Top 10 der besten Militär Hunderassen

Top 10 der besten Militär Hunderassen

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Denkst du, du kennst deine eingetragenen K-9s? Sie wären überrascht mit einigen der Tipps auf unserer Militärhunde-Liste (besonders Nummer 10!).

Wenn du wie ich bist, in dem Moment, in dem du "Militärhund" denkst, stellst du dir einen Deutschen Schäferhund oder Dobermann vor, der einen Stacheldrahtzaun patrouilliert und wild bellt, wenn er mit dem Feind konfrontiert wird. Das ist nicht ganz inkorrekt, aber es ist nur eine der vielen Rollen, die den heutigen K-9 und Militärhunderassen zugeordnet werden.

Während Sentry-Hunden beigebracht wird, neben ihrer Wache oder ihrem Hundeführer zu gehen und durch das Knurren oder Bellen auf sich näherkommende Fremde zu warnen, wird ein Pfadfinderhund gerüstet, um seinen Handler zu Scharfschützen, Feindpräsenz und Hinterhalten zu stillen. Ein Messenger-Hund trägt Informationen zwischen den Handlern, während Minenhunde darauf trainiert sind, sowohl metallische als auch nicht-metallische Landminen, Sprengfallen und Stolperdrähte zu erkennen. Unfallhunde sind deine Kriegszeit-Version eines Such- und Rettungshundes, der verletzte Soldaten schnell lokalisieren kann, während Tunnelhunde verwendet wurden, um die Grenzen von unterirdischen Räumen zu erforschen, um feindliche Kräfte und Alarmhandler aufzuspüren.

 Schließlich wurden Sprengstoffspürhunde speziell ausgebildet, um den Geruch der in Bomben verwendeten Chemikalien aufzufangen und ihren Hundeführer zu alarmieren. Also, wer sind die Top-Hunde, wenn es um militärische Vergangenheit und Gegenwart geht? (Fotokredit: Afrika Studio / Shutterstock)

Deutscher Schäferhund

Dieser schöne Junge ist ein Top-Hase, denn er ist nicht nur stark, agil und leicht zu trainieren für Scout-Hundepflicht, aber er ist auch nicht übermäßig aggressiv und seine loyale, vorhersehbare Persönlichkeit macht ihn zu einem verlässlichen Flügelmann wenn du dabei bist eine Kriegszone. (Fotokredit: serav / Shutterstock)


Belgischer Malinois

Dieser Schäferhunde-Doppelgänger besitzt die gleiche zuverlässige, intelligente und trainierbare Persönlichkeit wie der wirkliche Deal, aber in einer kompakteren Form, die ihn für Missionen besser macht, wo er mit seinem Handler parachuted oder abgestoßen wird. (Fotokredit: Ekaterina Brusnika / Shutterstock)


Labrador Retriever

Natürlich ist dieser Hündchen mit ständigem Geruchssinn die ideale Wahl für das Erforschen von Sprengstoffen oder für Such- und Rettungseinsätze, bei denen das Timing entscheidend ist und man einen sehr gehorsamen Hund mit einer effektiven Nase bei der Arbeit braucht. (Fotokredit: OlgaOvcharenko / Shutterstock)


Dobermann pinscher

Kein Wunder, dass dieser schlanke, athletische Hündchen ein Liebling der US-Marines aus dem Zweiten Weltkrieg war. Oft als der "Teufelshund der Marines" bezeichnet, ist seine Intelligenz, Trainierbarkeit und Wachsamkeit eine perfekte Wahl für die Rolle eines Scout- oder Patrouillenhundes. (Foto: xieyuliang / Shutterstock)


Rottweiler

Dieser schöne, große Hündchen ist selbstbewusst, bereit zu arbeiten und das Beste von allem Loyalen - was ihn zum idealen Kandidaten für einen Messenger-Hund im Ersten und Zweiten Weltkrieg machte, in dem sich Soldaten auf die starke Hingabe eines Hundes an seine Hundeführer verlassen mussten gefährliches, gruseliges Gelände, um Informationen zu liefern. (Fotokredit: Serova_Ekaterina / Shutterstock)


Boxer

Seine inhärente Vorsicht gegenüber Fremden, seine wache Veranlagung, Stärke und natürliche Beweglichkeit machten diesen athletischen Hund mit dem gutaussehenden Aussehen und ikonischen Unterbissen zu einem idealen Kandidaten für militärische Arbeit während des Ersten Weltkrieges, wo er verschiedene Rollen wie Bote, Scout und Patrouillenhund innehatte. (Foto: Dmitry Kalinovsky / Shutterstock)


Airedale Terrier

Obwohl er etwas eigensinnig sein kann, ist dieser athletische Junge schnell in der Lage Befehle entgegenzunehmen, gehorsam, loyal und ist kein großer Fan von Fremden, was ihn ideal als Scout oder Patrouillenhund macht. Sein überlegener Geruchssinn ließ ihn während des Ersten Weltkrieges bei Such- und Rettungseinsätzen einsetzen. (Foto: Lenkadan / Shutterstock)


Riesenschnauzer

In den 40er Jahren tauchte er erstmals soldatisch auf, als die Sowjets versuchten, den perfekten Militärhund zu entwickeln und ihn als Grundzucht einsetzten. Typischerweise hat er eine zurückhaltende Persönlichkeit, ist von Natur aus suspekt gegenüber Fremden und ziemlich territorial - so def den Hund, den Sie auf Nachtpatrouille nehmen wollen. (Fotokredit: Nikiforova Viktoria / Shutterstock)


Alaskan Malamutes und Huskies

Der Krieg ist nicht immer auf dem Feld oder im Dschungel und während des Zweiten Weltkriegs landeten mehrere Flugzeuge auf dem Weg nach Europa in Grönland. Die USA wussten, dass sie eine spezielle Art von Hund brauchten, um diese Flieger ausfindig zu machen und zu retten, daher die Ausarbeitung von Huskies und Alaskan Malamutes. (Fotokredit: DiLiDon / Shutterstock)


Yorkshire-Terrier

Und weil Helden in allen Größen kommen, darf man nicht den kleinen Yorkie namens Smoky vergessen, der seinen menschlichen Trupp im Zweiten Weltkrieg schützte, indem er dringend benötigte Telegraphendrähte durch eine wirklich gruselige, teilweise zerstörte 70-Fuß-Röhre zog, die unter einem feindlichen Feuerfeld stand . (Foto: Steve Bruckmann / Shutterstock)

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add