Haben unsere Hunde wirklich Träume, wenn sie schlafen?

Haben unsere Hunde wirklich Träume, wenn sie schlafen?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Du kennst dieses Idiom "Ich habe geschlafen wie ein Baby"? Nun, es sollte wirklich geändert werden zu "Ich habe geschlafen wie ein Hund", denn vor allem Babys schlafen nicht, und wenn sie es tun, saugen sie daran.

Hunde sind auf der anderen Seite Doze-Profis. Einige Experten schätzen, dass sie zwischen 14 und 15 Stunden am Tag schlafen, was die Frage aufwirft: Träumen Hunde? Jene von euch haben die zuckenden Beine, unwillkürlichen Schwanzwedel und das gedämpfte Wimmern eines schlafenden Hundes gesehen, würden sagen: "Ja! Natürlich tun sie das! "Aber hast du Recht?

Im Jahr 2001 führten Matthew Wilson und Kenway Louie vom MIT eine Studie durch, die zeigte, dass menschliche und Hundegehirne nicht nur strukturell ähnlich sind, sondern auch ähnliche Wellenmuster und elektrische Aktivität während des Schlafes aufweisen.

EEG-Analysen zeigten eine Veränderung der Hirnströme von Hunden, als sie in die REM (schnelle Augenbewegung), ein Tiefschlafzustand, eintraten, und die Wissenschaftler beobachteten unregelmäßige Atmung und Muskelzuckungen, All dies steht im Einklang mit der Idee, dass Hunde genauso wie Menschen träumen.

Normalerweise betreten Hunde die "Traumphase" etwa 20 Minuten in den Schlaf, aber die Dauer und Häufigkeit ihrer Träume hängt von der Größe und dem Alter des Hundes ab. Kleine Hunderassen wie Chihuahuas und Dackel neigen dazu, kürzere und häufigere Träume zu haben, während Rottweiler, Deutsche Doggen und andere große Hunde länger (bis zu 10 Minuten) weniger häufig träumen (jede Stunde oder so). Wie Sie vielleicht vermuten, träumen Welpen öfter als erwachsene Hunde, da ihre wachsenden Gehirne jeden Tag damit beschäftigt sind, neue und aufregende Informationen über die Welt zu sammeln.

Wovon träumen sie? Es gibt Hinweise darauf, dass Hunde genauso von den typischen Ereignissen ihres Tages träumen wie wir - spielen im Park, bellen den Postboten an, verschlingen diese köstliche Schüssel mit Lachs und Kartoffeln und vergraben einen Knochen. Wir wissen das, denn als die Wissenschaftler den Pons - den Teil des Gehirns, der die körperliche Bewegung während des Schlafes einschränkt - inaktivierten, fingen die Hunde an, die Aktionen auszuführen, die sie in ihren Träumen durchführten!

Schließlich, während es vielleicht verlockend ist, einen Hund aufzuwecken, der einen scheinbar stressigen Traum hat, versuchen Sie, dem Drang zu widerstehen. Nicht nur wird es ihren erholsamen Schlaf unterbrechen, sondern auch verstörte Hunde werden wahrscheinlich desorientiert aufwachen und möglicherweise wütend, wenn ihre (und unsere) Träume sich nach dem Erwachen immer noch als Realität anfühlen.

Wie sie sagen, "lass schlafende Hunde lügen". Genieße PBS BrainCraft Video unten, um noch mehr zu lernen!

H / t zu Psychologie heute

Ausgewähltes Bild über @mickey_kathiss

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add