, das von ruhig über federnd bis aggressiv reicht, wird der Akita im richtigen Haushalt gedeihen.

Ausbildung

Eine große Rasse, der Akita braucht einen starken Besitzer / Trainer, da er einen starken Willen hat und dazu neigt, stur zu sein. Beim ersten Anzeichen von Schwäche wird dieser Hund eine Alpha-Haltung gegenüber den untergeordneten Besitzern einnehmen. Ein intelligenter Hund, es dauert nicht lange, bis diese Rasse das Training aufnimmt, was positive und negative Auswirkungen haben kann. Ihr Akita wird sich leicht langweilen, also sorgen Sie für genügend geistige und körperliche Stimulation.

Akitas arbeiten am besten im Alltag, also lernt es, was erwartet wird. Beginnen Sie als Welpe mit grundlegenden Befehlen und arbeiten Sie sich bis zu komplexeren Lektionen vor, wenn Ihr Hund sich dem Alter von vier bis sechs Monaten nähert

Gewicht

Männliche Akitas wiegen 75 bis 120 Pfund, während Frauen 75 bis 110 Pfund wiegen.

Temperament / Verhalten

Ein echter Volkshund, der Akita ist eine soziale Rasse, die es vorzieht, Teil eines Rudels zu sein, anstatt alleine zu sein. Ein sauberer und intelligenter Hund, Sie werden den Akita leicht zum Einsturz finden.

Akitas neigen auch dazu, die Alpha-Rolle gegenüber anderen Tieren einzunehmen. Diese Rasse mag es nicht, alleine zu sein, und wenn sie zu lange alleine gelassen wird, wird es langweilig. Sie werden feststellen, dass Ihr Hund eine intensive Bindung an den Besitzer entwickelt, wo er Ihre Seite nicht verlassen möchte.

Diese Rasse mag Kinder, und es ist sanft und geduldig. Allerdings kann der Akita eine besitzergreifende Einstellung gegenüber Kindern in seiner Familie haben und versuchen, das Kind vor anderen Haustieren oder Tieren zu schützen. Sozialisation für andere Tiere sollte so schnell wie möglich beginnen, was Aggression verhindern wird.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Einige Gesundheitsprobleme, unter denen der Akita leiden kann, sind sowohl viraler als auch genetischer Natur. Bevor Sie Ihren Welpen nach Hause bringen, achten Sie darauf, dass seine Eltern sauber sind und alle Gesundheitstests bestanden haben.

Die zwei Hauptanliegen des Akita sind CHD und PRA. CHD (Canine Hüftdysplasie) ist eine Erkrankung, bei der die Hüftgelenkpfanne nicht gut funktioniert, was zu Instabilität im Hüftgelenk führt. PRA (progressive Retinaatrophie) ist eine allmähliche Verschlechterung der Retina des Hundes. Es beginnt mit nächtlicher Blindheit und schreitet zur totalen Blindheit fort.

Lebenserwartung

Akitas haben eine Lebenserwartung von 10 bis 12 Jahren.

Übungsanforderungen

Der Akita ist ein starker und athletischer Hund und kann beim Ziehen von Gewichten oder beim Rodeln verwendet werden. Diese Übungen werden nicht empfohlen, bis der Hund über ein Jahr alt ist, um Muskeln und Knochen vollständig zu entwickeln.

Es hilft, wenn Sie einen großen Hinterhof haben, wo Ihr Hund herauskommen und spielen kann. Wenn Sie mehr als einen Hund haben, haben Sie einen sofortigen Trainingsgefährten für Ihren Akita. Und Sie können Spielzeit mit einem täglichen flotten Spaziergang oder Joggen ergänzen.

Ein echter Volkshund, der Akita ist eine soziale Rasse, die es vorzieht, Teil eines Rudels zu sein, anstatt alleine zu sein.

AKC

Der American Kennel Club sagt das über die Rasse: "Groß, kraftvoll und wachsam, der Akita ist eine Arbeitsrasse, die ursprünglich aus Japan stammt. Würdig und mutig ist der Akita heute im Showring beliebt und beteiligt sich auch an der Leistungs- und Therapiearbeit. "

Mantel

Die muskulöse Form des Akita wird durch einen schönen dicken Doppelmantel verstärkt. Sporting mittellange Fell, der grobe und schwere Außenmantel bietet Schutz vor dem Wasser. Die Wolle und die dichte Unterwolle schützen vor Wetterextremen.

Der Mantel kann variieren mit gestromt, weiß, Sesam und rot fawn Farben, sowie eine bestimmte Menge von weiß über den Körper spritzte. Der Doppelmantel wird wöchentlich mit einem Putzkamm und einer Stahlstiftbürste geputzt. Ihr Akita-Mantel erfordert kein Trimmen oder Rasieren, aber dieser Hund "bläst" seinen Mantel zweimal im Jahr. Dies dauert ein paar Wochen, normalerweise früh im Frühling und im frühen Frühling oder frühen Herbst / Spätsommer.

Welpen

Beginnen Sie mit dem Training und der Sozialisierung, sobald Ihr Akita-Welpe bei Ihnen lebt. Anstrengende Übung sollte nicht durchgeführt werden, bis Ihr Hund ungefähr ein Jahr alt ist.

Bildnachweis: PardoY / Shutterstock

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add