Was Sie über Feline Untere Harnwege Krankheit wissen sollten

Was Sie über Feline Untere Harnwege Krankheit wissen sollten

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: barsik / Bigstock

Wenn es um Feline Lower Urinary Tract Disease kommt, kann ein kleines Problem schnell ernst werden. Hier ist, was Sie über dieses Gesundheitsrisiko wissen müssen.

Feline Untere Harnwegsinfektion, auch bekannt als FLUTD, bezieht sich auf Erkrankungen der Harnröhre und Blase. Zu den Problemen gehören Schwierigkeiten beim Wasserlassen, schmerzhaftes Urinieren, Blut im Urin, Urinieren außerhalb der Katzentoilette, eine teilweise oder vollständige Blockade der Harnröhre der Katze und häufiges oder abnormes Wasserlassen.

Glücklicherweise ist FLUTD behandelbar, aber es ist wichtig, dass Sie Ihre Katze zum Tierarzt bringen, sobald Sie Symptome bemerken, so dass der Zustand nicht voranschreitet oder lebensbedrohlich wird.

Verbunden: Warum pinkelt meine Katze vor dem Katzenklo?

Symptome, auf die geachtet werden muss

Zu wissen, wie man die Symptome von FLUTD erkennt, ist der erste Schritt, um Ihrer Katze die Pflege zukommen zu lassen, die er sofort benötigt. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Kätzchen die folgenden Zeichen ausstellt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Tierarzt:

  • Trüger oder blutiger Urin
  • Kann nicht urinieren oder nur eine kleine Menge Urin passieren
  • Häufiges Wasserlassen oder Ausflüge in die Katzentoilette
  • Schreien vor Schmerz oder Anstrengung zu urinieren
  • Eine längere Zeit in der Katzentoilette verbringen und versuchen zu urinieren
  • Eine Vermeidung oder Angst vor der Katzentoilette, was zum Urinieren außerhalb der Box führt
  • Lethargie, Erbrechen oder übermäßiges Lecken der Harnöffnung
  • Getriebener, harter Bauch

Die Ursachen der Feline Untere Harnwegsinfektion

Sowohl männliche als auch weibliche Katzen können von FLUTD betroffen sein, aber männliche Katzen sind anfälliger.

Verwandte: Die häufigsten Wurf Box Fehler, die Sie machen

Ursachen umfassen:

  • Ansammlung von Trümmern, Kristallen oder Steinen in der Harnröhre oder Blase
  • Angeborene Anomalie
  • Harnröhrenstopfen
  • Blasenentzündung oder Entzündung
  • Stress
  • Endokrine Störungen wie Diabetes oder Hyperthyreose
  • Verletzung oder Tumor im Harntrakt

Behandlungsmöglichkeiten

Auch wenn Ihre Katze eines der oben genannten Symptome aufweist, ist es wichtig, dass Sie so schnell wie möglich zum Tierarzt gebracht werden. Wenn eine Harnstauung vorliegt, kann der Zustand lebensbedrohlich werden und zu Nierenversagen oder Blasenruptur führen. Wenn Ihre Katze behindert ist, gehen Sie vorsichtig mit ihm um und drücken Sie nicht auf seine Blase. Lassen Sie ihn stattdessen gründlich und sorgfältig untersuchen.

Sobald Ihr Tierarzt Ihre Katze mit der Erkrankung des unteren Harntrakts diagnostiziert hat, wird er die geeignete Behandlung bestimmen. Ihr Tierarzt empfiehlt möglicherweise die Verwendung von Medikamenten wie Antibiotika, und Sie müssen möglicherweise die Wassermenge erhöhen, die Ihre Katze trinkt, und auch ihre Ernährung ändern.

Andere Behandlungsmöglichkeiten umfassen die Entsäuerung von Urin und das Ausstoßen von Steinen durch die Harnröhre. Wenn Ihre männliche Katze eine Harnröhrenblockade hat, kann ein Blasenkatheter verwendet werden, oder er muss operiert werden. Eine Operation kann auch empfohlen werden, wenn eine angeborene Anomalie vorliegt oder wenn große Blasensteine ​​oder ein Tumor vorhanden sind.

Ernährungsumstellungen

Abhängig von der Diagnose und den Arten von Steinen oder Kristallen, unter denen Ihre Katze leidet, kann Ihr Tierarzt einige Ernährungsumstellungen empfehlen, um sicherzustellen, dass das Problem nicht wieder auftritt.

Bestimmte Steine ​​erzeugen einen sauren Urin, während andere einen alkalischeren Urin erzeugen. Ihr Tierarzt wird Ihnen helfen, die Ernährung Ihrer Katze zu modifizieren, vielleicht mithilfe von verschreibungspflichtigen Diätformulierungen, um den pH-Wert wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Wenn Ihre Katze mit der anhaltenden Anwesenheit von Harnsteinen zu kämpfen hat, die zu Verstopfungen führen können, empfiehlt Ihr Tierarzt möglicherweise, mehr nasse Lebensmittel zu füttern und die Fütterung von Trockenfutter zu reduzieren. Dies liegt daran, dass feuchte Nahrungsmittel helfen, die Blase und die Harnröhre zu spülen, indem sie das Urinvolumen erhöhen und die Konzentration von chemischen Reizstoffen, Substanzen und Toxinen verdünnen, die Steine ​​und Entzündungen verursachen können.

Es ist wichtig, die Gesundheit der Harnwege Ihrer Katze zu erhalten. Sprechen Sie daher unbedingt mit Ihrem Tierarzt darüber, welche Schritte Sie unternehmen können, um Probleme zu vermeiden, bevor sie auftreten. Als informiertes Haustier Eltern, können Sie sofort die Anzeichen von Problemen erkennen und geben Ihrem Haustier die beste Pflege für langfristige Wellness.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add