IBD in Katzen verstehen

IBD in Katzen verstehen

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: Struvictory / Bigstock

Wussten Sie, dass IBD bei Katzen nicht nur eine Krankheit ist - es ist eine Kombination von Magen-Darm-Erkrankungen.

Feline IBD, die für entzündliche Darmerkrankung steht, ist nicht wirklich eine einzelne Krankheit. Stattdessen besteht es aus einer Gruppe von Magen-Darm-Störungen, die Katzen betreffen. Diese chronischen Störungen sind das Ergebnis von Entzündungszellen, die die Wände des Gastrointestinaltrakts des Tieres beeinflussen. Die Zellen verdicken die Wände und stören ihre Funktionsweise.

Zu verstehen, was IBD für den Körper einer Katze bedeutet und welche Symptome es verursachen kann, wird Ihnen helfen, die Zeichen zu erkennen und Ihrem Kätzchen die tierärztliche Versorgung zukommen zu lassen, die es benötigt.

Die Ursachen von Feline IBD

Katzen jeden Alters können mit IBD diagnostiziert werden, aber es ist häufiger bei Katzen mittleren Alters oder älter.

Verwandt: Wie man sagt, ob deine Katze glücklich ist

Einige der Entzündungsursachen im Magen-Darm-Trakt einer Katze schließen bakterielle Infektionen, parasitäre Infektionen und Nahrungsmittelallergien gegen Inhaltsstoffe wie bestimmte tierische Proteine, künstliche Farbstoffe, Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Gluten und Milchproteine ​​ein.

Genetik könnte auch eine Rolle bei der Entwicklung von IBD spielen, aber in vielen Fällen wird IBD als idiopathisch angesehen.

Die Symptome

Katzenartige IBD kann jeden Teil des Gastrointestinaltraktes Ihres Haustieres betreffen, und die Symptome können abhängig von den betroffenen Bereichen variieren.

Verwandte: Was Sie über Feline Untere Harnwegsinfektion wissen sollten

Wenn IBD bei Katzen den Magen betrifft, ist das typische Symptom chronisches Erbrechen. Auf der anderen Seite, wenn der Darm Ihrer Katze betroffen ist, wird Ihr Haustier chronischen Durchfall erleben. Und bei Katzen, bei denen sowohl der Darm als auch der Magen betroffen sind, treten Durchfall und Erbrechen auf.

Wenn IBD mehrere Monate anhält, können auch Symptome auftreten, die Gewichtsverlust und eine Änderung des Appetits beinhalten.

Andere Symptome der felinen IBD sind:

  • Müdigkeit, Lethargie
  • Blähung
  • Depression
  • Gurgeln und Grollen aus dem Bauchbereich
  • Schlechte Fellqualität
  • Bauchschmerzen
  • Blut im Stuhl

Diagnose

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze eines der mit IBD verbundenen Symptome zeigt, ist es wichtig, dass Sie Ihr Tier so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen, damit Sie die Behandlung erhalten, die es vor dem Fortschreiten der Krankheit benötigt.

Ihr Tierarzt führt eine körperliche Untersuchung durch und bestellt Blutuntersuchungen und andere Tests, um festzustellen, ob IBD wirklich für die Symptome Ihres Haustiers verantwortlich ist und um genau herauszufinden, was im Magen-Darm-Trakt Ihrer Katze passiert.

IBD, das den Dünndarm betrifft, wird als Enteritis bezeichnet. Wenn der Magen der Katze betroffen ist, wird dies als Gastritis bezeichnet. Und wenn der Dickdarm betroffen ist, spricht man von Kolitis. Sobald Ihr Tierarzt in der Lage ist zu diagnostizieren, welcher Bereich des Gastrointestinaltraktes von IBD betroffen ist, wird er oder sie in der Lage sein, die richtigen Heilmittel für Ihre Katze zu bestimmen.

Behandlungsoptionen für IBD bei Katzen

Eine Behandlungsmöglichkeit für Katzen, die an IBD leiden, ist eine Änderung der Ernährung des Haustiers. Ihr Tierarzt kann Ihnen ein Futter verschreiben, das eine andere Proteinquelle enthält als Ihre Katze zum Essen, oder Sie müssen Ihrem Tier ein Futter geben, das mehr Ballaststoffe, eine geringere Menge Fett oder eine leichter verdauliche Nahrung enthält Mischung aus Zutaten. Sie und Ihr Tierarzt müssen möglicherweise auch zusammenarbeiten, um herauszufinden, welche Zutaten die IBD-Symptome verursachen, so dass Sie die entsprechenden Lebensmittel, die Heilung ermöglichen können, bereitstellen können.

Eine andere Behandlungsmöglichkeit, insbesondere wenn die Ernährungsumstellung nicht funktioniert, wäre die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten wie Kortikosteroiden. Ihr Tierarzt kann Ihnen auch Antibiotika, immunsuppressive Medikamente, Probiotika, Präbiotika und Verdauungsenzyme verschreiben, um Entzündungen zu reduzieren und die Verdauung von Nahrung und die Aufnahme von Nährstoffen zu unterstützen.

Wenn bei Ihrer Katze IBD diagnostiziert wurde, müssen Sie eng mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten und die Behandlungsrichtlinien genau befolgen. Ihre Katze muss auch regelmäßig den Tierarzt aufsuchen, damit Sie den Zustand überwachen und Behandlungen anpassen können, wenn Rückfälle auftreten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add