Schock-Halsbänder: Das Gute, Das Schlechte, Das Hässliche

Schock-Halsbänder: Das Gute, Das Schlechte, Das Hässliche

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Schockhalsbänder werden verwendet, um Hunde zu trainieren, in oder aus einem bestimmten Bereich zu bleiben, wie beim Elektrozaun; oder sie von bestimmten unerwünschten Verhaltensweisen abzuhalten. Schocktraining kann ein sehr heißes Thema innerhalb der Hundegemeinschaft sein. Viele schwören auf ihre Wirksamkeit, während andere es als grausam und missbräuchlich anprangern.

Befürworter von Schockhalsbändern sagen, dass der Ruck, den der Hund von einem Halsband erhält, überhaupt nicht schmerzhaft ist. Es nimmt nur ihre Aufmerksamkeit auf sich, so dass eine Verhaltenskorrektur vorgenommen werden kann. Diejenigen, die sich ihrer Verwendung widersetzen, können den Schock empfinden sehr schmerzhaft und ist eigentlich kontraproduktiv für das Training wegen der zusätzlichen Angst des Hundes.

Wenn es um Ihre Hunde geht, ist die Art, wie Sie sie trainieren, Ihre Entscheidung. Um Ihnen zu helfen, zu entscheiden, hier ist das Gute, das Schlechte und das Hässliche auf Schockhalsbändern.

Das gute:

Geschwindigkeit des Trainings

Da der Schock etwas ist, das Ihr Hund noch nie zuvor erlebt hat, wird er wahrscheinlich sehr schnell lernen, dass ein Ruck bedeutet, dass er aufhören sollte, was er tut, und sich nach Anweisungen umzusehen. Theoretisch wird er den Warnton oder die Vibration, die vor einem Schock auftritt, schnell mit dem unerwünschten Verhalten in Verbindung bringen, das Sie korrigieren möchten.

Die Intensität kann kontrolliert werden

Moderne Schockhalsbänder haben mehrere Einstellungen, um den Ruck zu steuern, den Ihr Hund empfängt. In den frühen Phasen des Trainings sollten Sie lernen, wie stark ein Schock ist, um Ihren Hund dazu zu bringen aufzuhören, was er tut und konzentriert. Danach kann die Intensität zugunsten eines Warntons oder einer Vibration gesenkt oder sogar abgeschaltet werden.

Sie müssen nicht anwesend sein, damit der Kragen seinen Job macht

Schockhalsbänder, die in Verbindung mit Elektrozaun funktionieren, sind so konzipiert, dass sie auch dann funktionieren, wenn Sie nicht in der Nähe sind. Wenn der Hund der Grenze im Hof ​​zu nahe kommt, erhält er das erste Warnsignal. Ein Schock wird nur dann ausgelöst, wenn er weiter auf die Grenze zugeht. Denken Sie daran, dass ein Schockkragen Ihren Hund davon abhalten kann, den Hof zu verlassen, aber er wird Menschen oder andere Tiere nicht daran hindern, einzudringen.

Schockkragen sind relativ preiswert

Einen Hundetrainer oder Behavioristen einzustellen, kann für manche Leute eine große Ausgabe sein. Auf der anderen Seite, Schock Kragen können so billig wie $ 25 abhängig von Funktionen wie Reichweite, Fernbedienung und Stufen der Einstellbarkeit. Elektrozauneinheiten können so wenig wie $ 200 beginnen, wenn Sie sie selbst installieren.

Das Schlechte:

Sie können Ihren Hund Schmerzen verursachen

Für viele von uns ist die Idee, unseren Hunden absichtlich Schmerzen zuzufügen, empörend, wenn es so viele positive Verstärkungstrainingstechniken gibt. Für andere ist ein kleiner Schock, um die Sicherheit ihres Haustieres zu gewährleisten, es wert. Es kommt auf eine persönliche Entscheidung an.

Sie sind kein Hundetrainer

Während es für Hundebesitzer durchaus akzeptabel ist, die Herausforderung des Trainings anzunehmen, anstatt einen Fachmann zu beauftragen, kann in der Unerfahrenheit Gefahr bestehen. Professionelle Trainer, die Schockhalsbänder verwenden, kennen das Gerät in- und auswendig. Sie wissen, wie viel Ruck zu verwenden und wann für maximale Wirksamkeit. Der durchschnittliche Hundebesitzer wird das Halsband aufgrund mangelnder Erfahrung wahrscheinlich auf die eine oder andere Weise missbrauchen. Dies kann zusätzliche Schocks und Verwirrung für den Hund bedeuten.

Schock Kragen sind einfach nicht die Antwort für jeden Hund

Manche Hunde sind ängstlicher und ängstlicher als andere. Manche haben sogar bereits bestehende Ängste und Ängste, die den Einsatz eines Schockkragens kontraproduktiv machen würden. Das letzte, was Sie tun möchten, ist versehentlich die Angst in Ihrem Hund zu verstärken. Die meisten Hunde, die beißen, tun dies aus Angst, nicht aus Aggression. Es ist wichtig zu erkennen, ob eine bestimmte Trainingsmethode mehr schadet als nützt.

Es gibt keine positive Verstärkung oder Chance zu binden

Ein Schock-Halsband kann den Trick, ein unerwünschtes Verhalten in Ihrem Hund zu beenden, aber es wird in einer negativen Weise getan haben. Der Trainingsprozess ist eine ausgezeichnete Zeit für Hund und Besitzer, um Vertrauen zu knüpfen und aufzubauen. Positives Training mit einer verbalen Belohnung oder Belohnung kann Wunder für das Vertrauen eines Hundes bewirken, während Schockhalsbandtraining Ihrem Hund beibringt, Sie zu fürchten oder Ihnen zu misstrauen.

Das hässliche:

Dein Hund kann den Schock mit etwas außer seinem Verhalten assoziieren

Eine von Richard Polsky durchgeführte Studie fand heraus, dass Ihr Hund, wenn der Schock nicht rechtzeitig oder inkonsistent ist, eine falsche Assoziation mit der Korrektur eingeht. Zum Beispiel mag er deine Anwesenheit fürchten, da der Schock immer gekommen ist, als du anwesend warst. Oder er kann sich weigern, in den Hof zu gehen, und ihn mit den Erschütterungen in Verbindung bringen, die er bekommen hat, als er in einem bestimmten Gebiet trainiert wurde.

Schockkragen können tatsächlich aggressives Verhalten verursachen

Polskys wichtigstes Ergebnis und der größte Grund zur Sorge war die Neigung einiger Hunde, aggressiv auf das Schocktraining zu reagieren. Die durch das Halsband verursachte Angst kann zu unangemessener Aggression gegenüber Menschen, anderen Hunden usw. führen. Einige Hunde greifen Personen oder Tiere an, die sich der Barriere des Elektrozauns nähern.

Hunde, die fett genug sind, um die Grenze zu testen, können entkommen und verletzt oder verloren sein

Einige hartgesottene Welpen weigern sich einfach, in Einklang mit der ganzen Elektrozaun-Sache zu fallen. Selbst wenn er bis zur vollen Intensität aufgedreht ist, dauert der Schock nur so lange an, bis der Hund den Grenzbereich verlässt.Wenn Ihr Hund erfährt, dass es nur einen kurzen Moment des Schmerzes braucht, um süße Freiheit zu erreichen, könnte der Zaun nutzlos sein. Schlimmer noch, Ihr Hund könnte negative Assoziationen zu Ihrem Garten entwickeln und häufig versuchen zu fliehen.

Die Halsbänder können gestört werden

Kein Stück Technologie ist perfekt. Obwohl in modernen Halsbändern nicht üblich, wurden Fälle von Hunden gemeldet, die bis zu 12 Sekunden lang ununterbrochen schockiert waren, bevor die Notfall-Übersteuerung eintrat. Ein schmerzhafter Reiz wird für 12 Sekunden auf einen Hund angewendet keine Ahnung Wofür er bestraft wird, kann sicherlich verwirrend und beängstigend sein!

H / T zu Canine Journal

Ausgewähltes Bild über @vino_jrt_adventures

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add