Crashtests enthüllen, dass Autogeschirre unsere Hunde nicht so sicher halten können, wie wir dachten

Crashtests enthüllen, dass Autogeschirre unsere Hunde nicht so sicher halten können, wie wir dachten

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Der Tierpflegemarkt ist eine Multi-Milliarden-Dollar-Industrie mit einer Lösung für fast jeden Wunsch oder Bedarf, den unsere Welpen jemals haben könnten. Bei einem so wichtigen Thema wie der Sicherheit erwarten wir, dass die Tierarzneimittellieferanten ihre Forschungen durchführen und uns in die richtige Richtung lenken - aber was ist, wenn sie es nicht tun?

Wenn wir unsere Haustiere mit auf Reisen nehmen oder sogar nur zum Tierarzt, ist es wichtig, dass wir ihrer Sicherheit gewiss sind. Jedoch, nach der Bestürzung jedes Hundeliebhabers, nachdem das Zentrum für Haustier-Sicherheit (CPS) Crashtests auf Dutzenden von gewöhnlichen Hundegeschirren durchgeführt hat, hielt der 501 (c) (3) gemeinnützige die meisten Produkte auf dem gegenwärtigen Markt unsicher.

Seit 2011 führt das CPS mehrere Crashtests mit Kabelbäumen auf dem Markt durch. Nachdem sie ihre Pilotstudie abgeschlossen hatten, schrieben sie über ihre Ergebnisse: "Beunruhigenderweise zeigte die [Studie] eine 100% ige Ausfallrate. Keines der Geschirre wurde als sicher genug erachtet, um sowohl den Hund als auch die Menschen im Falle eines Unfalls zu schützen. "

Zukünftige Studien, die vom CPS durchgeführt wurden, zeigten ähnliche Ergebnisse; Bis zu diesem Datum wurde von den Dutzenden getesteten Kabelbäumen nur einer - der Sleepypod Clickit Sport - vom CPS zertifiziert und zugelassen.

Die Mission des CPS, Produkte auf dem Markt zu sichern, ist für seinen Gründer eine sichere Sache in unmittelbarer Nähe. Nur wenige Monate nach der Verabschiedung ihres britischen Cockerspaniels Maggie fuhr CPS-Gründerin und CEO Lindsey Wolko auf der Virginia I-66, als sie auf die Bremse treten musste und Maggie in ihrem Gurtzeug liegen ließ und "vor Schmerzen schrie". Maggie ertrug eine gespannte Wirbelsäule und strapazierte die Hüften - und es hätte schlimmer kommen können.

Ich entdeckte, dass sich der Kabelbaum um ihre Hinterbeine gelegt hatte und sie wurde geworfen und schlug auf die Rückenlehne des Vordersitzes. Sie war verletzt und ängstlich und ich konnte nicht schnell genug zu ihr kommen.

- CPS Gründer und CEO Lindsey Wolko

Nach Maggies Vorfall machte sich Wolko daran, mehr über die Sicherheitsstandards in der Heimtierbranche zu erfahren und war überrascht, dass es keine gab. "Haustierprodukte, die den meisten Haustierbesitzern nicht bekannt sind, werden nicht als Verbraucherprodukte betrachtet", sagte Wolko zur Huffington Post. Nach Angaben von Wolko hält die Kommission für Verbraucherschutzprodukte die Produkte für Haustiere für nicht zuständig.

H / t zur Huffington Post

Vorgestelltes Bild über Zentrum für Haustier-Sicherheit

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add