Wie man sagt, ob dein schläfriger Welpe genug Zeit im Bett verbringt

Wie man sagt, ob dein schläfriger Welpe genug Zeit im Bett verbringt

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Inzwischen hast du bestimmt schon von Jasper gehört, dem schläfrigen Windhund, der immer noch auf sein Zuhause wartet. Nach den Schätzungen seiner Rettung wurde Jasper in den letzten sechs Monaten von fast 2.000 Menschen übersehen, weil er fast immer schläft, wenn potentielle Anwender vorbeikommen. Während diese Geschichte entzückend ist, wirft sie eine gute Frage auf: Wie viel Schlaf brauchen Hunde?

Genau wie die Menschen variiert die benötigte Schlafmenge von Hund zu Hund. Im Durchschnitt sollte ein ausgewachsener Hund zwischen 12 und 14 Stunden Schlaf pro Tag bekommen, was jedoch von der Größe des Hundes abhängt. Im Allgemeinen gilt, je größer der Hund, desto mehr Schlaf brauchen sie.

Rassen wie Neufundländer oder Bernhardiner benötigen möglicherweise zwischen 16 und 18 Stunden Schlaf, während kleinere Rassen wie Chihuahuas oder Toy Poodles etwa 10 Stunden benötigen.

Welpen brauchen andererseits signifikant mehr Schlaf als der durchschnittliche Hund, während sie wachsen, und verbringen oft 18 oder mehr Stunden am Tag, um zu schlummern.

Dies scheint eine lange Zeit zu sein, um zu schlafen, aber im Gegensatz zu Menschen schlafen Hunde nicht in einer langen Strecke. Stattdessen schlafen sie in kurzen Ausbrüchen und wachen häufiger aufgrund der Aktivität in ihrer Umgebung auf.

Kannst du dir vorstellen, alle paar Stunden oder sogar Minuten geweckt zu werden, während du versuchst zu schlafen? Das klingt für mich wie eine Foltermethode.

Dies funktioniert jedoch für Hunde, da sie ihren Schlafplan leichter anpassen können als wir. Unsere pelzigen Freunde haben die einzigartige Fähigkeit, wach und wach zu sein, wenn etwas zu tun ist, und während der Ausfallzeit zu schlafen. Dies funktioniert besonders gut für Arbeitshunde, wie zum Beispiel Such- und Rettungshunde oder Farmhunde, die zwischen den Jobs aufladen müssen.

Wenn das Leben eines Hundes vorher nicht gut klang, tut es jetzt sicher. Unsere pelzigen Freunde verbringen 70% ihres Tages mit dem Schlummern und müssen sich nur um das Essen kümmern und die anderen 30% lieben. Das ist kein schlechtes Leben, wenn du mich fragst!

Quellen:Pet Place, Leute, Petful

Ausgewähltes Bild via @ buddha_thebear / Instagram

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add