Wie man seinen Hund einem neuen Baby vorstellt

Wie man seinen Hund einem neuen Baby vorstellt

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: © iStock.com / LCalek

Machen Sie das erste Treffen zu einem freudigen Anlass - ein paar Tipps, wie Sie Ihrem Hund ein neues Baby vorstellen können

Wer ist der neue, haarlose Welpe? Warum riecht es so seltsam? Was ist das komische Geräusch, das es macht? Und warum braucht es so viel Aufmerksamkeit? Dies sind einige der Fragen, die Ihr Hund stellen würde, wenn er sprechen könnte, wenn Sie ein neues Baby in Ihr Haus gebracht haben.

Dies ist eine aufregende Zeit für alle in der Familie - der Hund inbegriffen - und Sie wollen sicherstellen, dass Hündchen und Baby auf der rechten Pfote beginnen. Als Eltern haben Sie neun Monate Zeit, um sich auf diese Einführung vorzubereiten. Machen Sie das Beste aus dieser Zeit, um Ihren Welpen auf den Zusatz mit diesen Tipps vorzubereiten, wie Sie Ihren Hund Ihrem neuen Baby vorstellen können.

Komm zuerst ohne das Baby: Sie haben Ihren Hund in ein paar Tagen nicht gesehen, und es ist keine Überraschung, dass er aufgeregt ist, Sie zu sehen. Es ist eine gute Idee, zuerst ohne das Baby Hallo zu sagen, um etwas von dieser aufgestauten Energie und Erregung aus dem Weg zu bekommen. Eine gute Pet and Belly reiben kann helfen, ihn ein wenig zu beruhigen, bevor das Baby erscheint.

Behalten Sie Ruhe und machen Sie die Einführungen: Es ist wichtig, ruhig zu bleiben, wenn Sie mit dem Baby ins Haus gehen. Jemand muss die Kontrolle über den Hund an der Leine haben und sie sollten in einem anderen Raum auf Sie warten, der keinen direkten Zugang zur Haustür hat. Sie werden nervös sein - Sie möchten, dass diese Einführung gut verläuft und Ihr Hund Ihre Gefühle aufgreift. Sprechen Sie in gleichmäßigen, fröhlichen Tönen, wenn Sie Ihren Hund begrüßen. Die Person, die die Leine hält, kann Ihren Hund mit Leckereien ablenken, während Sie sich niederlassen, sich hinsetzen und es sich bequem machen. Dein Hund sollte nicht aufspringen oder versuchen, deine neue Freude zu schnuppern. Er sollte höflich auf der anderen Seite des Raumes an der Leine sitzen. Wenn er ruhig und höflich antwortet, kannst du ihn mit Lob und Leckereien belohnen. Babys sollten als gute Dinge gesehen werden, mögen Leckereien und Lob.

Meet and Greet: Die erste Begegnung und Begrüßung kann dann oder später stattfinden - es liegt an Ihnen, wann immer es sich bei Ihnen anfühlt. Wann immer es stattfindet, müssen alle Details ausgearbeitet werden und Sie müssen Leute dort haben, um Ihnen zu helfen. Es sollte in einem ruhigen Raum stattfinden, in dem du dich hinsetzt und das Baby sicher in deinen Armen nestest. Eine andere Person sollte ruhig mit dem Hund an die Leine gehen. Richte deinen Hund mit ruhiger Stimme aus, sei fest, aber nicht böse, auch wenn er etwas falsch macht. Wenn sich Ihr Hund Ihnen und dem Baby nähert, sollte die Leine locker aber kurz sein. Halte deine Stimme ruhig und sanft, während er das Baby schnüffelt und ihn belohnt, während er es sanft tut. Halten Sie die Sessionshorts, damit der Hund nicht zu aufgeregt wird und Sie jederzeit die Kontrolle behalten.

Grenzen setzen: Die Grenzen, über die ich spreche, sind um das Kinderzimmer herum. Dieser Raum sollte für Ihren Hund nicht zugänglich sein. Du kannst ein Babygitter aufstellen, das aufschwingt oder deinem Hund beibringen, dass es eine unsichtbare Barriere gibt. So oder so, Ihr Hund ist nicht erlaubt, wenn Sie nicht Ihre Erlaubnis geben. Rechtzeitig kannst du dich im Zimmer herumhocken lassen, während du dort herumschnüffelst, aber sorge dafür, dass diese Besuche zeitlich abgestimmt sind. Sie können diese Übung sogar beginnen, bevor das Baby kommt.

Schließen Sie Ihren Hund nicht aus: Ist dein Hund ein Gör? Es könnte sein, dass er nicht genug Aufmerksamkeit bekommt. Du musst dich erinnern, er war das Baby des Hauses - jetzt hat er einen neuen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester, mit der er es teilen kann. Sie müssen ihn so viel wie möglich einschließen, wenn Sie um das Baby herum sind und ihm das Gefühl geben, dass er ein Teil der Familie ist. Tägliche Spaziergänge mit dem Kinderwagen sind eine einfache Möglichkeit, aus dem Haus zu kommen, damit Sie beide viel Übung brauchen.

Trainiere dein Baby: Sobald Ihr Baby beginnt, seine Umgebung zu erkunden, ist es wichtig, ihm beizubringen, wie er mit dem Hund interagieren soll. Sie müssen jeden Aspekt beaufsichtigen, um Respekt zu gewährleisten, wie Sie möchten, dass er nicht rau mit dem Hund spielt - wie seinen Schwanz reißt, seinen Pelz zieht, den Hund schlägt oder tritt, oder sogar ihn als ein Zahnenspielzeug verwendet! Sie müssen Ihr Kind so schnell wie möglich unterrichten, selbst wenn Sie den geduldigsten Hund der Welt haben.

Extra Hilfe: Wenn Sie denken, dass Sie zusätzliche Hilfe brauchen, zögern Sie nicht, die großen Waffen zu holen. Mieten Sie einen professionellen Hundetrainer, um diesen Übergang für alle Beteiligten reibungslos zu gestalten. Sie müssen sicher sein, dass Ihr Baby in Sicherheit ist, aber wenn nicht, seien Sie bereit, sich der Tatsache zu stellen, dass Sie vielleicht Ihren Hund zu einem neuen Zuhause finden müssen, damit Baby und Hund in ihrer Umgebung sicher und glücklich sind.

Dies ist eine anstrengende Zeit für Sie, aber versuchen Sie so weit wie möglich an einer Routine zu bleiben. Es wird dazu beitragen, dass sich Ihr Hund auf den Zusatz einstellt und Sie sichergehen, dass Sie etwas Zeit mit ihm verbringen. Mit der Zeit werden Sie eine große, glückliche Familie und Sie werden sich Ihr Leben anders nicht vorstellen können

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add