Gründe für Hunde, die Urin verlieren

Gründe für Hunde, die Urin verlieren

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Urin, der in einen Hund leckt, ist ein Zeichen von Harninkontinenz, eine Krankheit, die durch den Verlust von Blasenkontrolle. Wenn ein Hund Harninkontinenz hat, sind Harnröhre, Blasenmuskel und zugehörige Nerven nicht korrekt angeordnet. Der Zustand ist besonders häufig bei mittleren und älteren kastrierten weiblichen Eckzähnen.

Mögliche Ursachen

Harninkontinenz bei Hunden wird am häufigsten durch a hormonelle Störung das tritt typischerweise bei denen auf, die mindestens 8 Jahre alt sind. Trotzdem kann es bei Hunden aller Altersgruppen auftreten. Hormonale Ungleichgewichte sind nicht die einzigen möglichen Ursachen für Harninkontinenz und Harnverlust bei Hunden. Andere häufige Ursachen umfassen vorstehende Bandscheiben, chronische Entzündungskrankheit, Harnwegsinfektionen, Wirbelsäulentrauma, Harnsteine, Geburtsfehler, Prostatabeschwerden und anatomische Störungen. Die Verwendung verschiedener Medikamente wie Diuretika kann auch Harninkontinenz auslösen.

Spay Inkontinenz

Spay-Inkontinenz ist eine Art von hormonbedingter Harninkontinenz, die bei kastrierten Hündinnen vorherrscht, insbesondere bei Menschen mittleren Alters und älter. Sterilisationsverfahren führen zu einem allmählichen Verlust der Stärke des Harnröhrenschließmuskels, der sich mit dem Alterungsprozess intensiviert. Dieser Zustand ist häufiger bei großen Hunden. Frühkastration reduziert das Risiko von Kastrationsinkontinenz. Obwohl hormonsensitive Inkontinenz bei Männern seltener auftritt als bei Frauen, entwickeln auch ältere, kastrierte Hunde diese.

Tropfender Urin ist ein allgemeines Zeichen von hormonempfindlicher Inkontinenz und Harninkontinenz insgesamt. Dieses unwillkürliche Urinieren geschieht, wenn die Blase Ihres Hundes teilweise voll ist. Das Tropfen tritt häufig auf, wenn sich ein Hund wohl fühlt und Druck auf seine Blase ausgeübt wird. Es ist besonders häufig, wenn Hunde schlafen.

Häufige Symptome

Anzeichen von tropfendem Urin und Harninkontinenz bei Hunden können leicht identifiziert werden. Sie beinhalten:

  • Feuchtflecken auf der Einstreu eines Hundes, nachdem sie aufgewacht ist.

  • Urin, der aus dem hinteren Bereich eines Hundes tropft.

  • Das Vorhandensein von Ausschlägen und Rötungen durch die Vulva aufgrund von Hautreizungen durch übermäßigen Urinkontakt.
  • Übermäßiges Lecken der Vulva Region.
  • Penis lecken.
  • Harnwegsinfektion.
  • Feuchtes Haar in der Mitte der Hinterbeine oder auf dem Bauch.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add