Du gibst der Liebe einen schlechten Namen: 8 Möglichkeiten, dein Haustier nicht zu lieben

Du gibst der Liebe einen schlechten Namen: 8 Möglichkeiten, dein Haustier nicht zu lieben

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: graphicphoto / Bigstock

Wir wissen nicht, warum Love Your Pet Day kein Nationalfeiertag ist, aber es sollte sein! Und wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um sicherzustellen, dass Sie Ihrem Haustier die richtige Liebe geben.

Es ist Liebe Ihr Haustier Tag, möchten Sie vielleicht Ihr Haustier extra zart, liebevolle Pflege geben. Aber nicht alle Zeichen der Zuneigung sind, was sie scheinen mögen. Hier sind acht Möglichkeiten nicht um dein Haustier heute oder an jedem anderen Tag zu lieben:

1) Fütterung Tischabfälle

Egal wie sehr Ihr Haustier nach einem Stück Fleisch oder einem Bissen von Ihrem Hot Dog bittet, widerstehen Sie der Versuchung, Ihre Lieblingssnacks vom Esstisch zu füttern. Menschen Essen ist einfach nicht für Haustiere formuliert und ist daher viel weniger nahrhaft und Fettleibigkeit fördernd. Es kann auch eine schlechte Angewohnheit werden, zu versuchen, zu brechen, und Sie können Ihre Haustier-schleichende Nahrung von Ihrem Kostenzähler fangen oder von Ihrem Glas trinken, wenn Ihr Rücken gedreht wird. Darüber hinaus sind einige Tisch Lebensmittel geradezu gefährlich für Ihr Haustier.

Wenn Sie etwas Leckeres suchen, kaufen Sie ein speziell für Ihre Art von Haustier gemacht.

2) Fütterung zu viel

Ob Sie zu viele Leckereien geben oder die Futternäpfe den ganzen Tag vor Ihrem Haustier halten, viele Tiere werden zu viel gefüttert. Es kann sein, dass Ihr Haustier nicht so viel Bewegung bekommt, wie für die Aufnahme benötigt wird, oder vielleicht isst Ihr Haustier, um Langeweile abzuwehren, während Sie bei der Arbeit sind. Es gibt viele Gründe, warum Ihr Haustier zu viel essen kann, aber es ist klar, dass dies zu einem Gewichtsproblem und damit zu vielen anderen vermeidbaren Gesundheitsproblemen führen kann.

Bewahren Sie die Futternapf jedoch bis zu einer bestimmten Fütterungszeit außer Sichtweite auf, es sei denn, Ihr Tierarzt empfiehlt dies.

3) Überspringen der tierärztlichen Besuche

Nur wenige Tiere gehen gerne zum Tierarzt, aber genau wie ich und Sie müssen regelmäßig zum Arzt gehen, sollten alle Tiere regelmäßige Kontrollen bei ihrem Tierarzt haben. Es gibt so viele tödliche, aber vollständig vermeidbare Krankheiten, die durch Impfungen, regelmäßige Blutlabore und allgemeine Überwachung der Gesundheit verhindert werden können. Selbst für Haustiere, die ihr ganzes Leben im Haus verbringen, können regelmäßige Besuche beim Tierarzt dazu beitragen, einige Probleme wie Gewichtszunahme, Wachstum oder Zahnprobleme einzudämmen, bevor es zu spät ist.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin für Ihr Haustier.

4) Nicht disziplinieren

Genau wie bei den Eltern und ihren Kindern brauchen unsere Haustiere Struktur und Grenzen - das ist ein fester Bestandteil dieser Haustier-Besitzer-Beziehung. Ihre Katze muss wissen, dass es nicht in Ordnung ist, auf die Theke zu springen oder die Butter zu lecken, und Ihr Hund muss lernen, draußen zu urinieren und dass Kissen keine Kauspielzeuge sind. Es ist leicht, Disziplinierung als weniger als liebevoll zu missverstehen, aber es muss nicht sein. In der Tat ist es nie in Ordnung, wenn Sie Ihr Haustier streicheln, Essen zurückhalten oder übermäßige Kisten als Strafe benutzen. Das natürliche Verhalten Ihres Tieres zu verstehen, Belohnungen als Belohnung für ideales Verhalten zu geben und sanfte Disziplintechniken wie zwangloses Training anzuwenden, ist sowohl ethisch als auch effektiv.

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer örtlichen Haustierbehavioristischen oder Haustier-Trainingsschule, wenn Sie Hilfe benötigen, um zu lernen, wie Sie Ihr Haustier disziplinieren können, oder ein ungelöstes Problem haben, das mehr fachkundige Aufmerksamkeit benötigt.

5) Puppe spielen

Wer liebt nie süße Hunde- oder Katzenpullover? Obwohl es nicht schadet, unsere Haustiere wie unsere Kinder zu lieben, ist es wichtig, sie nicht genau wie Babys zu behandeln. Haustiere, die einen Großteil ihrer Zeit damit verbracht haben, sich aufzuputzen und in Kinderwagen zu reiten, mögen sich nicht beschweren - wenn sie es nicht mögen, dann tu es nicht -, aber sie bekommen auch nicht die Bewegung, die sie brauchen, um gesund zu bleiben. Und ein Hund, der an einem heißen Tag einen Pullover trägt, könnte sich überhitzen. Also, gehen Sie weiter und kleiden Sie Ihr Haustier, wenn er Ihnen erlaubt, aber ermutigen Sie ihn, zum Park spazieren zu gehen, anstatt immer eine Fahrt im Spaziergänger anzuhängen.

Das heißt, Kinderwagen sind ideal für sehr junge, ältere oder behinderte Tiere. Und Pullover werden für bestimmte haarlose Rassen in kühleren Klimazonen benötigt. Übertreib dich nicht, wenn du es nicht musst.

6) Überbeanspruchung der Kiste

Kisten sind sehr nützliche Werkzeuge für den Hundebesitzer, und viele Hunde kommen, um ihre Kisten als ihren sicheren Hafen zu sehen. Aber es ist wichtig, die Kiste so zu benutzen, wie sie gedacht ist, ob zum Schlafen, im Auto oder aus einem anderen Grund - und niemals als Strafe. Kisten für Hunde sind nicht dasselbe wie ein Panzer für eine Schildkröte oder ein Käfig für einen Sittich. Sie brauchen mehr Zeit als in, nicht nur um genug Bewegung zu bekommen, sondern um genau das zu sein, was sie sein sollten ... dein Begleiter!

Begrenzen Sie die Zeit der Welpenkiste auf vier Stunden. Während erwachsene Hunde ihre Blasen länger halten können, ist die längste Zeit, die sie in einer Kiste verbringen sollten, über Nacht.

7) Unpassende Lebensstile

Alle neuen Tierhalter müssen Anpassungen an ihrem Lebensstil vornehmen, um den Bedürfnissen ihres Tieres gerecht zu werden, gefüttert, getränkt, gelaufen und aufgeräumt zu werden. Aber bestimmte Rassen aller Haustiere brauchen bestimmte zusätzliche Anforderungen, und nicht alle Lebensstile funktionieren für alle Haustiere. Ein High-Energy-Border-Collie braucht zum Beispiel Platz zum Laufen und passt einfach nicht in eine Wohnung. Ebenso eignet sich die zarte Rippen-Chinchilla nicht für kleine Kinder, die kuscheln möchten.

Seien Sie sicher, Ihre Hausaufgaben zu machen, bevor Sie sich für Ihr Haustier entscheiden.

8) Ohne einen Kragen

Es kann eine Weile dauern, bis ein Haustier, besonders Katzen, sich daran gewöhnt, einen Kragen zu tragen. Und du denkst vielleicht nicht, dass deine Hauskatze die ganze Zeit stopfen muss, aber wenn dein Haustier ohne Halsband und Tags nach draußen rutschen sollte, könnte es sehr schwierig sein, dein Haustier zu finden, wenn es sich verirrt. Im Idealfall leben Haustiere drinnen, aber wenn Sie eine Außenkatze oder einen Hund haben, ist ein Halsband ein Muss.

Halsbänder sind nur eine gute, allumfassende, kostengünstige Vorbeugemaßnahme, um die beste Chance für Ihr Haustier wieder nach Hause zu kommen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add