Der Mensch entdeckt, wer Amerikaner wirklich sind, wie wir unsere Hunde behandeln

Der Mensch entdeckt, wer Amerikaner wirklich sind, wie wir unsere Hunde behandeln

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Es ist eine klassische Geschichte: Junge trifft Hund, Hund trifft Haustier psychisch, Typ, der Wölfe aufzieht, Cesar Millan, Scherblock-Gesetzloser, abtrünnige Retter, riesige Hunde gemacht vom Holz - warten Sie, was ???

OK vielleicht New York Times Magazin Der Schriftsteller Benoit Denizet-Lewis und sein Welpe Casey sind nicht gerade eine durchschnittliche Geschichte von einem Jungen und seinem Hund, aber Casey ist kein gewöhnlicher Hund und das war keine gewöhnliche Reise. Reisen mit Casey ist eine insgesamt einzigartige Rasse von Hundeliteratur.

Ich wollte eine andere Art von Hundebuch schreiben, eines, das die Bandbreite der Mensch-Hund-Beziehungen im heutigen Leben erforschen und feiern würde. Um das zu tun, plante ich, durch Amerika zu reisen - das Land mit der höchsten Rate an Hundebesitzern auf diesem Planeten - und mit so vielen Hunden (und hundebesessenen Menschen) herumzuhängen, wie ich konnte.

Also, ein launischer Labrador und sein liebenswerter, unsicherer Mensch ("Ich glaube nicht, dass mein Hund mich sehr mag") packten ihren Rucksack in ein Wohnmobil und reisten 13.000 Meilen durch 32 Staaten, um mehr über Amerikas einzigartige Verbindung mit Hunden und ihren zu erfahren miteinander verbinden.

Wir können uns in unserem zunehmend polarisierten Land nicht einig werden, aber wir neigen dazu, Gemeinsamkeiten zu finden, wenn es um unsere Liebe für Eckzähne geht. Was könnte ich über das moderne amerikanische Leben erfahren, wenn wir unsere Beziehung zu unseren Hunden erkundeten? Wie hilft uns die Behandlung oder Misshandlung unserer Haustiere, unsere Werte zu verstehen?

Wie bei jedem großen Roadtrip, nahmen die Dinge einige interessante Wendungen. Wie die Zeit, als Benoit in einer Navajo Indian Reservation Gas gab und mit einem zusätzlichen Passagier endete!

Und dann gab es die Zeit, in der er einen Tag lang mit Randy Grim von Stray Rescue in St. Louis, einem Mann mit großem Herzen und seiner eigenen Art der Selbstjustiz, Hunde in East St. Louis rettete.

Natürlich gibt es noch weitere Überraschungen - von Dock-Jumping Contests über einen Nachmittag mit Cesar "Dog Whisperer" Millan bis hin zu Doga. Schauen Sie sich ein paar Vorschaubilder an:

Aber, ob Benoit Zeit mit einem "Hund massuer" in Hippie-Sanftem San Francisco verbringt, die Politik der neurotischen New Yorker (und ihrer ebenso neurotischen Hunde) im Tompkins Square Hundepark navigiert, betrauert den weit verbreiteten Missbrauch von Hunden in ökonomisch deprimiert, gebrochen East St. Louis, oder seine eigenen Unsicherheiten zu sehen, die sich in den Handlungen seines Hundes widerspiegeln, jede Mensch-Hunde-Interaktion in Reisen mit Casey macht etwas faszinierend klar. Obwohl wir eine politisch und ideologisch gebrochene, hundefeindliche Nation sind, sagt uns die Art, wie wir den besten Freund des Menschen behandeln, sehr viel darüber, wer wir wirklich sind - zum Guten oder zum Schlechten.

Viele Bücher kreuzen diesen Hund-verrückten Schreibtisch des Schriftstellers bei The BarkPost, aber das ist definitiv eine, die diesen Sommer in Ihre Strandtasche gehört (zusammen mit einem Frisbee für Ihren Welpen - duh. 😉)

Reisen mit Casey wird am 22. Juli bundesweit verfügbar sein. Für weitere Informationen, besuchen Sie www.travelswithcasey.com. Sie können Benoit und seine Welpen auf Facebook, Instagram und Twitter finden.

Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Benoit Denizet-Louis

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add