Hunderettung Fälscht den Tod des Welpen, um sie vom missbräuchlichen Eigentümer zu retten

Hunderettung Fälscht den Tod des Welpen, um sie vom missbräuchlichen Eigentümer zu retten

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Manchmal müssen Rettungen extreme Maßnahmen ergreifen, um einen Hund vor einem missbrauchenden Besitzer zu retten, einschließlich Rallye mit betroffenen Nachbarn, um eine Person davon zu überzeugen, ihren Hund aufzugeben. Manchmal ist es nicht so einfach. Zumindest war es für Pit Bull Lucy in Ägypten nicht so einfach, deren Besitzer sie attackierte und mit ihrem Kiefer schlug, bis er auf beiden Seiten gebrochen war.

Obwohl es in Ägypten als ein Statussymbol gesehen wird, ein Land, in dem Straßenhunde von Müllhaufen leben, sind reinrassige Hunde vor Missbrauch nicht sicher. Als Tierfreunde, die für eine Rettungsgruppe in Kairo arbeiteten, von Lucys Notlage hörten, wussten sie, dass sie einschreiten mussten.

Aber Lucys Besitzer weigerte sich, sie aufzugeben. Zu allem Überfluss war Lucys Besitzer auch der Vermieter des Tierheims. Ihn zu verärgern, könnte für die anderen Tiere unter der Obhut des Tierheims eine Katastrophe bedeuten, wenn er sie vertreiben würde.

Da sie das Schlimmste befürchteten, wenn sie noch länger warteten, kontaktierte die Gruppe die Hilfsorganisation für Tierschutz und Rehabilitation (SNARR) um Hilfe. Gemeinsam hatten sie einen Plan, um Lucy vor dem sicheren Tod zu retten - indem sie ihren Tod vortäuschten. In einer Mitteilung an The Dodo teilte Lauren Connelly von SNARR Details von Lucys Rettung mit:

Sie sagten [Lucys Besitzer, dass] sie starb und setzte sie sofort in ein Flugzeug zum Flughafen JFK. Hätten sie das nicht getan, hätte sie wahrscheinlich mehr Prügel erlitten und ausgehungert, weil sie mit ihrem Kiefer nicht so essen konnte, wie es ohne besonders gemischtes Essen war.

Von New York aus transportierten Freiwillige Lucy nach Pittsburgh, wo ein Tierarzt Lucy wegen ihrer Kieferverletzungen eine schwere Infektion diagnostizierte. "Der Tierarzt hat gesagt, dass der Kiefer an zwei Stellen gebrochen ist. Sie wurde entweder getreten oder mit etwas Starkem wie einem Ziegelstein geschlagen ", sagte Connelly gegenüber Huffington Post.

Sobald die Infektion verschwunden war, begann der lange Prozess der Rekonstruktion von Lucys Kiefer. Sie musste monatelang Hundefuttersuppe mit ihrer Zunge bekommen. Sie hat sogar den Spitznamen Licky Lou verdient. Schließlich hatte sie einen voll funktionierenden Mund und einen süßen Unterbiss. Der 1-jährige Pit Bull war endlich bereit, in ein Zuhause für immer platziert zu werden.

Heute läuft Lucy in einem liebevollen Pflegeheim mit ihren drei kleinen Menschen und ihren Eltern frei. Sie liebt es, Leute zu lecken und mit anderen Puppen zu scherzen, und Connelly ist laut Connelly der freundlichste Hund, den Sie jemals treffen werden.

Sie ist jedoch etwas langsam, um sich auf Männer aufzuwärmen, was angesichts ihrer traumatischen Geschichte durch die Hände ihres männlichen Besitzers verständlich ist. Abgesehen von ihrer anfänglichen Schüchternheit gegenüber fremden Männern, ist Lucy genau wie dein durchschnittlicher, gut angepasster Pupper, der einfach nur kuscheln möchte.

Um mehr über Lucy zu erfahren und ihr zu helfen, sie für immer zu finden, besuche SNARR auf Facebook. Wenn Sie als potenzieller Adoptierer für Lucy oder ein anderes Tier unter der Aufsicht von SNARR in Betracht gezogen werden möchten, können Sie einen Adoptionsantrag ausfüllen, indem Sie hier klicken.

H / T Huffington Post & Der Dodo Ausgewähltes Bild über SNARR

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add