Die Energie Ihres Welpen hat einen überraschenden Einfluss darauf, wie gut sie lernen

Die Energie Ihres Welpen hat einen überraschenden Einfluss darauf, wie gut sie lernen

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wir Menschen tendieren dazu, am besten zu funktionieren, wenn wir nicht übermäßig gestresst sind, aber es gibt immer noch genug Druck, um uns zu motivieren. Mit anderen Worten, Menschen brauchen genau die richtige Menge an Stress, um ihr Bestes zu geben. In diesem Sinne sind Hunde genau wie wir. Und die richtige Menge an Stress hängt von der Stimmung, der Umgebung und mehr ab.

Laut einer Studie von Forschern der Duke University stellten sie fest, dass ein wenig zusätzlicher Stress und eine erhöhte Stimulation die hyperischen Hunde unter Druck reißen ließen, aber den Hunden einen Vorteil verschaffte.

Mit anderen Worten, ein wenig Stress kann gut sein, aber nur in kleinen Dosen. Bis zu einem gewissen Punkt ist Stress für einen Welpen zu viel. So wie wir.

Wenn also eine Aufgabe nicht anspruchsvoll oder interessant genug ist, ist es schwer, sich zu engagieren. Klingt bekannt? Wenn jedoch eine Aufgabe mit zu viel Druck zu viel auf dem Spiel steht, kann das Ergebnis darunter leiden. Dies trifft sicherlich auf Ihren Welpen zu, wenn er lernt, neue Dinge zu tun.

Wie wurde diese Theorie getestet? Science Codex besagt:

Forscher forderten Hunde heraus, um eine fleischige ruckartige Behandlung von einer Person zurückzuholen, die hinter einer klaren Plastikschranke steht, die sechs Fuß breit und drei Fuß groß war. Um es richtig zu machen, mussten die Hunde dem Impuls widerstehen, den kürzesten Weg zum Leckerbissen zu nehmen - was nur dazu führen würde, dass sie in die Barriere schlugen und ihre Köpfe gegen das Plastik stießen - und statt dessen um die Barriere herum laufen von den offenen Seiten.

Könnten die Welpen also ihren Leckerbissen bekommen?

Nun, die Forscher testeten 30 verschiedene Hunde mit Altersspannen von 9 Monaten bis 11 Jahren. Zusätzlich wurden 76 Assistenzhunde als zweite Kontrollgruppe getestet. Die Ergebnisse waren interessant: "Beide Gruppen von Hunden konnten das Rätsel lösen. Aber die optimale Menge an Stress und Stimulation hing von der Disposition jedes Hundes ab. "

Die Forscher sagten auch, dass ein erhöhter Grad an Aufregung dazu beitrug, dass Hunde natürlich konzentriert bleiben und auf ihre Aufgabe bleiben, während natürlich erregbare Hunde nur länger brauchten, um die Aufgabe zu erfüllen, wenn sie weiter stimuliert wurden.

Wenn dein Welpe übermäßig stimuliert wird, ist es schwer für ihn, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, die erledigt werden muss. Dies hat auch einen großen Einblick für Hunde, die darauf trainiert sind, Diensthunde zu sein, aber es sollte auch für ein glückliches, gesundes, tägliches Leben im Auge behalten werden.

Überprüfe das Experiment im Video unten!

Ausgewählte Bilder über @ mstar315

H / t über Wissenschaftscodex

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add