Die 3 H's der försterischen Hunde

Die 3 H's der försterischen Hunde

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: JopsStock / Shutterstock

Wenn Sie daran gedacht haben, einen Hund zu fördern, aber zögern, den Sprung zu wagen, möchten wir Ihnen den letzten Schub geben, den Sie brauchen, um die Entscheidung zu treffen.

Glauben Sie nicht, dass Sie haben, was es braucht, um zu fördern? Hast du einen Puls? Ein Zuhause? Ein Gehirn? Du hast das Zeug dazu! Während Pflege ist eine anspruchsvolle Aufgabe, voller potentieller Risiken und Belohnungen, die Grundlagen dessen, was Sie brauchen, um das Kochen zu kochen, getan zu drei H: ein Herz, ein Zuhause und ein Kopf.

Herz

"Oh, ich könnte nie einen Hund pflegen; Ich würde mich zu sehr anhängen! "Nun, meine Liebe, das ist genau die Art von Person, die Rettung braucht! Sie sollten sich anhängen. Liebe diesen Welpen und hilf ihm dabei, die perfekte Familie für immer zu finden. Menschen mit großen Herzen sind ein wichtiger Bestandteil des Rezepts für eine erfolgreiche Pflegeplatzierung.

Je größer das Herz, desto besser, denn seien wir ehrlich, es wird ein Herzschmerz sein. Vollständige Offenlegung: Dein Herz wird gebrochen sein. Logisch gesehen, je größer das Herz, desto mehr kann es widerstehen, kleine Stücke abgebrochen zu haben. Daher müssen potenzielle Pflegeeltern ein großes, starkes und gesundes Herz haben, um sie durch den Prozess zu bringen.

Jedes Mal, wenn ein Pflegekind seine ewige Familie verlassen hat, fühlte es sich an, als würde mein Herz zerfetzt werden. Es ist nie einfacher geworden - jeder Hund hat ein Stück meines Herzens mitgenommen. Aber dieses kleine Stück wurde noch stärker in der ewigen Familie, die der Hund gefunden hatte. Bilder, Weihnachtskarten und E-Mail-Updates der Sommer am See, wunderschöne Sonnenuntergänge oder lustige Geschichten, diese erfüllten mein Herz und sind die ultimative Belohnung für die Pflege.

Zuhause

Die Begegnung mit einem Pflegehund in einer häuslichen Umgebung zeigt potentiellen Anwendern, wie sich der Hund wirklich verhält. Unterstände können für Hunde stressig sein, und sie können Anzeichen von Stress aufweisen, wie Springen, Bellen oder Herunterfahren, was sie für potentielle neue Familien unattraktiv macht.

Bevor Sie Ihr Haus einem Pflegehund öffnen, ist es eine gute Idee, einen Hausbesuch abgeschlossen zu haben. Ein zweiter Satz Augen kann Sie auf mögliche Probleme oder Dinge hinweisen, die behoben werden können. Vielleicht hat dich dein jetziger Hund verwöhnt, indem er nie aus der Katzentoilette gegessen hat oder den Sport des Countersurfens übernommen hat. Ein Freiwilliger von der Rettung kann einen Hausbesuch durchführen, um mögliche Probleme zu verhindern, bevor sie passieren.

Hunde sind nicht wählerisch. Es ist ihnen egal, ob die Vorhänge nicht in Mode sind oder ob die Couch schon bessere Tage gesehen hat. Sie wollen einfach einen Ort, wo sie ihren Kopf hinlegen und sich entspannen können.

Kopf

Du musst dein Gehirn benutzen. Beurteilen Sie Ihren Lebensstil und Ihre Familie. Sind alle an Bord, um eine Pflegekraft ins Haus zu bringen? Das Hinzufügen eines anderen Tieres erfordert einen Anpassungszeitraum für jeden, was zu zusätzlichem Stress führen kann.

Benutze deinen Kopf, um einige Herzentscheidungen zu reduzieren. Der entzückende Welpe, der JETZT ein Pflegeheim braucht, ist verlockend, aber nehmen Sie sich eine Minute, um die Rettung zu überprüfen. Fragen Sie nach Referenzen von anderen Pflegefamilien. Blättern Sie durch ihre Social-Media-Seiten und lesen Sie ihre Website sorgfältig. Sind sie finanziell stabil oder suchen sie immer nach Notfallmitteln? Werden Tiere sorgfältig in die richtigen Pflegeheime gelegt oder gibt es eine Geschichte von reaktionären Entfernen und Platzierungen? Lesen Sie das Kleingedruckte - was bietet die Entschuldigung in Bezug auf die Unterstützung von Pflegefamilien? Essen? Spielzeuge? Ausbildung? Unterstützung? Denken Sie mit Ihrem Kopf daran, die beste Wahl zu treffen, wenn es um eine Rettung geht, die für Sie arbeitet.

Sobald Sie die Rettung eingegrenzt haben, überlegen Sie, welche Tiere für Ihren Lebensstil gut geeignet sind. Ein hyper Spielkamerad für Ihren jungen Hund könnte Spaß machen, und sie können sich gegenseitig ermüden. Ein älterer, katzenartiger, kluger Hund könnte Ihre Familienkatze einfach ignorieren. Es ist nichts falsch daran, "Nein" zu einem Pflegeplatz zu sagen. Retter, die die Bedürfnisse einer Pflegefamilie berücksichtigen, erleichtern den gesamten Prozess für alle Beteiligten.

Worauf wartest du? Dein Herz und dein Zuhause für einen Pflegehund zu öffnen, könnte die beste Entscheidung sein, die dein Kopf jemals getroffen hat.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add