Mann, der für DUI festgenommen wird, behauptet, dass sein Hund derjenige war, der unter dem Einfluss fährt

Mann, der für DUI festgenommen wird, behauptet, dass sein Hund derjenige war, der unter dem Einfluss fährt

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Letzte Woche verübte die Polizei in Florida eine schnelle Verfolgungsjagd mit der 26 Jahre alten Reliford Cooper III - nun, mit der, die sie für Reliford Cooper hielten.

Der Polizei zufolge lief Reliford ein Stoppschild, fuhr durch zwei Gräben und stürzte in einem angeblichen betrunkenen Versuch, sich einer Festnahme zu entziehen, in ein Haus. Reliford sagt das Gegenteil.

Er sagt, dass er überhaupt nicht betrunken war. Er war ein hilfloses Opfer in der ganzen Tortur, weil ... sein Hund das Auto fuhr.

Reliford musste gewusst haben, wie die Ereignisse bei der Polizei aussehen würden, und er und sein Hund (wir nehmen an) sind zu Fuß abgehauen. Die Polizei hat ihn jedoch aufgespürt, wo er die Schuld auf seinen Hündchen gelegt hat. Leider war sein Hund nirgendwo zu finden.

Dies bedeutet eines von drei Dingen:

1. Der Hund war Fahren und floh die Szene in dem Wissen, dass die Polizei den absurden Behauptungen seines Menschen nicht glauben würde. 2. Der Mann fuhr und der Hund war der unschuldige Passagier, aber er rannte weg. 3. Reliford machte das Ganze komplett und fuhr unter dem Einfluss.

Letzteres ist der Meinung der Polizei zufolge. Ein Abgeordneter bemerkte, dass Reliford "den starken Geruch eines alkoholischen Getränks sowie einen Geruch von verbranntem Marihuana" hatte.

In der Tat hat noch kein Hund als PAWson of Interest identifiziert werden und es gab keine neuen Entwicklungen in diesem Fall.

Wir sind froh, dass niemand bei diesem Vorfall verletzt wurde und wir hoffen, dass es allen eine Erinnerung gibt, dass wir niemals trinken und fahren sollten, egal ob wir Hunde sind oder nicht.

h / t Die Huffington Post.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add