Alle ignorierten diesen verhungernden Pitbull, bis diese Menschen sie retteten

Alle ignorierten diesen verhungernden Pitbull, bis diese Menschen sie retteten

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Am 1. August fand die Ghetto Rescue Foundation (GRFF) einen 26-Pfund-Pit Bull auf den Straßen von LA. Sie war voller Zecken und Maden. Sie hatte das Leben aufgegeben und jede Hoffnung auf menschliche Freundlichkeit in dieser Welt.

Aufgrund ihres Zustandes glaubt die Rettung, dass die Pit Bull, jetzt Spirit Golden Heart genannt, schon sehr lange auf der Straße lebt. Sie fragen sich, wie viele Menschen sie gesehen und ihre verzweifelte Lage ignoriert haben. Zum Glück warnte ein guter Samariter sie auf ihre Situation.

Sie ist jetzt frei. Ihre Gesundheit ist jedoch immer noch schlecht. Obwohl ihre Anzahl an roten Blutkörperchen steigt, ist sie niedriger als sie sein sollte. Zwei Tage nach ihrer Rettung war sie so schwach, dass sie nicht nach draußen gehen konnte, um zu pinkeln, ohne herunterzufallen.

Spirit macht jeden Tag ein bisschen Fortschritte. Sie kann jetzt länger stehen und isst, was ein äußerst positives Zeichen ist.

Die Pittie hat auch Fieber und geschwollene Gelenke. Niemand ist sich der Sache sicher. Sie durchläuft derzeit viele Tests, um herauszufinden, ob ein Problem vorliegt.

Obwohl sie einen langen Weg zur Genesung hat, weiß sie zumindest, dass es auf dieser Welt immer noch Liebe und Freundlichkeit gibt. Sie wird nie wieder verloren oder allein sein.

Sie können über die GRFF-Website für die Pflege von Spirit spenden.

Ausgewähltes Bild über GRFF.

Palm Beach Post.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add