SAD: saisonale affektive Störung bei Hunden

SAD: saisonale affektive Störung bei Hunden

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: Javier Brosch / Bigstock

Hunde bekommen SAD. Kürzere Tage und weniger Sonnenlicht können saisonale affektive Störungen bei Hunden verursachen. Hier ist was zu suchen und wie man es behandelt.

Wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, bekommen viele Menschen den "Winter Blues", offiziell bekannt als saisonale affektive Störung. Dieser Zustand betrifft unzählige Menschen, aber es kann auch Ihren Hund betreffen. Wenn Sie denken, dass Ihr Hund an jahreszeitlich bedingter Depression leidet, ignorieren Sie es nicht einfach - lernen Sie, was Sie tun können, damit es sich besser fühlt.

Verwandte: Die gesundheitlichen Vorteile von Katzen

Was ist saisonale affektive Störung?

Während des Winters werden die Tage kürzer, was weniger Sonnenlicht bedeutet und die Temperaturen kälter werden, was weniger Zeit im Freien bedeutet. Menschen können sich diesen Veränderungen in den meisten Fällen ziemlich gut anpassen, aber manchmal behandeln Hunde den Übergang nicht reibungslos. Lange, dunkle und trübe Tage können sich negativ auf die Stimmung Ihres Hundes auswirken und zu depressiven Symptomen führen. Saisonale affektive Störung bei Hunden, auch als SAD bezeichnet, ist eine spezifische Art von Depression, die mit dem Wechsel der Jahreszeiten verbunden ist. In den meisten Fällen beginnen sich Symptome von SAD im Herbst zu entwickeln und setzen sich bis in den Winter fort, weshalb dieser Zustand manchmal als "Winterblues" bezeichnet wird. Obwohl dieser Spitzname die Bedingung in gewissem Maße trivialisiert, kann es tatsächlich ziemlich ernst sein und es ist nicht etwas, das Sie ignorieren sollten.

Verwandte: 5 Pet-Themed Malbücher für Erwachsene

Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Saisonale affektive Störung betrifft Hunde auf unterschiedliche Weise, so dass Sie genau aufpassen müssen, um die Symptome zu identifizieren. Eines der häufigsten Symptome der saisonalen affektiven Störung bei Hunden ist Lethargie oder Verhaltensänderungen. Wenn Sie Ihr Hund normalerweise morgens an der Schlafzimmertür begrüßt, dann folgt er Ihnen eifrig in die Küche zum Frühstück, aber er hört plötzlich damit auf, es könnte ein Symptom von SAD sein. Der Verlust des Interesses an Aktivitäten, die einmal genossen wurden, die Verringerung der Energie und die allgemeine depressive Stimmung sind Symptome der saisonalen affektiven Störung bei Hunden.

Viele Hunde mit saisonaler affektiver Störung weisen Verhaltensänderungen auf - Veränderungen der Essgewohnheiten sind ebenfalls üblich. Wenn Ihr Hund normalerweise sein Abendessen hinunterschleudert, aber plötzlich nicht gerne isst oder viel weniger isst als sonst, könnte das ein Symptom sein. Ein anderes häufiges Symptom von SAD bei Hunden ist Jammern oder Wimmern - Ihr Hund könnte plötzlich mehr Aufmerksamkeit verlangen. In anderen Fällen entwickelt Ihr Hund aggressive Tendenzen oder destruktives Verhalten. Einige Hunde zeigen auch eine Zunahme der Unfälle im Haus wegen der Zurückhaltung, um nach draußen zu gehen.

So wie die Auswirkungen der jahreszeitlich bedingten affektiven Störung von Hund zu Hund unterschiedlich sind, so sind auch die empfohlenen Behandlungen. Viele Menschen, bei denen SAD diagnostiziert wurde, verwenden Leuchtkästen, die Sonnenlicht imitieren, um ihre Symptome zu bekämpfen - diese Art der Behandlung kann auch für Ihren Hund wirksam sein. Wenn eine Sonnen- oder Lichtbox nicht in Frage kommt, versuchen Sie, das Bett Ihres Hundes unter ein Fenster oder Oberlicht zu stellen, wo er das natürlichste Licht bekommen kann. Selbst wenn das Wetter trübe ist, sollten Sie auf keinen Fall auf die Spaziergänge Ihres Hundes verzichten und ihn den ganzen Tag über aufmerksam beobachten, um ihn in guter Stimmung zu halten. Haben Sie keine Angst, ein paar zusätzliche Leckereien Ihrem Hund zu werfen, wenn es helfen wird, seine Stimmung zu steigern, nur nicht über Bord gehen.

Dein Hund ist dein bester Freund, also kann es herzzerreißend sein, wenn er sich niedergeschlagen fühlt. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Hund saisonale affektive Störungen hat, kontaktieren Sie Ihren Tierarzt für eine offizielle Diagnose und arbeiten Sie dann mit ihm zusammen, um die Behandlung zu erhalten, die Ihr Hund benötigt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add