Wie soll ich mit meinem Hund sprechen?

Wie soll ich mit meinem Hund sprechen?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Während das Training viel einfacher wäre, wenn Hunde Ihre Sprache sprechen, tun sie es leider nicht. Sie müssen einem Hund beibringen, was bestimmte Wörter bedeuten, aber Sie können das nicht tun, wenn Sie nicht richtig wissen sprechen zum Hund. Erstens, verstehen Sie, dass das Sprechen zu einem Hund nicht eine Frage dessen ist, was Sie sagen, aber Wie Du sagst es; Hunde erfahren durch den Ton Ihrer Stimme mehr über das, was Sie denken und fühlen, als über den Inhalt Ihrer Nachricht. Indem Sie angemessen mit Ihrem Hund sprechen, stellen Sie sicher, dass Ihre Botschaft vermittelt wird.

Drei Töne zu nehmen

Erlernen Sie die drei Arten der Stimme, um mit Ihrem Hund zu verwenden. Wenn Sie mit Ihrem Hund sprechen, kann Ihr Ton eines von drei Dingen tun: ermutigen, befehlen oder schimpfen. Ein aufmunternder Ton ist zum Beispiel typischerweise hoch, enthusiastisch und sogar ein bisschen albern. Ein Kommandoton ist fest, niedrig und ernst. Ein Schimpfton ist der niedrigste und ernsteste Ton und klingt missbilligend oder sogar unglücklich.

Übung macht den Meister

Übe diese drei Arten von Stimme, damit du es nicht übertreibst. Zum Beispiel, wenn Sie mit Ihrer ermutigenden Stimme zu enthusiastisch und manisch sind, können Sie Ihren Hund in eine aufgeregte Raserei peitschen. Am anderen Ende des Spektrums, wenn Ihre schimpfende Stimme zu laut oder zu wütend ist, könnten Sie Ihren Hund erschrecken. Sie sollten einen Freund oder, noch besser, einen professionellen Hundetrainer bitten, Ihre Töne anzuhören, um sicherzustellen, dass sie angemessen sind. Es braucht oft ein anderes Ohr, um zu einer objektiven Meinung zu kommen. Was Sie als einen beherrschenden Ton betrachten, kann von anderen, die Ihnen zuhören, als "wütend" gelesen werden.

Es ist auch sehr wichtig, dass Sie die richtige Stimme zur richtigen Zeit verwenden - was nicht bei jedem Hund gleich ist. Zum Beispiel, wenn Ihr Hund bei einem Spaziergang zurückbleibt und nicht auf ein kommandierendes "Komm" reagiert, kann er besser auf ein ermutigendes, fröhliches "Komm" reagieren. Experimentieren Sie und sehen Sie, wie Ihr Hund auf verschiedene Töne reagiert.

Konsistenz ist der Schlüssel

Integriere konsistente Sprache in deine Rede. So wichtig wie der Ton ist, ist Konsistenz noch entscheidender. Verwenden Sie immer die gleichen Wörter und Sätze, wenn Sie versuchen, mit Ihrem Hund zu kommunizieren, sonst wird er nur verwirrt. Sagen Sie zum Beispiel nicht "gehen Sie spazieren" und "gehen Sie nach draußen" austauschbar. Ihr Hund kann keine logische Verbindung zwischen den beiden herstellen und wird nicht verstehen, dass sie dasselbe bedeuten. Verwenden Sie einfache Wörter wie "unten", "sitzen" und "nein", wenn Sie mit Ihrem Hund sprechen, und verwenden Sie sie jedes Mal.

Von Tom Ryan


Verweise:Psychologie heute: Wie Dulcet Töne Ihren Hund mehr bereit machen zu hörenPetfinder: Wie man mit deinem Hund spricht

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add