Ist dein Hund wütend oder spielt er einfach? So erklären Sie den Unterschied

Ist dein Hund wütend oder spielt er einfach? So erklären Sie den Unterschied

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

*** Dieser BarkPost-Artikel ist in keiner Weise ein medizinischer Ratschlag. Wir sind keine Tierärzte und behaupten auch nicht, dass wir sie sind. Wenn dieser Artikel Fragen über das Verhalten Ihres Hundes aufwirft, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt oder an einen zertifizierten Tierschutzbeauftragten. ***

Wenn Hunde spielen, gehen sie alle raus. Es wird kein Ball zu weit geworfen, kein Seil zu stark gezogen und kein Ringkampf kann nicht gewonnen werden. Kurz gesagt, das Spielen mit Hunden ist großartig. Aber Hunde können auch ziemlich rauh spielen, alle Arten von Grunzen machen und knurren klingen wie Anzeichen von Aggression, wenn sie wirklich nicht sind.

Da Hunde größtenteils durch Bellen und Growls kommunizieren, ist es eine Herausforderung, die Bedeutung der Signale, die unsere Hunde uns senden, zu interpretieren. Diese Signale klingen für das menschliche Ohr, das an die Kommunikation durch Sprache gewöhnt ist, inhärent aggressiv. Aber für Hunde, ein Bellen oder ein Knurren könnte nur ihre Art sein zu versuchen, Ihre Aufmerksamkeit zu bekommen oder Spiel zu initiieren.

Woher weißt du, wenn sie nur spielen und wenn sie wütend werden?

Um herauszufinden, ob Ihr Hund spielt, achten Sie auf einen Spielbogen, das Absenken der Vorderseite des Körpers. Studien haben gezeigt, dass der Spielbogen vor, während und nach dem Spiel kommt, um zu kommunizieren, dass alle Knabbereien und Ohrzüge, die folgen sollen, im Geiste des Spaßes gemeint sind.

Viele Leute nehmen an, dass ein wedelnder Schwanz auch ein guter Indikator für einen glücklichen, ruhigen Hund ist, aber das ist nicht notwendigerweise der Fall. Schwanzwedel können eine Vielzahl von Hundemotionen, einschließlich Angst und Aggression, kommunizieren. Verlassen Sie sich also nicht nur auf einen aktiven Schwanz, sondern achten Sie auch auf den Spielbogen.

Um festzustellen, ob sich das Verhalten Ihres Hundes dem Aggressiven zugewandt hat, gibt es einige weitere Indikatoren. Wenn Growls und Bellen nicht von einem Spielbogen begleitet werden, kann der Hund Frustration ausdrücken. Achten Sie auch auf die starre Haltung. Ein entspannter Körper zeigt normalerweise einen entspannten Hund an. Angespannte Muskeln schlagen anders vor.

Denken Sie daran, dass, wenn Ihr Hund aggressiv wird, dies nicht bedeutet, dass Ihr Hund instabil ist. Hunde erfahren, genau wie Menschen, eine breite Palette von Emotionen, die auf den Reizen basieren, denen sie begegnen. Laut ASPCA kann Hundeaggression in eine Vielzahl von Kontexten eingeteilt werden, einschließlich Angst, Besitzgier, territoriale Neigungen, Abwehrhaltung, medizinisches Leiden oder soziale Konkurrenz.

Wenn Sie sich der Signale bewusst sind, die Ihr Hund Ihnen sendet, tragen Sie nur zu einem gesünderen Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Hund bei. Daher ist es im beiderseitigen Interesse, so viel wie möglich darüber zu erfahren, wie Ihr Hund kommuniziert. Kommunikation ist schließlich der Schlüssel zu einer guten Beziehung.

Ausgewähltes Bild über Animal Life

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add