Gen Y Dogma: Und Welpe macht drei

Gen Y Dogma: Und Welpe macht drei

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wenn du "den Einen" triffst, weißt du nur ... dass du einen Hund in den Mix mitbringen musst. So war es, als sich die Schriftstellerin Christina Peden entschloss, ihren Freund Ryan einzuziehen. Und als die Zusammenkunft beendet war, begann die Suche nach ihrem furbaby - dem sabbernden Stück des Puzzles, das ihr Leben vervollständigen sollte. Von Rettungsorganisationen zu Craigslist, hier ist, wie ein Welpe in ihrem Schoß landete.

Bevor ich Ryan getroffen habe, hatte ich nie ernsthaft darüber nachgedacht, einen Hund zu adoptieren. In einer Großstadt wie Toronto zu leben, in Vollzeit mit einer winzigen Wohnung zu arbeiten - es war nicht gerade ein Traum, einem Hund das Leben zu geben, das er verdient hätte.

Obwohl Ryan ein riesiges 2-stöckiges Apartment mit 2 Schlafzimmern hatte, gab es immer noch einige Neinsager; Es gab Leute in unserem Leben, die so weit gingen zu sagen, dass ein Hund in der Stadt gleichbedeutend mit Tierquälerei ist! Da wir viele Freunde mit Hunden in den Apartments hatten, wussten wir, dass das nicht stimmte, aber es war immer noch schwierig, diese Kommentare zu erhalten. Sicher, keinen Hinterhof zu haben, macht die Dinge schwierig. Du musst super motiviert sein, mehrmals am Tag mit deinem Hund draußen zu sein, aber das bedeutet nicht, dass es unmöglich ist, und es ist sicherlich nicht grausam, besonders wenn du in der Nähe von großartigen Parks lebst (und einem Great Lake! ) wie wir es tun.

Warum dann?

Was hat uns dazu bewogen, einen Hund zu adoptieren? Nun, Ryan war bereit gewesen, kurz vor unserer Begegnung selbst einen Hund zu adoptieren, aber der Rettungshund, an dem er sein Herz hatte, wurde von einer anderen glücklichen Familie adoptiert, bevor er es zum Unterschlupf machen konnte. Mit der 8-jährigen Katze Oscar, die bereits im Haus war, tauchte das Thema Hundeadoption immer häufiger auf.

Wir hatten beide Hunde aufwachsen und wir vermissten die Aktivität und Kameradschaft, die sie bringen können. Wir haben Matilda 3,5 Monate in unserer Beziehung (was zugegebenermaßen bald ist), aber Ryan und ich sind 35 bzw. 30 Jahre alt. Das ist nicht unser erstes Beziehungsrodeo. Wir hatten beide das Gefühl, dass diese Beziehung durchhaltefähig war und wir fühlten uns bereit, diesen nächsten (verrückten) Schritt zu machen, also machten wir einen Sprung und machten uns daran.

Lass uns reden (Über) Rassen, (Baby)

Oh, die nie endende Rasse Debatte. Ich denke, jeder hat seine Meinung, wenn es darum geht, obwohl ich ziemlich bereit bin, alle Hunde zu lieben, die meinen Weg kreuzen. Ryan dagegen war ziemlich unnachgiebig, weil er einen mittelgroßen bis großen Hund wollte. Keine Chihuahuas für diesen Typ! (Ich werde dir die Spitznamen ersparen, die er den kleinen Hunden gibt, die unseren Weg kreuzen, wenn wir Matilda gehen!).

Ich war mit einem ziemlich großen Hund aufgewachsen (eine Mischung aus Deutscher Schäferhund und Beagle), also war ich damit einverstanden - Ryans Wohnung würde einen größeren Hund erlauben, mit viel Platz zum Ausbreiten. Ryan liebt Deutsche Schäferhunde und Labors und hofft, entweder mit einem Reinrassigen oder einem Mix zu enden. Ich war ein wenig zögerlich über einen Deutschen Schäferhund, da ich wusste, wie hyper (und stark!) Die Rasse sein könnte, aber wie Sie sehen werden, haben sich die Dinge in dieser Hinsicht als das Beste herausgestellt.

Freunde und Petfinder

Ryans Freunde mailten und faxten ihn immer, wenn sie Wind von einem Hund zur Adoption bekommen hatten. Schon bald begann ich mitten im Arbeitstag Texte von Ryan mit Bildern von jedem neuen Welpen, den er fand, zu bekommen. Dies erfüllte natürlich mein Herz mit der Liebe des Welpen und zerbrach sie gleichzeitig in Millionen kleiner Stücke. Ich wollte, dass wir ALLE Hunde adoptieren! Wie könnte ich nicht?

Dann kam die tägliche, obsessive Reinigung von Petfinder.com - dort fanden wir Brock, einen schwarzen Welpen, der Teil eines Wurfes war, der in einem örtlichen Tierheim abgegeben wurde. Ryan versuchte, per E-Mail mit Brock's Pflegemutter in Kontakt zu treten, aber ohne Erfolg. Nach ein paar Versuchen haben wir uns entschieden weiter zu gucken. Es war enttäuschend für uns, aber ich habe keinen Zweifel, dass Brock in ein tolles Zuhause ging.

Zum Schutz gehen

Weniger als eine Woche später fand Ryan einen 2-jährigen deutschen Schäferhund namens Star, der in unserer lokalen humanen Gesellschaft zur Adoption freigegeben war.

Wir wussten vor dem Besuch, dass Star einige Verhaltensprobleme hatte; nichts, mit dem wir nicht arbeiten wollten (oder so dachten wir). Als wir Star trafen, erfuhren wir, dass er seit seiner Ankunft im Tierheim in "Biss-Quarantäne" war, da er die Haut eines Mitarbeiters zerbrochen hatte. Er war auch unglaublich stark und wusste nicht, wie man an der Leine läuft. Nichts davon war seine Schuld - es war wegen mangelnder Ausbildung durch seine ursprünglichen Besitzer. Star war ein glücklicher Hund mit einer süßen Veranlagung unter der Hyperaktivität und schlechtem Training, aber wir wussten, wie gefährlich es für uns wäre, mit einem Hund zu gehen, den wir in einer belebten Innenstadtgegend nicht kontrollieren konnten. Es gab einfach zu viele Dinge, die schief gehen konnten. Es war herzzerreißend, als wir realisierten, dass wir nicht diejenigen sein konnten, die Star adoptierten und ihm eine zweite Chance gaben.

Craigslist und Kijiji

Disclaimer: Ich würde diesen Ansatz nicht unbedingt befürworten; Auf beiden Seiten gibt es viele Skizzen, besonders wenn es um Welpen geht. Die Dinge haben sich für uns gelohnt, aber ich würde Sie auf jeden Fall ermutigen, hier Ihr bestes Urteil zu fällen.

Es war Samstagabend, ein paar Stunden, nachdem wir Star in der menschlichen Gesellschaft getroffen hatten. Ich konnte meine Traurigkeit nicht abschütteln, als wir Filme auf der Couch sahen. Ich griff nach meinem Laptop und fing wieder wehmütig an, Rettungshunde zu suchen. Ziellos suchte ich auf Craigslist und Kijiji nach den "Welpen zum Verkauf".Wir hatten nie vorgehabt, auf diese Weise einen Welpen zu finden ... aber dann sah ich es. Eine Anzeige für Border Collie / Lab mix Welpen, geboren auf einem Bauernhof ein paar Stunden nördlich der Stadt. Frei zu einem guten Zuhause. Nach einem kurzen Powwow mit Ryan schickte ich eine E-Mail an die Person, die die Anzeige gepostet hatte. Wir haben am nächsten Tag wieder gehört; Die Bäuerin hatte uns eingeladen, die Welpen zu treffen, also mieteten wir ein ZipCar und begannen unsere Wanderung nach Norden.

Danach war unser Leben nie wieder dasselbe, denn wir brachten Matilda an diesem Abend nach Hause. Wir haben beide seither viel über die Welpenelternschaft gelernt, aber dieses Wissen ist nicht ohne ein paar Unebenheiten auf der Straße gekommen, über die ich nächste Woche sprechen werde ...

Christina Peden ist eine lebenslange Tierliebhaberin und eifrige Wortschmiedin. Sie lebt in Toronto mit ihrem Freund Ryan, wo sie stolz sind, Eltern zu Welpen, Matilda und Katze, Oscar. In ihrer Freizeit genießt sie Toronto, Kanadas allzu kurze Terrassensaison, nutzt die zahlreichen Parks der Stadt oder kuschelt sich mit einem guten Buch zusammen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add