Warum ich glaube, dass die Annahme von Hunden mehr als nur Herz betrifft: Teil 1

Warum ich glaube, dass die Annahme von Hunden mehr als nur Herz betrifft: Teil 1

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Die Annahme eines streunenden Hundes ist kein Job für schwache Nerven. Kevin Roberts öffnete sein Herz für einen wilden Hund, aber würde es lieben, genug zu sein, um sie zu reparieren?

Das Blättern in meinem Social-Media-Feed sieht ungefähr so ​​aus: Babys, Hochzeiten, Rezepte, falsche Nachrichten. Waschen, spülen, wiederholen.

Warte eine Sekunde ... BAM ... was sehe ich? Ein verfügbarer adoptierbarer Hund stoppt den Newsfeed-Scroll. Er ist wunderschön - ein zobelüberzogener, helläugiger Hütehund. Helle Augen leuchten mit Intelligenz, während seine athletische Haltung sein Potenzial als Sporthund zeigt. Mittelgroß, gut bemuskelt und wunderschön - nur mein Typ.

Related: Abenteuer bei der Förderung: Treffen Sie Francis

Mein Herz bricht für ihn. Seinen Angaben zufolge war er in seinen zwei kurzen Jahren fünfmal adoptiert und zurückgekehrt. Fünf Mal! Er brauchte ein aktives Zuhause. Er war nicht gut mit Katzen, Kindern oder anderen Hunden. Dies ist ein Hund, den ich lieben könnte.

Aber seine Bedürfnisse waren hoch, und ich habe eine Weile, ich habe keine Katze, keine Kinder und keine Hunde wäre ein Problem. Ich weiß, dass ich diesen Hund schaffen kann, ich kann direkt mit ihm umgehen. Aber ist diese Entscheidung vom Herzen oder vom Kopf bestimmt?

Stoppen Sie den Zug. Sichern Sie den Bus, Knospe. Cue die Zeitmaschine Musik; Das ist ein Weg, den ich vorher gegangen bin.

Ich war 21 Jahre alt, hatte kürzlich die Universität abgeschlossen und lebte ein Leben, das eher in der Ideologie als in der Praxis verwurzelt war. Mit all den frischen Idealen einer freien Kunstausbildung war ich bereit, die Welt zu retten! Ich arbeitete bei einer Tierschutzorganisation und war unterwegs.

Related: Unerwartete Romance Blooms auf der Global Pet Expo

Eine Beschwerde war von einigen Bauern aus der Gegend eingegangen. Eine Gruppe von 16 wilden Hunden bedrohte ihr Vieh. Während die Hunde noch kein Vieh getötet hatten, hatten sie gesehen, dass sie Hirsche nahmen. Es war klar, dass die Hunde nicht dort bleiben konnten.

Wie ist das Rudel von Hunden hierher gekommen? Es stellt sich heraus, dass ein Genie die Idee hatte, den idealen Designerhund zu kreieren und Deutsche Schäferhunde mit Dobermännern und Collies zu züchten. Es stellte sich heraus, dass die Hunde keine großen Verkäufer waren. Der Mann wurde mit unerwünschten Welpen zurückgelassen, die schnell zu unerwünschten Hunden wurden.

Während die Hunde weiter züchteten (weil Kastration nicht Teil der Investition war), übernahm der Mann keine Verantwortung für diese Welpen und ließ sie verlieren. Sie züchteten weiter und wichen für sich selbst aus. Dies führte uns zur gegenwärtigen Situation von 16, größeren Hunden, die loslaufen.

Die Hunde waren vorsichtig vor Menschen und mussten eingefangen und mit Fangstangen gefangen werden. Nach und nach luden wir sie in die Lieferwagen und fuhren sie zurück zum Tierheim. Während wir die besten Zwinger-Arrangements für sie bestimmen, lassen wir die Hunde im Hinterhof laufen. Zuzusehen, wie sie sich mit solch flüssiger Anmut bewegten, war ein wunderschöner Anblick. Ich denke genau dort ist, als ich mich verliebte.

Ihr Name war Willow. Sie war ein wunderschöner schwarz-roter Hund mit langen Beinen, einem schlanken Körper und einer komisch langen Nase. Sie hatte die tiefsten braunen Augen. Eine sanfte Seele, wurde Willow ständig von der Packung angegriffen, nie wieder zurückschlagen. Mein Herz schwoll an. Ich liebte sie sofort von ganzem Herzen. Ich traf eine Entscheidung mit meinem Herzen und nahm sie mit nach Hause.

Lesen Sie Teil 2 von Kevins Reise mit Willow und was er gelernt hat, indem er seinem Herzen folgte.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add