Was zu tun ist, wenn Ihr Hund überzählige Zähne hat

Was zu tun ist, wenn Ihr Hund überzählige Zähne hat

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: Alena.Kravchenko / Shutterstock

Zu viele Zähne können sich als Bissen erweisen! Ein seltenes Ereignis, es ist möglich, dass Ihr Hund überzählige Zähne haben könnte - hier ist was Sie wissen müssen.

Du weißt es vielleicht nicht, aber dein Hund hat etwa ein Drittel mehr Zähne im Mund als du in deinem. Er hat nicht nur mehr Zähne, sondern sie sind auch größer und schärfer. Hunde durchlaufen den gleichen Prozess des Wachsens, verlieren dann Milchzähne, bevor ihre bleibenden Zähne wie Menschen wachsen, und die meisten Hunde haben ihre bleibenden Zähne im Alter von vier Monaten. Obwohl die meisten Hunde insgesamt 42 bleibende Zähne haben, entwickelt ein Hund in seltenen Fällen überzählige Zähne oder zusätzliche Zähne.

Related: Warum sind kleine Rasse Hunde anfällig für Zahnverlust?

Verursachen überzählige Zähne Probleme?

Es ist ziemlich selten, dass Hunde überzählige Zähne entwickeln, und in Fällen, in denen sie dies tun, können sie sekundäre Probleme verursachen oder nicht. Wenn ein Problem auftritt, ist es höchstwahrscheinlich ein gewisses Maß an Malokklusion oder Engstand der Zähne - es hängt davon ab, wo die zusätzlichen Zähne wachsen. Auch wenn Ihr Hund keine Anzeichen von Schmerzen oder Beschwerden zeigt, sollten Sie immer noch haben die Zähne werden durchleuchtet (geröntgt), um sicherzustellen, dass sie richtig wachsen, so dass sie kein Problem verursachen.

Related: Ist Ihr Hund Mundgeruch Ihnen etwas über ihre Gesundheit zu sagen?

In Fällen, in denen überzählige Zähne eine Malokklusion verursachen können (oder bereits vorliegen), kann Ihr Tierarzt die Extraktion empfehlen. Zusätzliche Zähne können nicht nur zu einem Engstand im Mund führen, sondern können, wenn sie falsch ausgerichtet sind, die normalen Zähne des Hundes schädigen. Wenn die Zähne zu voll werden, erhöht sich das Risiko, dass Lebensmittel zwischen den Zähnen steckenbleiben, was wiederum zur Ansammlung von Bakterien und zur Bildung von Plaque führen kann. Diese Dinge erhöhen das Risiko Ihres Hundes für die Entwicklung von Parodontitis.

Tipps zum Erhalt der Zahngesundheit Ihres Hundes

Die Pflege der Zähne Ihres Hundes ist genauso wichtig wie die Pflege Ihrer eigenen Zähne, auch wenn viele Hundebesitzer dies vernachlässigen. Vielleicht haben die meisten Hunde nach Angaben des American Veterinary Dental College einen Grad an Parodontitis, wenn sie drei Jahre alt sind. Es ist nicht schwierig, sich um die Zähne Ihres Hundes zu kümmern, aber es erfordert einige Anstrengungen. Hier sind einige einfache Tipps, um die Zähne Ihres Hundes sauber und gesund zu halten:

  • Bürsten Sie die Zähne Ihres Hundes nach jeder Mahlzeit oder mindestens einmal am Tag.
  • Wenn Ihr Hund Sie nicht die Zähne putzen lässt, können Sie ein Zahnputzmittel verwenden, um Plaque zu entfernen.
  • Geben Sie Ihrem Hund gelegentlich zahnmedizinische Leckerbissen, um Plaque und Zahnstein von den Zähnen zu kratzen - benutzen Sie diese Leckereien nicht als Ersatz für das Zähneputzen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund viel Kauartikel hat - der Akt des Kauens kann dazu beitragen, Plaque zu entfernen und es simuliert die Produktion von Enzymen im Mund, die die Zahngesundheit fördern.
  • Sprechen Sie einmal jährlich mit Ihrem Tierarzt über professionelle Reinigungen.

Wenn Sie über die Zahngesundheit Ihres Hundes besorgt sind oder denken, dass er überzählige Zähne haben könnte, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt. Ihr Tierarzt wird Ihnen Empfehlungen geben, wie Sie die Zähne Ihres Hundes sauber und gesund halten können - er wird auch in der Lage sein, überzählige Zähne zu diagnostizieren und zu behandeln.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add