Entschlossene Streuner weigert sich, obdachlos und schlendert direkt in eine Rettungsklinik

Entschlossene Streuner weigert sich, obdachlos und schlendert direkt in eine Rettungsklinik

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

In einem Akt der Loyalität, Hilflosigkeit oder Anbetung für diese Menschen (ich habe mich nicht entschieden), weigert sich ein hartnäckiger "Meximutt", wie Santa Rosa ihn von Mitgefühl ohne Grenzen nennt, absolut, obdachlos zu sein. Die Streunerin aus der Nachbarschaft wurde von einer sehr großzügigen Frau zur Tierklinik gebracht, um dort kastriert zu werden, und das ist wirklich sein neues Zuhause Geschichte Leben beginnt.

Nachdem die Frau den kleinen Kerl in ihre Nachbarschaft in Mexiko zurückgebracht hatte, konnte sie ihn nicht lange hängen lassen. Am nächsten Tag fand der Hund seinen Weg zurück in die Klinik und brach fast die Türen ab, um hinein zu kommen.

Sagen wir einfach, dieser Welpe geht nirgendwohin, und das liegt hauptsächlich daran, dass er nicht wieder gehen wird. Compassion Without Borders plant, ihn nach Norden zu bringen, um dort ein dauerhaftes Zuhause zu finden - und mit dieser Entschlossenheit verdient dieser Hund es wirklich.

Oh, und als nach möglichen Namen gefragt wurde, schlug ein Facebook-Kommentator "Boomerang (Boomer kurz) vor - er kam zu dir zurück!" Die Rettung liebt es, und ehrlich gesagt, wir auch. Aber Boomer, wenn du zu deinem Zuhause kommst, bleib einfach - bleib einfach da, okay?

Manchmal rettet man sich selbst. Dieser süße Junge wurde vor ein paar Tagen von einer netten Frau, die ihren eigenen Hund mitgebracht hatte, als "Nachbarschaftshund" in unserer Klinik in Mexiko kastriert. Er tat es gut, erholte sich und ging mit der Frau wieder in die Gegend. Dann, am Tag nach seiner Abreise, erschien er ganz allein an der Tür oder in der Klinik, abgesehen von diesem hübschen Kerl. Er schlenderte allein auf und bat darum, in der Wohnung bleiben zu dürfen, und weigert sich nun, zu gehen. Wir haben uns mit der Frau, die ihn hereingebracht hat, vergewissert, dass er niemandem gehört, sondern nur durch die Kolonie, was in der Gegend sehr verbreitet ist . Sie ließ uns wissen, dass er nirgendwo zu Hause anrufen kann und seit vielen Monaten da ist. Also, sieht so aus, als hätten wir einen weiteren cleveren Meximutt, der uns nach Norden bringt für unsere nächste Rettung. Irgendwelche Ideen für Namen? Www.cwob.org

Gepostet von Mitgefühl ohne Grenzen am Sonntag, 25. Oktober 2015

H / t Mitgefühl ohne Grenzen

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add
close