Wie haben Chihuahuas ihren Namen bekommen?

Wie haben Chihuahuas ihren Namen bekommen?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Während Hundeexperten und Historiker über die Entstehung der Chihuahua diskutieren, ist eines sicher: Sie sind nach dem mexikanischen Bundesstaat Chihuahua benannt. Sie wurden im 19. Jahrhundert benannt, obwohl der American Kennel Club erst im 20. Jahrhundert die Rasse offiziell anerkannte. Der Chihuahua selbst mag in Übersee entstanden sein, aber sein Name ist rein mexikanisch.

Internationale Ursprünge

Der American Kennel Club betrachtet Mittelamerika als das offizielle Zuhause der Chihuahua, aber die Rasse, wie wir sie heute kennen, wurde möglicherweise stark von Hunden aus dem Meer beeinflusst. Während die alten Azteken und andere zentralamerikanische Kulturen Hunde hielten, die den Chihuahuas zumindest ähnlich waren, könnte die Abstammung durch die Einführung von Hunden spanischer Entdecker verändert worden sein. Was auch immer äußere Einflüsse auf die Geschichte der Rasse haben mögen, sie existierten zumindest in irgendeiner Form in Mittelamerika, bevor europäische Entdecker landeten.

Benennung der Rasse

Laut Modern Dog wurden amerikanische Touristen in Mexiko im 19. Jahrhundert zunehmend von Chihuahuas fasziniert, die zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte relativ häufig waren. Touristen in den nördlichen Bundesstaat Chihuahua würden diese Hunde in die Vereinigten Staaten zurückbringen und verwiesen auf ihre Herkunftsländer. Im Jahr 1904 erkannte der American Kennel Club offiziell die Rasse, als er offiziell seinen ersten Chihuahua registrierte, der Midget genannt wurde.

Gefährten im Tod

Die Gräber der Reichen aus alten zentralamerikanischen Kulturen zeigen, dass Chihuahuas manchmal neben ihren Besitzern begraben wurden. Bevor sie von Amerikanern des 19. und 20. Jahrhunderts Chihuahuas genannt wurden, waren diese Hunde Begleiter in Leben und Tod, die nach dem Tod ihrer Besitzer geopfert wurden, damit sie im Jenseits Schutz bieten konnten. Die Hunde wurden möglicherweise mit ihren Besitzern geopfert und begraben, damit sie zusammen im Jenseits leben konnten, oder so konnte der Hund das Gewicht der Sünden seines Besitzers nach dem Tod tragen.

Klassenunterscheidung

Obwohl zentralamerikanische Grabstätten darauf hinweisen, dass Chihuahuas einst im Besitz der Reichen waren, wurden sie im Norden Mexikos von den Amerikanern entdeckt, die der Rasse ihren Namen gaben. Sie waren vielleicht schon im 16. Jahrhundert bei Bauern anzutreffen - Modern Dog berichtet, dass der Conquistador Hernando Cortes Märkte bemerkte, die kleine Hunde en masse verkauften, allerdings nicht unbedingt als Haustiere.

Von Tom Ryan


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add
close