Veterinary College macht eine große Entscheidung in Bezug auf kosmetische Ear Cropping

Veterinary College macht eine große Entscheidung in Bezug auf kosmetische Ear Cropping

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

In einem zweifellos bedeutenden Schritt in der Gemeinschaft der Hunde hat das British Columbia College of Veterinarians beschlossen, die Praxis des Beschneidens von Hundeohren für kosmetische Zwecke zu verbieten. Obwohl die Praxis zu einem bestimmten Zeitpunkt für bestimmte Rassen als praktisches Verfahren galt, wurde der Ohranbau seither hauptsächlich zur Einhaltung von Rassestandards durchgeführt, gelegentlich jedoch auch für medizinische Zwecke. Zuschneiden erfordert auch ein chirurgisches Verfahren zu vervollständigen, manchmal mit konsequenten Umklammerung der Ohren, so dass sie aufrecht bleiben.

Larry Ode, der College Registrar, zitierte die ethische Verantwortung, die alle Tierärzte haben, um das Wohlergehen ihrer Welpenpatienten zu schützen und zu fördern, und er glaubt, dass "Ohrenanbau dieser Verantwortung widerspricht", es sei denn, es wird in Fällen von Verletzungen oder anderen gesundheitlichen Bedenken durchgeführt .

Zwar gibt es keine Belege für einen medizinischen Nutzen kosmetischer Verfahren, aber es gibt viele, die die negativen Auswirkungen auf das Verhalten und die Ausdrucksfähigkeit von Hunden zeigen.

Ebenso wie viele das College für ihre Entscheidung loben, sind andere immer noch gegen das Verbot. Der Canadian Kennel Club (CKC) bestätigt das Recht der Züchter, im Namen ihrer Hunde eigene Entscheidungen zu treffen:

Die Praxis des Ohrenkupierens ist ein bedeutender Teil der Geschichte vieler Rassen oder reinrassiger Hunde. Züchter reinrassiger Hunde setzen diese Praxis nicht nur aus historischen Gründen fort, sondern fördern auch die Sicherheit bei Leistungsaktivitäten und fördern die hygienische Tierhaltung.

Die Abstimmung wird vom B.C. SPCA, die seit fast zwei Jahrzehnten offen gegen diese Verfahren sind, die "die Fähigkeit eines Tieres beeinflussen, gutes Wohlergehen zu erfahren und natürliches Verhalten auszudrücken". SPCA CEO Craig Daniell sagt:

Diese Entscheidung [...] ist ein bedeutender Schritt in der humanen Behandlung von Tieren ... und wir freuen uns sehr, diesen Wandel zu unterstützen und zu unterstützen.

Flop frei, Kleiner, Flop frei.

H / t CBC Nachrichten, Featured Bild c / o RJH6174 / BarkFeed

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add