Die unglaubliche Geschichte eines geretteten Köder-Hundes beweist, dass Märchen-Enden möglich sind

Die unglaubliche Geschichte eines geretteten Köder-Hundes beweist, dass Märchen-Enden möglich sind

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

** UPDATE 1/14/2016 **

Als Murdock, der ehemalige Köderhund, den Rest seines Lebens das liebevolle Zuhause verbrachte, das er immer haben sollte, half die freiwillige Produzentin Rebecca Caro dem Team von Last Hope Animal Rescue, einschließlich Präsidentin Linda Stuurman, einen kurzen Film als Tribut an den Film zu drehen der große weiße Hund. Im letzten Jahr hat Murdock so viele Menschen auf der ganzen Welt inspiriert, sich für Mitgefühl und Empathie über Angst und Gewalt einzusetzen, und wir wären nicht geehrt, ein kleiner Teil seiner Geschichte zu sein, die in vielerlei Hinsicht gerecht ist Anfang. Möge dein Blödsinn-Lächeln und unwiderstehliche Küsse 'um die Welt reichen, Murdock, uns alle erinnern, dass jeder und jeder Hund einen Platz verdient, sein eigenes zu nennen. Um der Stimmung von Murdocks Mutter zu folgen: "Wo Hoffnung ist, kann Glaube sein. Wo Glaube ist, können Wunder geschehen. "Spenden an die letzte Hoffnung können hier gemacht werden.

Wie in unserem ursprünglichen Beitrag über Murdock erklärt, verbrachte er die ersten sieben Jahre seines Lebens als Köderhund in einem Kampfring, wo er von stärkeren Kampfhunden zermahlen wurde, um ihre Stärke und ihr Selbstvertrauen aufzubauen. Er kam in der Stadt Hempstead Animal Shelter an, sein Gesicht und sein Körper waren von alten und frischen Verletzungen und Verletzungen übersät. Trotz der Tränen, die sich über die Gesichter der Tohas-Freiwilligen legten, wedelte Murdock mit dem Schwanz und verstand irgendwie, dass er einen sicheren Zufluchtsort erreicht hatte.

Während er Teil eines laufenden Gerichtsverfahrens gegen seinen früheren Besitzer und Missbraucher war, durfte Murdock mehrere Monate lang nicht mit Freiwilligen und Besuchern des Tierheims interagieren. Volunteers Rebecca (Name wurde aus Datenschutzgründen geändert) und John W. schob ihm Leckerlies durch die Metallstangen, die seinen Zwinger säumten, und als es an der Zeit für Murdock war, sich zu unterhalten, wurde John W. der erste, der Murdock zugeordnet wurde "Kumpel."

Mit der drohenden Sterbehilfe über Murdock wurde John W. zu seinem Fürsprecher und Beschützer. Und obwohl er mit Sicherheit nicht der einzige war, der dem verspielten Welpen nahe kam, empfanden er und Murdock eine unausgesprochene Verwandtschaft.

Sagt John W .:

Wir waren beide ein paar verprügelte alte Kerle, die taten, was wir konnten.

Bedingt durch die Bemühungen des White-Bearded-Freiwilligen wurde Murdock nach Last Hope versetzt, wo er nicht Gefahr lief, niedergeschlagen zu werden, aber monatelang auf einen Ort wartete, an dem er nach Hause rufen konnte.

Ein paar Wochen nachdem wir unseren ersten Artikel über Murdock veröffentlicht hatten, fand ein Ehepaar in Arizona seine Geschichte und kontaktierte Last Hope in der Hoffnung, ihn zu ihrer Familie hinzuzufügen. Sie füllten einen Antrag auf Adoption aus, schickten Verwandte, um Murdock persönlich zu treffen, führten Hausbesichtigungen durch und interviewten sowohl mit John W. als auch mit Last Hope's Esposito, bevor sie von allen Beteiligten mit ganzem Herzen gebilligt wurden.

Der Monat vor Murdocks Heimreise war bemerkenswert. Esposito und der Freiwillige Rizzi sammelten das Geld, um Murdock die rund 1.500 Meilen von Long Island nach Oklahoma zu fahren, wo sie Murdocks neue Mama und ihren Papa treffen würden. John W. machte seinen letzten Besuch am Vorabend von Murdocks Abreise. Er verbrachte eine Stunde mit seinem Hundefreund, der neben dem Freiwilligen ging, als er ihm von dem Haus erzählte, das ihn erwartete. Murdock grunzte als Antwort und kaute auf etwas Gras. Und dann hielten sie sich gegenseitig fest, bevor Murdock zum letzten Mal in seinen Zwinger gesteckt wurde.

Murdock traf schließlich Mom und Dad, als er seine Nase aus dem Autofenster steckte, als sie auf den Parkplatz eines Oklahoma Howard Johnson fuhren. Mom nahm Murdocks Leine, und bald ging Papa mit ihm durch die Gegend. Murdock folgte seinen Eltern fröhlich in ihr Hotelzimmer, wo sie zusammen zu Abend aßen und die Papiere unterschrieben wurden. In dieser Nacht schlief Murdock zum zweiten Mal in einem richtigen Bett - diesmal mit seiner Familie für immer.

Im Rückblick auf seine vielen Jahre in der Rettung gibt Esposito zu, dass Murdocks vielleicht die unglaublichste Reise war, die er erlebt hat. Ja, es ist die Geschichte eines Hundes, aber Murdock ist zu einem Hoffnungsschimmer im Leben von allem geworden, was er getroffen hat. Jeder obdachlose Hund verdient eine Chance, und jeder Hund, wie Murdock, hat eine perfekte Familie, die darauf wartet, ihn zu treffen, wenn wir nur hart genug schauen.

Um anderen Hunden zu helfen, in Murdocks Fußstapfen zu treten und ihre Häuser für immer zu finden, denken Sie bitte daran, Last Hope, Tohas oder Ihrem Tierheim zu spenden.

H / t Das Leben dieses Hundes
Gekennzeichnetes Bild über letzte Hoffnung-Tierrettung

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add