Kenne deinen Feind: Die häufigsten Arten von Hundeflöhe

Kenne deinen Feind: Die häufigsten Arten von Hundeflöhe

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: John Takai / Bigstock

Schick machen! Es ist die Jahreszeit, in der diese fiesen kleinen Schädlinge aus dem Versteck kommen und dich und dein Haustier irritieren. Halten Sie Ausschau nach diesen häufigen Hundeflohsorten.

Wenn Sie ein Haustierbesitzer sind, wissen Sie vermutlich mindestens ein wenig über Flöhe. Selbst wenn Sie das Glück haben, niemals mit einem Flohbefall fertig zu werden, Sie verstehen, wie lästige Flöhe sein können. Es gibt ungefähr 2.000 verschiedene Arten von Flöhen auf der Welt und ungefähr 200 Arten können allein in den Vereinigten Staaten gefunden werden. Verschiedene Flöhe greifen verschiedene Tiere und sogar Menschen an! Bereite dich in dieser Saison auf die Arten von Hundeflöhen vor, die dich irritieren könnten.

Überblick über Arten von Flöhen

Obwohl es Hunderte von verschiedenen Arten von Flöhen gibt, sind nicht alle von ihnen bekannt, um Tiere zu beißen und nur wenige sind dafür bekannt, Menschen zu beißen. Hier ein Überblick über die häufigsten Arten von Hundeflöhen, die Sie in Nordamerika am häufigsten treffen:

  • Menschlicher Floh (Pulex irritans): Diese Art von Floh neigt dazu, einen menschlichen Wirt zu bevorzugen, obwohl er sich von Hunden, Katzen und Schweinen ernähren wird, wenn es nötig ist. Der menschliche Floh ist eng mit dem falschen menschlichen Floh verwandt und die beiden können oft auf demselben Wirt gefunden werden.

Related: Was ist der Unterschied zwischen Flöhe und Zecken?

  • Falscher menschlicher Floh (Pulex simulans): Dieser Floh ähnelt dem menschlichen Floh, obwohl er am häufigsten bei Hunden und Katzen sowie bei wilden Säugetieren vorkommt.
  • Kaninchenfloh (Spilopsyllus cuniculi): Diese Art von Floh wird am häufigsten bei Wild- und Hauskaninchen beobachtet, betrifft jedoch auch Hunde und Katzen. Kaninchenflöhe neigen dazu, in die Ohren ihrer Wirte zu beißen, wodurch sich Papeln und Kruste an den Rändern bilden.
  • Sticktight Floh (Echidnophaga gallinacean): Auch als tropischer Hühnerfloh bekannt, ist diese Art von Floh vor allem für Geflügel bekannt. In einigen Fällen war es jedoch bekannt, Hunde oder Katzen zu beißen, wenn sie verfügbar sind.
  • Hundefloh (Ctenocephalides canis): Obwohl diese Art von Floh am häufigsten Hunde beißt, kann sie auch bei Katzen, Menschen und anderen Säugetieren gefunden werden. Hundeflöhe kommen auch bei wilden Waschbären und Opossums sowie Vieh vor. Diese Flöhe sind häufige Träger des Bandwurmparasiten.
  • Katzenfloh (Ctenocephalides felis): Diese Art von Floh betrifft in erster Linie Hauskatzen, obwohl es beißen Hunde. Diese Flöhe sind häufige Träger des Bandwurmparasiten.

Verwandte: 8 DIY natürliche Floh Remedies für Ihr Zuhause

Gemeinsame Anzeichen von Flohbefall

Auch wenn Sie Ihren Hund jeden Monat mit einer topischen Flohprävention behandeln, sollten Sie dennoch auf die Anzeichen eines Flohbefalls achten. Das offensichtlichste Anzeichen für ein Flohproblem ist das übermäßige Kratzen bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze. Wenn Sie den Körper Ihres Hundes oder Ihrer Katze genauer untersuchen, können Sie auch Anzeichen von Rötungen und Irritationen sowie Haarausfall bemerken - besonders häufig im Kopf- und Nackenbereich. Wenn Sie genau hinsehen, können Sie vielleicht sehen, wie sich die Flöhe entlang der Haut Ihres Haustieres bewegen, oder Sie könnten schwarzen oder roten Kot bemerken.

Wenn Sie einen Flohbefall bemerken - oder wenn Sie nur einen oder zwei Flöhe sehen - müssen Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um das Problem unter Kontrolle zu bekommen. Saugen und reinigen Sie alle Teppiche und Möbel in Ihrem Haus gründlich, einschließlich der Bettwäsche Ihres Haustieres. Wenn möglich, waschen Sie die Bettwäsche in heißem Wasser, um eventuell vorhandene Flöhe zu töten. Achten Sie nach dem Saugen darauf, den Staubsaugerbeutel wegzuwerfen, damit die Flöhe nicht zurückkriechen. Sie sollten auch einen Kammerjäger anrufen oder ein Flohbekämpfungsmittel verwenden, um Flöhe von Ihrem Haustier und von Ihrem Haus zu entfernen.

Der Umgang mit einem Flohbefall ist keine leichte Aufgabe, daher sollten Sie alles tun, um zu verhindern, dass Flöhe zu einem Problem in Ihrem Haushalt werden. Bleiben Sie auf dem Laufenden über die monatlichen topischen Flohbehandlungen Ihres Hundes und halten Sie Ausschau nach Flöhen und den Spuren, die sie hinterlassen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add