Die verdammte Wahrheit über Diensthunde, die wahren Helden

Die verdammte Wahrheit über Diensthunde, die wahren Helden

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Es ist unglaublich und mehr als ein bisschen schockierend, dass Menschen, die Rollstühle, Krücken und Service-Hunde benutzen, um eine Behinderung zu unterstützen, unter anderem immer noch Kommentare von uninformierten Personen erhalten, dass sie nicht "behindert" aussehen. Oft wird eine bestimmte Behinderung nicht sichtbar sein - die Person könnte Krampfanfälle oder Diabetes haben, und verlassen sich auf ihre Service-Hunde, um sie zu warnen, wenn sie an einen sicheren Ort gelangen müssen.

Laut Lon Hodge, einem Selbstmordverhütungs-Advokaten und Armee-Veteranen, der sich von PTSD erholt, "vergessen die Menschen, weil er ein Hund ist, aber sie müssen verstehen, dass Gander als mein Diensthund ebenso eine medizinische Notwendigkeit ist wie eine Krücke oder ein Rollstuhl" Leider sehen die Leute das nicht immer sofort.

Viele Leute denken, dass ein Service-Hund leicht zu erkennen sein sollte, weil sie eine blinde Person führen, aber Welpen sind so verdammt intelligent und hilfreich, dass es über ein Dutzend Arten von Service-Hunden gibt: diabetische Alarmhunde, Anfallhunde, psychiatrische Hunde, Autismus Hilfe Hunde und mehr. Diese große Vielfalt an Service-Hunde-Spezialisierungen kann die Identifizierung schwieriger machen, da nicht alle Hunde eine bestimmte Ausrüstung haben und nicht alle Behinderungen des Besitzers offensichtlich wahrnehmbar sind.

Dies ist der Fall mit Lon und seinem geliebten Diensthund Gander, aber Lon versteht, dass der Hauptgrund für Ruff-Interaktionen mangelndes Bewusstsein ist. Viele Menschen verstehen nicht die Unterschiede in den Jobs und Rechten von Service-Hunden im Vergleich zu Therapie oder emotionale Unterstützung Hunde.

Diensthunde sind gesetzlich definierte, gut ausgebildete Welpen, die Aufgaben erfüllen, um die physischen oder psychiatrischen Bedürfnisse ihres Partners mit Behinderungen zu erfüllen, während emotionale Unterstützungshunde nicht notwendigerweise ein Training durchlaufen müssen, um ihren Begleitern emotionalen Komfort zu bieten. Therapiehunde werden ebenfalls geschult, arbeiten aber mit ihren Betreuern zusammen, um anderen Dienste zu leisten. Service-Hunde sind die einzigen, die Rechte im Rahmen des Americans with Disabilities Act erhalten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob dieser niedliche Hündchen im Café ein Diensthund ist oder nicht, ist es das Beste, höflich zu fragen. Lon rät den Menschen, sich in die Lage der anderen Person zu versetzen: "Wisse, dass die Fragen, die du von mir stellst, wahrscheinlich dieselben Fragen sind, die ich den ganzen Tag beantworte, die ganze Woche lang. Bitte sei verständnisvoll. Wenn Sie mit Gander interagieren möchten, fragen Sie bitte zuerst um Erlaubnis. Er ist ein Hund, aber er ist bei der Arbeit. "

Lon und Gander bemühen sich, auf mehreren Ebenen pawsitive Bildungsbotschafter für Diensthunde zu sein: Lon trägt immer eine Gander-FAQ-Karte, um Menschen zu informieren und Diskriminierung im Keim zu ersticken, und das Paar reist als Verfechter der Suizidprävention für PTSD-Kranke. Lon hat Erfahrung aus erster Hand und ist der Meinung, dass es seine Pflicht ist, andere über die lebensverändernden Auswirkungen, die Hunde auf Menschen haben können, zu informieren.

Er hat kuratiert In Hunden vertrauen wir, eine schöne Sammlung inspirierender Geschichten, die das Band zwischen Menschen und Hunden feiern. Alle Autoren (viele von ihnen New York Times Bestseller) spendeten ihre Arbeit und alle Einnahmen gehen direkt an Rettungs-, Veteranen- und Service-Hunde-Wohltätigkeitsorganisationen.

Hohe Pfoten für Lon und Gander für die unglaubliche Arbeit, die sie leisten. Wenn Sie ihren Abenteuern folgen möchten, besuchen Sie Gander's Facebook-Seite und The Veteran Traveller, wo Sie kaufen können In Hunden vertrauen wir.

H / t Alles Pawsable und Service Dog Central.

Ausgewähltes Bild über Facebook

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add