Japanischer Spitz

Japanischer Spitz

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

  • Höhe: 12-15 Zoll
  • Gewicht: 11-20 Pfund
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
  • Gruppe: Unzutreffend
  • Am besten geeignet für: Familien mit Kindern, Singles und Senioren, Wohnungen, Häuser mit Höfen mit / ohne Hof
  • Temperament: Aktiv, loyal, gehorsam, intelligent
  • Vergleichbare Rassen: Pommern, amerikanischer Eskimohund

Japanische Spitz-Grundlagen

Stellen Sie sich einen kleinen weißen Hund mit einem dicken weißen Mantel und einem flauschigen Schwanz vor - das ist das Bild eines japanischen Spitzes. Diese kleinen Hunde sind das ideale Haustier, oft im Vergleich mit dem weißen Pommern. Japanische Spitzhunde sind dafür bekannt, dass sie aktive und loyale Haustiere sind, die ihren Besitzern sehr ergeben sind. Sie sind besonders für Familien mit kleinen Kindern und für Senioren, die ein pflegeleichtes Haustier suchen, zu empfehlen.

Was den Japanischen Spitz zu einem so tollen Haustier macht, ist die Tatsache, dass diese Rasse einfach die menschliche Aufmerksamkeit begehrt. Diese kleinen Hunde werden nicht zufrieden sein, sich zurückzulehnen und Familienaktivitäten zu beobachten - sie wollen Teil der Aktion sein!

Stellen Sie sich einen kleinen weißen Hund mit einem dicken weißen Mantel und einem flauschigen Schwanz vor - das ist das Bild eines japanischen Spitzes.

Ursprung

Der Japanische Spitz wurde in den 1920er und 30er Jahren in Japan durch Kreuzung mehrerer Spitz-Arten entwickelt. Es wird angenommen, dass die Rasse mit deutschen Spitzhunden begann, die auf verschiedene kleine weiße Spitzzuchten gezüchtet wurden, die aus der ganzen Welt importiert wurden. Der erste Standard für die Rasse wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg in Japan veröffentlicht, woraufhin die Rasse in ganz Japan und in England an Popularität gewann. 1977 wurde der japanische Spitz vom Kennel Club als Mitglied der Utility Group akzeptiert, aber vom AKC nicht anerkannt.

Stammbaum

Die japanische Spitz-Rasse wurde durch die Kreuzung mehrerer Spitz-Arten zusammen entwickelt, einschließlich des deutschen Spitz.

Essen / Diät

Als aktive Rasse benötigt der japanische Spitz eine Diät, die für aktive Hunde formuliert ist. Eine kleine Rasse Formel wird auch empfohlen, weil diese Formeln die Energie zur Verfügung stellen, die kleine Hunde benötigen, um ihren schnellen Metabolismus beizubehalten.

Japanische Spitzhunde sind sehr intelligent und eifrig zu befriedigen, was sie sehr anpassungsfähig macht.

Ausbildung

Japanische Spitzhunde sind sehr intelligent und eifrig zu befriedigen, was sie sehr anpassungsfähig macht. Der Schlüssel ist, früh mit dem Training Ihres Hundes zu beginnen und die Konsistenz zu bewahren, damit Ihr Hund schnell lernt und sich an Ihre Befehle erinnert. Neben dem Gehorsamstraining ist der Japanese Spitz auch ein guter Kandidat für Agility Training und verschiedene Hundesportarten wie Flyball.

Wie viele kleine Rassen ist der Japanische Spitz anfällig für Verhaltensstörungen, wenn er nicht richtig trainiert oder trainiert wird. Training bedeutet mehr als nur sicherzustellen, dass Ihr Hund Ihren Anweisungen folgt - es gibt Ihrem Hund auch geistige Übung, um Langeweile abzuwehren. Wenn Ihr Hund gelangweilt ist, entwickelt er eher Verhaltensstörungen wie Graben und Kauen. Vor allem der japanische Spitz soll ein großer Hund im Körper eines kleinen Hundes sein, deshalb ist Training wichtig, um die große Persönlichkeit Ihres Hundes unter Kontrolle zu halten.

Gewicht

Das Durchschnittsgewicht dieser Rasse beträgt 11 bis 20 Pfund. (5-10kg).

Temperament / Verhalten

Der japanische Spitz ist eine schlaue und loyale Rasse, die sich sehr gut mit kleinen Kindern versteht. Diese kleinen Hunde sehnen sich nach menschlicher Zuneigung und werden alles tun, um in Familienaktivitäten einbezogen zu werden. Japanische Spitzhunde sind großartige Wachhunde, weil sie bellen, wenn ein Fremder in die Nähe kommt, obwohl sie sich schnell aufwärmen, wenn sie richtig eingeführt werden.

Japanische Spitzhunde sind aktiv und verspielt, was sie ideal für aktive Singles und Familien macht. Wenn Sie auf der Suche nach einem Hund sind, der draußen rennen und mit Ihnen spielen wird, wird der japanische Spitz dieses Bedürfnis auf jeden Fall erfüllen. Diese Hunde können manchmal ein wenig dominant oder unabhängig sein, aber sie können mit entsprechendem Training sehr gehorsam sein.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Verantwortungsvolle Zuchtpraktiken können das Auftreten von schwerwiegenden Gesundheitsproblemen bei dieser Rasse begrenzen, aber einige der häufigsten Probleme sind Patellaluxation und laufende Augen oder Tränenfärbung. Laufende Augen werden oft durch Stress oder Allergien verursacht und können leicht behandelt werden, indem man das Auge in warmes Wasser badet.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung der Rasse Japanischer Spitz beträgt 12-14 Jahre.

Übungsanforderungen

Diese kleinen Hunde sind voller Energie und können sehr aktiv sein. In diesem Fall müssen Sie Ihren Japanischen Spitz täglich mitnehmen. Solange Ihr Hund genug Bewegung hat, wird er jedoch glücklich sein, in einer Wohnung oder einem Haus mit wenig Platz im Freien zu leben.

Diese kleinen Hunde sehnen sich nach menschlicher Zuneigung und werden alles tun, um in Familienaktivitäten einbezogen zu werden.

AKC

Der Japanese Spitz wird vom American Kennel Club aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem weißen Pommerschen sowie dem Samojeden und dem amerikanischen Eskimohund nicht anerkannt.

Mantel

Der Mantel des Japanischen Spitzes ist sein bekanntestes Merkmal - er ist weiß und plüschig und bildet eine dicke Mähne um den Hals. Das Fell an den Unterschenkeln ist kürzer, aber der Schwanz ist gut behaart und wird über den Rücken geschlungen. Aufgrund der Dicke des Doppelmantels dieser Rasse ist ein regelmäßiges Bürsten und Pflegen notwendig, um das Fell gesund zu halten und den Haarausfall zu reduzieren.

Welpen

Japanische Spitzwelpen können eine handvoll sein, da diese Rasse von Natur aus aktiv und energisch ist.Es ist wichtig, dass Sie früh mit dem Training Ihres Welpen beginnen, damit Ihr Hund kein kleines Hundesyndrom entwickelt - es ist auch der Schlüssel, um sicherzustellen, dass Ihr Hund aufwächst, um Ihren Befehlen zu gehorchen. Richtige Sozialisierung ist auch wichtig, während Ihr Welpe jung ist, um sicherzustellen, dass er nicht mit anderen Hunden dominant wird und dass er freundlich um Menschen ist.

Bildnachweis: Kimyata / Wikimedia; Bienen / Shutterstock; Jost Stergarsek / Shutterstock

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add