Was ist ein Eierstock-Sparing Spay?

Was ist ein Eierstock-Sparing Spay?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: photopix / Bigstock.com

Es gibt Optionen, wenn es darum geht, Ihren Hund zu kastrieren - und das Ovar-Sparing Spay ist einer von ihnen

Wenn Sie nicht vorhaben, Ihre Hündin zu züchten, empfiehlt es sich generell, sie kastrieren zu lassen - das heißt, ihre Eierstöcke zu entfernen und sie dadurch unfähig zu machen, sich zu züchten. Zusätzlich zur Vermeidung von ungewollten Würfen kann die Spende Ihres weiblichen Hundes auch das Risiko für Eierstockkrebs und andere Gesundheitsprobleme verringern. Leider kann die Entfernung der Eierstöcke zu einer völlig anderen Reihe von Gesundheitsrisiken beitragen - von denen einige sehr schwerwiegend sein können. Wenn Sie ungewollte Würfe verhindern möchten, aber Ihre Hündin nicht gesundheitlich belasten wollen, sollten Sie sich eine Teilkastration oder eine Eierstocksparbehandlung gönnen.

Grundlagen der Spay-Chirurgie

Der chirurgische Eingriff beim Kastrieren einer Hündin wird als Ovariohysterektomie bezeichnet. Bei diesem Verfahren wird der weibliche Fortpflanzungstrakt vollständig entfernt - dies schließt Eierstöcke, Eileiter, Gebärmutterhörner und Gebärmutter ein. Zusätzlich zur Verhinderung einer Schwangerschaft bei der Hündin verhindert dieses Verfahren auch, dass sie jemals wieder Wärmezyklen hat, da sie die Quelle der Schwangerschaftshormonproduktion (Östrogen- und Progesteron-Produktion) entfernt. Das chirurgische Verfahren, das als Teilkastration oder Eierstocksparen bezeichnet wird, wird einfach Hysterektomie genannt, weil es nur die Entfernung der Gebärmutter beinhaltet - die Eierstöcke bleiben intakt. Nach einer teilweisen Kastration kann die Hündin zwar Anzeichen von Hitze, wie Verhaltensänderungen, zeigen, aber sie wird nicht bluten oder in der Lage sein, schwanger zu werden.

Verwandte: Spay und Neuter Optionen

Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit der Sterilisation

Während bei jeder Art von Operation Risiken bestehen, ist die Ovariohysterektomie bei großen Hunden besonders riskant. Bei weiblichen Rottweiler zum Beispiel kann diese Operation das Risiko für Knochenkrebs (Osteosarkom) vervierfachen. Das Risiko für Hämangiosarkom kann ebenfalls um 10 bis 20 Prozent steigen. Andere gesundheitliche Komplikationen können durch den Verlust von Eierstockhormonen entstehen - diese Komplikationen können Inkontinenz, Appetitsteigerung, Gewichtszunahme und CCL-Tränen umfassen. Eine Ovariohysterektomie erfordert auch, dass der Chirurg einen ziemlich großen Einschnitt erzeugt, der den Hund einem Risiko für chirurgische Komplikationen aussetzt.

Vorteile von Ovar-Sparing Spay

Abgesehen davon, dass der Hund sterilisiert wird, beseitigt eine Eierstock-sparende Kastration das Problem der Blutung während der Hitze. Diese Operation reduziert auch das Risiko eines weiblichen Hundes für Pyometra oder eine Infektion der Gebärmutter. Eine Sache, auf die der Chirurg bei einer Eierstockspastierung achten muss, ist jedoch, dass die Gebärmutter vollständig entfernt ist. Während einer traditionellen Kastration ist es nicht notwendig, die gesamte Gebärmutter zu entfernen, da die Eierstöcke nach der Entfernung nicht mehr stimuliert werden. Wenn ein Teil der Gebärmutter während einer Teilkastration zurückbleibt, könnte dies das Risiko für Pyometra erhöhen.

Related: Was ist Ovarektomie?

Das einzige signifikante Risiko bei einer Teilkastration ist das Risiko für Mammatumoren. Eierstockkrebs ist bei Hunden ziemlich selten - nur selten genug, dass die Eierstöcke nicht einfach entfernt werden müssen, um die Krankheit zu verhindern. Wenn Ihr Hund jedoch vor der ersten Hitze kastriert wird, verringert sich das Risiko, an Brusttumoren zu erkranken, erheblich. In der Tat ist das Risiko von Brusttumoren bei einer Hündin, die vor ihrer ersten Hitze kastriert wird nur 0,05 Prozent im Vergleich zu 8 Prozent bei Hunden nach einer Hitze sterilisiert und 26 Prozent bei Hunden nach einer zweiten Hitze kastriert.

Der Besitz eines Hundes ist eine große Verantwortung - Sie müssen sich nicht nur um den Hund kümmern, sondern auch um die Verantwortung für die Kontrolle der Haustierpopulation. Wenn Sie sich Sorgen über die Gesundheitsrisiken machen, die mit einer Ovariohysterektomie-Operation verbunden sind (insbesondere wenn Sie einen Hund von großer Rasse besitzen), ist eine Behandlung mit Eierstocksprotektion oder Teilkastration eine Option, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add