Großer Schweizer Sennenhund

Großer Schweizer Sennenhund

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

  • Höhe: 23 bis 29 Zoll
  • Gewicht: 85-140 Pfund
  • Lebensdauer: 7-9 Jahre
  • Gruppe: AKC arbeitet
  • Am besten geeignet für: Familien mit Kindern, aktive Singles und Senioren, Häuser mit Höfen
  • Temperament: Lässig, sanft, mutig, wachsam
  • Vergleichbare Rassen: Berner Sennenhund, Mastiff

Größere Schweizer Sennenhund-Grundlagen

Starke Arbeitsethik und Fehlertreue sind nur zwei der vielen unglaublichen Qualitäten, die im wunderbaren Greater Swiss Mountain Dog zu finden sind. Von Züchtern liebevoll Swissy genannt, wird diese Rasse auch als GSMD, Metzgerhund, Grosser Schweizer Sennenhund und Großer Schweizer Sennenhund bezeichnet. Egal welchen Namen Sie bevorzugen, der Greater Swiss Mountain Dog ist ein wunderbarer, freundlicher und liebevoller Begleiter für eine aktive Familie.

Obwohl er oft mit dem Berner Sennenhund verwechselt wird, ist der Swissy viel größer und hat einen kürzeren Mantel. Er kann vom Faulenzen am Feuer zu einem schweren Wagen durch den Schnee ziehen. Der Greater Swiss Mountain Dog arbeitet hart und spielt noch härter! Für weitere Informationen über den Swissy, lesen Sie bitte weiter.

Starke Arbeitsethik und Fehlertreue sind nur zwei der vielen unglaublichen Qualitäten, die im wunderbaren Greater Swiss Mountain Dog zu finden sind.

Ursprung

Viele Leute glauben, dass der Swissy vor Jahrhunderten von römischen Eroberern in die Schweiz gebracht wurde. Andere glauben jedoch, dass die Rasse in der Schweiz entwickelt wurde. Wie auch immer, der Große Schweizer Sennenhund wurde für die Viehhaltung, die Bewachung von Häusern und Farmen sowie für das Ziehen von Karren mit frischem Gemüse und Milch verwendet.

Stammbaum

Es ist allgemein anerkannt, dass der Greater Swiss Mountain Dog vor Jahrhunderten entwickelt wurde. Mit dieser Theorie ist der Swissy ein Nachkomme von Hunden, die Mastiffs ähnlich sind. Diese Mastiff-artigen Eckzähne kamen mit den römischen Legionen in die Schweiz. In der letzten Hälfte des 19th Jahrhundert war die Rasse fast nicht existent. Glücklicherweise erkannte ein Forscher 1908 zwei Hunde, die in einer Hundeausstellung falsch kategorisiert wurden. Seitdem wurde die Rasse wieder hergestellt.

Essen / Diät

Aufgrund seiner Größe benötigt der Swissy eine angemessene Menge an qualitativ hochwertigen Lebensmitteln. Trockenfutter ist am besten, da es Zahnprobleme wie Karies, Zahnfleischerkrankungen und unangenehm riechenden Atem reduziert. Die richtige Ernährung ist für die Gesundheit des Greater Swiss Mountain Dogs von großer Bedeutung, daher kann die Beratung mit Ihrem Tierarzt über die Ernährung des Hundes dafür sorgen, dass er glücklich und wohlgenährt bleibt. Es ist am besten, zwei kleinere Mahlzeiten zu essen, im Gegensatz zu einer großen Mahlzeit. Diese Rasse ist anfällig für Magen-Torsion, häufiger Blähungen genannt. Indem Sie die Mahlzeit teilen, werden Sie die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Ihr Swissy an Blähungen leidet.

Größere Schweizer Sennenhunde sind intelligent und eigensinnig, was es ein wenig schwierig macht, sie zu trainieren.

Ausbildung

Größere Schweizer Sennenhunde sind intelligent und eigensinnig, was es ein wenig schwierig macht, sie zu trainieren. Wer im Umgang mit Hunden erfahren ist, empfindet den Swissy oft als große Herausforderung. Obwohl es schwierig ist, ist es nicht unmöglich, ihn zu trainieren. Sehr kurze Sitzungen funktionieren am besten mit dieser Rasse. Sitzungen sollten oft wiederholt werden. Den Hund mit einem leckeren Leckerbissen zu belohnen, wird ihm helfen, sich für das Training zu interessieren. Es ist wichtig, dass Sie nicht frustriert werden. Wenn Sie dies tun, rufen Sie einfach die Lektion ab und beginnen Sie später erneut. Frustration ist kontraproduktiv für den Trainingsprozess.

Gewicht

Eine große Rasse, kann der Greater Swiss Mountain Dog zwischen 85 und 140 Pfund wiegen.

Temperament / Verhalten

Der Greater Swiss Mountain Dog liebt es zu arbeiten und seiner Familie zu dienen. Seine Arbeitsmoral und sein Ehrgeiz sind in der Welt der Hunde unübertroffen. Obwohl sie für Zugarbeiten verwendet wurden, um Karren zu ziehen, können ihre Fähigkeiten heute dazu genutzt werden, Waggons oder Schlitten zu ziehen. Das ausgeglichene Temperament des Swissy macht ihn zum treuen Begleiter. Sie akzeptieren Menschen und werden Gäste mit Schwanzwedeln und Sabberküssen begrüßen.

Trennungsangst ist ein großes Problem für große Schweizer Sennenhunde. Sie verbünden sich so heftig mit ihren Familien, dass sie außer sich sind, wenn sie allein gelassen werden. Allerdings sollte von den Swissy nie erwartet werden, dass sie für längere Zeit alleine bleiben.

Große Schweizer Sennenhunde bellen und sie bellen laut und lang. In der Vergangenheit wurden diese Hunde als Wächter benutzt und sie erfüllen noch heute ihre Wachtposten. Er wird Sie bei geringstem Lärm alarmieren, weil er fest davon überzeugt ist, dass dies sein Job ist. Obwohl er ein großartiges Alarmsystem ist, ist er kein Kandidat für Wachhundearbeit.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Der Große Schweizer Sennenhund ist daher eine große Rasse; Hüftdysplasie ist ein häufiges Problem. Genetisch kann die Umwelt eines Hundes dazu beitragen, ein kleines Problem in ein größeres Problem zu überführen. Glatte Böden, raues Spielen mit einem erwachsenen Hund, zu viel Bewegung, Springen auf Möbel oder Stürze können Probleme verursachen. Andere mögliche Probleme innerhalb der Rasse sind Swissy Lick, Milz Torsion, Katarakte, Epilepsie und Entropium.

Lebenserwartung

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Greater Swiss Mountain Dog liegt zwischen 7 und 9 Jahren.

Übungsanforderungen

Obwohl Greater Swiss Mountain Dogs ein gutes Maß an Bewegung erfordern, müssen sie nicht wie andere Rassen für längere Zeit laufen. Mehrere lange Spaziergänge werden einen Swissy glücklich machen. Er wird noch glücklicher sein, wenn er einen Rucksack tragen oder einen Wagen ziehen darf. Der Swiss mag es, dass er einen Job macht, so dass die Arbeit Spaß macht und der Hund sich gebraucht fühlt.

Der Greater Swiss Mountain Dog liebt es zu arbeiten und seiner Familie zu dienen.

AKC

Der American Kennel Club schreibt: "Groß, robust und selbstbewusst, ist der Greater Swiss Mountain Dog (GSMD oder" Swissy ") eine Zug- und Viehrasse - robust und wendig genug, um in sehr gebirgigen Regionen Landwirtschaft zu betreiben. Als arbeitende Hündin haben die Swiss gerne Arbeit und Spaß am Wandern, Kartfahren, Gehorchen, Herden, Gewichtheben und Rucksackwandern mit ihren Besitzern. "Der Greater Swiss Mountain Dog wurde erstmals 1995 vom AKC anerkannt.

Mantel

Der Swissy hat einen doppelten Mantel. Es gibt eine dicke Unterwolle und eine dichte äußere Schicht, die etwas mehr als ein Zoll lang sein sollte. Sie sind eine Kombination aus Schwarz, Weiß und Rost in der Farbe. Diese Markierungen sollten symmetrisch sein. Natürlich sollte das Markenzeichen von Swissy auf dem Gesicht sowie eine Spitze und eine Brustspitze des weißen Schwanzes sein.

Dies ist jedoch eine mäßig abwerfende Rasse; zweimal im Jahr wird der Hund seine dicke Unterwolle vollständig vergießen. Wenn er verliert, muss er täglich gründlich gebürstet werden. Abgesehen von der Zeit wird der Swissy gut aussehen, solange er zweimal pro Woche gebürstet wird.

Welpen

Greater Swiss Mountain Dog Welpen sind süß, kuschelig und sehr stark gewollt. Es ist absolut notwendig für den Besitzer, den Welpen zu Welpen Kindergarten Klassen zu bringen. Dies wird ihm einen Anfang beim Lernen geben und die Verbindung zwischen Welpen und Menschen erhöhen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Große Schweizer Sennenhunde langsam reifen. Ihre schrecklichen Teenagerjahre können lange in ihrem zweiten Lebensjahr dauern. Ein Besitzer muss bereit sein, 100 Pfund oder mehr von hüpfenden Swissy zu haben, die Dinge im Haus für eine gute, lange Zeit niederschlagen.

Bildnachweis: Erik Lam / Shutterstock

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add