Weißer Schäferhund

Weißer Schäferhund

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

  • Höhe: 23-25 ​​Zoll
  • Gewicht: 60-85 Pfund
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
  • Gruppe: UKC Herding
  • Am besten geeignet für: Familien mit Kindern, aktive Singles, Häuser mit Höfen
  • Temperament: Zuversichtlich, aufmerksam, schützend, freundlich
  • Vergleichbare Rassen: Deutscher Schäferhund, belgischer Schäferhund

Weiße Schäfer-Grundlagen

Wenn Sie sich einen Hund mit dem Körper und dem Körper eines Deutschen Schäferhundes vorstellen, aber einen hellen weißen Mantel, würden Sie sich den Weißen Schäfer vorstellen. Diese schöne Rasse wurde in der Tat von Deutschen Schäferhunden mit dem rezessiven Gen für einen weißen Mantel entwickelt. Der White Shepherd ist nicht nur eine einzigartige und attraktive Rasse, sondern auch hochintelligent und kann für eine Vielzahl von Zwecken trainiert werden, einschließlich Herdenhaltung, Beweglichkeit, Gehorsam, Flyball, Fährtenverfolgung und Showmanship.

Wenn Sie sich einen Hund mit dem Körper und dem Körper eines Deutschen Schäferhundes vorstellen, aber einen hellen weißen Mantel, würden Sie sich den Weißen Schäfer vorstellen.

Ursprung

Die Entwicklung des Weißen Hirten begann während des 19th und 20th Jahrhundert, als die Deutschen ein Zuchtprogramm zur Entwicklung des Deutschen Schäferhundes starteten. Es war während dieser Zeit, dass das rezessive Gen für weiße Fellfarbe in den Genpool gegossen wurde. Der Weiße Hirte wurde während der 20th Jahrhundert, als ein deutsches Zuchtprogramm begann, sich zu züchten und Hunde zu züchten, die das rezessive Gen für weiße Fellfarbe trugen. Im Jahre 1933 wurde die weiße Fellfarbe im Deutschen Schäferhund-Rassestandard disqualifiziert, aber 1959 war die Farbe des weißen Fells wieder in Entwicklung. 1969 gründeten sowohl die USA als auch Kanada White White Shepherd Zuchtvereine, und trotz einiger Rückschläge wurde die Rasse 1999 vom UKC offiziell anerkannt. Der AKC hat den Weißen Schäferhund noch immer als etwas anderes als eine Farbvariante des Deutschen anerkannt Schäferhund.

Stammbaum

Der White Shepherd wurde von Deutschen Schäferhunden entwickelt, die das rezessive Gen für einen weißen Fell tragen. Dieses Gen wurde irgendwann im 19th oder 20th Jahrhundert, als das Zuchtprogramm für den Auf- und Ausbau der Rasse Deutscher Schäferhunde in Deutschland stattfand. Ein weiß ummantelter Hütehund namens Greif war der Großvater von Horand von Grafrath, dem Hund, der als Grundlage für die Rasse Deutscher Schäferhunde gilt.

Essen / Diät

Der White Shepherd ist ein großer Hund, daher ist es am besten, ihn mit einem qualitativ hochwertigen Hundefutter für Hunde großer Rassen zu füttern. Noch wichtiger ist, dass der White Shepherd eine aktive Rasse ist. Überlegen Sie sich also, ob Sie eine für aktive Rassen entwickelte Hundefutter-Formel verwenden.

Diese Hunde können für eine beliebige Anzahl von Anwendungen und Hundesportarten trainiert werden, einschließlich Herdenhaltung, Beweglichkeit, Gehorsam, Flyball, Verfolgung und Showmanship.

Ausbildung

Der White Shepherd ist ein unglaublich intelligenter Hund, der sehr gut auf das Training reagiert. Diese Hunde können für eine beliebige Anzahl von Anwendungen und Hundesportarten trainiert werden, einschließlich Herdenhaltung, Beweglichkeit, Gehorsam, Flyball, Verfolgung und Showmanship. Diese Hunde sind in der Regel freundlich und nicht aggressiv gegenüber anderen Hunden oder Menschen, so dass Sie sich keine Sorgen über Training gegen diese Qualitäten machen müssen. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Weiße Hirten eine Tendenz zu Weiß und Heulen haben, also sollten Sie Ihren Hund darauf trainieren, auf einen "Stille" -Befehl zu reagieren.

Gewicht

Der White Shepherd ist ein großer und muskulöser Hund, der normalerweise zwischen 60 und 70 Pfund wiegt. für Frauen und 75 bis 85 lbs. Für Männer.

Temperament / Verhalten

Der White Shepherd ist eine freundliche und lebenslustige Rasse, die sich mit Menschen jeden Alters versteht. Obwohl diese Rasse bei Fremden etwas vorsichtig ist, zeigt sie selten Aggressionen gegenüber Menschen oder anderen Hunden. Der Weiße Hirte bildet starke Bindungen zu seiner Familie und kann manchmal sehr beschützend sein. Sozialisierung und Training sollten in einem frühen Alter begonnen werden, um die Entwicklung von Problemverhalten zu verhindern.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Der Weiße Hirte ist im Allgemeinen eine gesunde Rasse. Wie alle Hunde ist es jedoch anfällig für bestimmte Krankheiten. Einige der Bedingungen, auf die diese Rasse anfällig ist, sind Hüftdysplasie, Ellbogendysplasie, degenerative Gelenkerkrankungen, Augenprobleme, Allergien und Hautprobleme. Einige genetische Linien haben auch Probleme mit Autoimmunerkrankungen wie Lupus und kongenitale Wirbelsäulenerkrankungen gezeigt.

Lebenserwartung

Die durchschnittliche Lebenserwartung des Weißen Hirten beträgt 12 bis 14 Jahre.

Übungsanforderungen

Da der White Shepherd von einer Herdenrasse entwickelt wurde, ist er ein aktiver Hund. Daher benötigt die Rasse jeden Tag mindestens 30 Minuten langen Spaziergang und viel Spielzeit - im Freien, wenn möglich. Diese Hunde lieben es zu rennen und zu spielen, obwohl sie jede Aktivität genießen, die es ihnen erlaubt, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen. Wenn diese Rasse nicht mit ausreichender geistiger oder körperlicher Stimulation versorgt wird, neigt sie zur Entwicklung von Problemverhalten.

Der White Shepherd ist eine freundliche und lebenslustige Rasse, die sich mit Menschen jeden Alters versteht.

Anerkannte Vereine

Der AKC hat den Weißen Schäfer noch nicht als vom Deutschen Schäferhund getrennte Rasse anerkannt - wenn der Hund von zwei AKC-registrierten Deutschen Schäferhunden geboren wird, muss er als solcher registriert werden. Das UKC hat den White Shepherd jedoch offiziell als eine vom Deutschen Schäferhund getrennte Rasse anerkannt und im selben Jahr einen separaten Rassestandard veröffentlicht.

Mantel

Das bestimmende Merkmal des White Shepherd ist natürlich sein ganz weißer Mantel.Der Mantel ist mittellang mit einer dicken, feinen Unterwolle und einer dichten, harten Außenschicht. Das Fell ist um den Hals schwerer, besonders bei Männern. Obwohl reines Weiß die ideale Farbe ist, kann White Shepherds Farben aufweisen, die von heller Creme bis hin zu heller Biskuitbräune reichen. Alle Hunde sollten eine überwiegend schwarze Nase haben.

Welpen

Die durchschnittliche Wurfgröße für die White Shepherd Rasse liegt zwischen 5 und 10 Welpen. Diese Hunde neigen dazu, schnell zu wachsen, und sie benötigen von früh an Ausbildung und Sozialisierung, um die Entwicklung von Problemverhalten zu verhindern.

Bildnachweis: bibacomua / Bigstock.com; Artistan / Bigstock.com; Cynoclub / Bigstock.com

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add