6 Tipps zum Verwalten eines Territorialhundes

6 Tipps zum Verwalten eines Territorialhundes

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: arrowsmith2 / Shutterstock.com

Alles gehört deinem Hund - und er hat keine Angst, jemandem zu erzählen, der seinem Eigentum nahe kommt. Hier ist, was Sie tun können, um Ihren territorialen Hund zu verwalten.

Was ist der Unterschied zwischen einem Hund, der alles anbellt, was auf den Hof kommt, und einem, der sich nichts ausmacht? Der erste Hund hat wahrscheinlich territoriale Instinkte, während der zweite Hund nicht. Territoriale Instinkte sind für einen Hund eine natürliche Sache, aber wenn sie zu weit gefasst sind, können sie ein Problem sein. Lesen Sie weiter, um mehr über besorgniserregende territoriale Tendenzen und deren Verwaltung zu erfahren.

Ist das territoriale Verhalten Ihres Hundes ein Problem?

Einige Hunderassen haben natürlich territoriale und schützende Tendenzen, andere nicht. Die Anzeichen für einen territorialen Hund sind offensichtlich - sie können Dinge wie Knurren, Knurren, Bellen, Schnappen, Stechen und sogar Beißen umfassen.

Verschiedene Hunde zeigen unterschiedliche Aggressionsgrade. Einige Hunde bellen einfach, wenn eine Person oder ein anderer Hund ihr wahrgenommenes Gebiet betritt, aber einige Hunde bringen die Dinge auf die nächste Stufe. Ein sehr aggressiver Hund bellt vielleicht nicht nur die Person oder das Tier an, die eine wahrgenommene Bedrohung darstellen - er kann sogar so weit gehen, den Täter zu jagen und anzugreifen.

Related: Sollten Sie Ihren nervösen oder reaktiven Hund in den Hundepark bringen?

Das territoriale Verhalten eines Hundes kann einer Reihe von verschiedenen Faktoren zugeschrieben werden, einschließlich schlechter Sozialisation, sexueller Reifung, zugrunde liegenden Krankheiten, Inzucht und mehr. Wenn Ihr Hund territoriales Verhalten zeigt, ist es eine gute Idee, das Problem anzugehen, bevor es zu einem großen Problem wird. Das Letzte, was du willst, ist, dass dein Hund jemanden angreift.

Nehmen Sie sich Zeit, um das Verhalten Ihres Hundes zu beobachten und die Auslöser zu identifizieren. Sobald Sie einige Informationen über das Verhalten Ihres Hundes gesammelt haben, können Sie Ihre Bedenken an Ihren Tierarzt oder an einen Tierverhaltenshelfer richten, um Hilfe bei der Bestimmung der zugrunde liegenden Ursache für das Verhalten Ihres Hundes zu erhalten.

Tipps zum Umgang mit Territorialverhalten bei Hunden

Sobald Sie die Ursache für das territoriale Verhalten Ihres Hundes identifiziert haben, besteht Ihr nächster Schritt darin, mit ihm zusammenzuarbeiten, um seine territoriale Aggression zu reduzieren. Hier sind sieben einfache Tipps, die Sie verwenden können:

  1. Überprüfe grundlegendes Gehorsamstraining. Sie können nicht hoffen, das Verhalten Ihres Hundes zu ändern, wenn Sie nicht in der Lage sind, ihn zu kontrollieren. Grundlegender Gehorsam ist die Grundlage, um das Verhalten Ihres Hundes zu kontrollieren und zu ändern, also stellen Sie sicher, dass er die grundlegenden Befehle zuerst versteht.

Verwandt: Einführung eines neuen Hundes in Ihren Multi Hundehaushalt

  1. Reward gutes Verhalten. Ein wichtiger Teil der Änderung des negativen oder unerwünschten Verhaltens Ihres Hundes besteht darin, ihn für das gewünschte Verhalten zu belohnen. Sie können versuchen, grundlegende Befehle wie "kommen" oder "bleiben" zu verwenden, wenn Ihr Hund anfängt, territoriales Verhalten auszuüben, und ihn dann belohnt, wenn es ihm gut geht.
  2. Gib ihm viel Bewegung. Ein Hund, der nicht genug Bewegung hat, entwickelt sich eher und zeigt problematische Verhaltensweisen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Hund seinen körperlichen Bedürfnissen entspricht.
  3. Halten Sie Ihren Hund beschäftigt. Wenn Ihr Hund nichts zu tun hat, als aus dem Fenster zu starren und die Passanten zu bellen, wird es Ihnen schwerfallen, sein Verhalten zu ändern. Versuchen Sie, Ihrem Hund ein interaktives Puzzle-Spielzeug zu geben oder arbeiten Sie mit ihm zusammen, um einen Hundesport zu lernen.
  4. Verhindern Sie das unerwünschte Verhalten. Wenn Ihr Hund gerne am Fenster rumhängt und alles bellt, was passiert, verhindern Sie, dass er zum Fenster kommt. Sie können die Möbel neu anordnen, um das Fenster zu blockieren oder einfach Ihren Hund in einem anderen Raum zu halten.
  5. Probieren Sie etwas Anti-Angst-Ausrüstung. Für viele Hunde ist das territoriale Verhalten ein Produkt der Angst. Um Ihrem Hund zu helfen, sich zuhause ruhiger und sicherer zu fühlen, sollten Sie eine Anti-Angst-Ausrüstung wie ein ThunderShirt oder einen beruhigenden Kragen, der beruhigende Pheromone freisetzt, ausprobieren.

Jeder Hund ist einzigartig, daher unterscheidet sich das territoriale Verhalten Ihres Hundes möglicherweise von dem eines anderen Hundes. Trotzdem ist es wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, das Verhalten Ihres Hundes zu beobachten, um festzustellen, ob er ein Problem verursachen kann, und falls ja, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu beheben.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add