Bergamasco

Bergamasco

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

  • Höhe: 22.5-24.5 Zoll
  • Gewicht: 70-84 Pfund
  • Lebensdauer: 13-15 Jahre
  • Gruppe: Verschiedene Klasse
  • Am besten geeignet für: Familien mit Kindern, aktive Singles, Bauernhöfe / ländliche Gebiete
  • Temperament: Wachsam, zielstrebig, geduldig, intelligent
  • Vergleichbare Rassen: Polnischer Tiefland-Schäferhund, Puli

Bergamasco Grundlagen

Der Bergamasco-Schäferhund sieht mehr wie ein Rasta Rasta aus als alles andere. Es ist eine der ältesten Rassen von Schäferhunden und hat eine fast 2000-jährige Geschichte. Der Körper des Bergamasco ist quadratisch und kompakt; Dies gibt diesem Hund eine perfekte Harmonie zwischen Geschwindigkeit, Agilität und Stärke. Dieser stark knochige und gut bemuskelte Hund ist in der Lage, längere Strecken über weite Strecken zu bewältigen.

Der Bergamasco-Schäferhund wird oft als stark, gesund und mutig beschrieben; Qualitäten, die in einer Hütehunde essentiell sind. Sie sind hochintelligent und in der Lage, unabhängig zu denken und sind sehr leicht mit positiver Verstärkung zu trainieren. Diese Hunde werden in vielen Regionen Europas noch immer als Hirten eingesetzt. Sie sind auch ausgezeichnete Konkurrenten für Hunde-Agility-Prüfungen, Gehorsam, Flyball, Tracking, Showmanship und Hüte-Events. Viele Bergamasker haben auch Häuser als Wachhunde und Begleithunde gefunden.

Der Bergamasco-Schäferhund sieht mehr wie ein Rasta Rasta aus als alles andere.

Ursprung

Bergamascos sind eine alte Rasse mit einer Geschichte von über 2000 Jahren. Es wird vermutet, dass sie von den alten Schäferhunden in Persien stammen. Die persischen Hirten, die nach Osten wanderten, ließen sich schließlich im Tal von Bergamo in den italienischen Alpen nieder, daher der Name der Rasse. Die Rasse ist seither relativ unverändert geblieben.

Die Bergamasker Schäferhundpopulationen erreichten zum Ende des Zweiten Weltkriegs ein Allzeittief, da die Nachfrage nach Wolle und Schäferhunden zurückging. Es bedurfte der engagierten Bemühungen einer italienischen Züchterin namens Dr. Maria Andreoli, um die Rasse in den 1960er Jahren zu retten und wiederzubeleben. Die ersten Bergamscos wurden um 1990 in die USA eingeführt und sind immer noch eine relativ seltene Rasse.

Stammbaum

Es wird angenommen, dass ein großer Teil des Bergamasco-Stammbaums den alten, langhaarigen Hunden zugeschrieben wird, die von den allerersten Hirten im Zagros-Gebirge verwendet wurden. Ein großer Teil der Merkmale des Bergamasco sind die seiner Vorfahren und bleiben unverändert, wobei bestimmte Merkmale durch ökologische und historische Veränderungen in die Rasse eingeführt werden.

Essen / Diät

Bergamasco Sheepdogs können mit einer abwechslungsreichen Kost aus Kroketten und hochwertigen Roh- / Konserven gefüttert werden. Sie sollten zweimal am Tag gefüttert werden, einmal am Morgen und einmal am Abend. Welpen können jedoch dreimal am Tag gefüttert werden.

Bergamascos sind eine hochintelligente Hunderasse und können eigenständig denken und handeln.

Ausbildung

Bergamascos sind eine hochintelligente Hunderasse und können eigenständig denken und handeln. Dies macht sie sehr empfänglich für positive verstärkung basierte Trainingstechniken. In alten Zeiten, als Bergamascos mit der Aufgabe betraut wurde, große Scharen von Schafen oder Rindern mit wenig Aufsicht zu bewachen, war es unerlässlich, dass sie in der Lage waren, selbst zu denken und schnelle Entscheidungen zu treffen. Dies bedeutet jedoch auch, dass sie angesichts mangelnder Führungsstärke eigensinnig und stur sein können. Daher ist es wichtig, ihnen eine selbstbewusste und konsequente Führung zu bieten.

Gewicht

Das ideale Gewicht für ein ausgewachsenes Bergamasco Männchen liegt zwischen 70 und 84 Pfund.

Temperament und Verhalten

Bergamascos sind in der Regel eine friedliche und ausgewogene Hunderasse. Sie erfordern jedoch neben Liebe und Aufmerksamkeit auch Regeln, Grenzen und Einschränkungen, um ein gesundes Leben zu führen. Angesichts mangelnder Führung können sie sich manchmal als gleichberechtigt in einem menschlichen Rudel sehen, im Gegensatz zu Untergebenen.

Obwohl sie keine aggressive Rasse sind, sind Bergamascos gute Wachhunde, weil sie von Natur aus misstrauisch gegenüber Fremden sind. Sie werden jedoch nicht angreifen, wenn sie nicht das Gefühl haben, dass ihre Familie direkt bedroht ist.

Bergamascos sind sehr sorgsam und verspielt mit Kindern und wurden sogar in der Therapiearbeit mit behinderten Kindern eingesetzt. Die Anwesenheit von Kindern scheint ihre natürlichen Schutz- und Hüteinstinkte zu wecken. Sie verstehen sich auch gut mit anderen Hunden und Tieren, vorausgesetzt, dass sie schon in jungen Jahren gut sozialisiert sind.

Allgemeine Gesundheitsprobleme

Bergamasker Schäferhunde sind in der Regel eine sehr gesunde Rasse und leiden nicht unter erblichen Gesundheitsproblemen.

Lebenserwartung

Eine gut gepflegte Bergamasco wird eine gesunde Lebensweise von etwa 10-15 Jahren genießen.

Übungsanforderungen

Als Arbeitshunde erfordern Bergamascos viel Bewegung und sind für körperlich nicht aktive Besitzer ungeeignet. Sie gedeihen, wenn sie in großen Farmen oder ausgedehnten Besitztümern aufgewachsen sind, wo sie frei herumlaufen und sich selbständig bewegen können. Als hochintelligente und unabhängige Rasse benötigen sie auch "sinnvolle" Aufgaben, mit denen sie sich beschäftigen müssen.

Bergamascos sind in der Regel eine friedliche und ausgewogene Hunderasse.

AKC

Der AKC sagt Folgendes über den Bergamasco-Schäferhund: "Ein Schäferhund mit einer starken Arbeitsmoral, die einzigartigste Eigenschaft der Bergamasco ist ihr Mantel, der" Hundehaare "," Ziegenhaare "und" Wolle "enthält, die sich zu schwarzen oder schwarzen Haaren verbinden graue filzartige Matten. Die Matten wachsen im Laufe des Lebens des Hundes und erreichen mit ca. 6 Jahren den Boden.Der Mantel kann tatsächlich wie ein Pullover riechen, wenn es nass ist. Aber trotz seiner beeindruckenden Erscheinung ist der Bergamasco wirklich ein schlichter, athletischer Schäferhund. "Das Bergamasco wurde 1997 erstmals vom AKC anerkannt.

Mantel

Das Bergamasco-Mantel besteht aus drei verschiedenen Schichten. Die Unterwolle ist fein, dicht und ölig und bildet eine wasserdichte Schicht. Die zweite Schicht ist lang und drahtig wie die einer Ziege. Die dritte Schicht ist wollig und verwebt sich mit der zweiten Schicht, um den unverwechselbaren dreadlockartigen Mantel der Bergamasco zu bilden. Und trotz ihres zerlumpten Aussehens benötigen diese Hunde nicht viel Pflege; Zwei bis drei Bäder pro Jahr und gelegentliches Bürsten ist mehr als ausreichend, um das Fell gesund zu erhalten.

Welpen

Bergamasco Welpen sind sehr energiegeladen und verspielt. Sie sollten schon sehr jung mit Menschen und anderen Tieren in Kontakt gebracht werden.

Bildnachweis: Luigi Guidobono Cavalchini / Wikimedia; CT M / Flickr; David McKelvey / Flickr

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add