Förderung der Forschung Links Herzinsuffizienz Ursache und Behandlung für Hunde und Menschen

Förderung der Forschung Links Herzinsuffizienz Ursache und Behandlung für Hunde und Menschen

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: luckybusiness / Bigstock

Das nennst du schlau! Forscher an der Universität von Guelph und Ontario Veterinary College arbeiten zusammen, um die genaue Ursache von doggy Herzinsuffizienz zu entdecken und wie man es genetisch behandelt.

Wenn Sie den Besitzer eines Dobermanns, einer Deutschen Dogge oder eines Irish Wolfhounds fragen, was das häufigste Gesundheitsproblem ihres pelzigen Kindes ist, werden sie Ihnen sofort sagen, dass es Herzversagen ist. Die Hauptursache für Herzinsuffizienz ist die dilatative Kardiomyopathie (DCM) oder, lächerlich gesehen, ein schwaches Herz.

Wissenschaftler an der Universität von Guelph werden derzeit getestet, um tödliche Herzinsuffizienz bei Hunden zu behandeln, die auch bei der Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen bei uns Menschen helfen können. Es ist ein Win / Win-Ergebnis für beide Haustier Eltern und ihre geliebten Hündchen.

Related: Forschung Shows Pet Ownership Spart $ 11,7 Milliarden an Gesundheitskosten

Wenn ein Hund oder ein Mensch DCM hat, hören die geschwächten Herzmuskeln auf, Blut zu pumpen. Während die Ursache unbekannt ist, vermuten Forscher, dass es etwas mit Genetik zu tun hat. Dreißig bis 50 Prozent der DCM-Fälle beim Menschen sind erblich.

In einer Studie, die im Januar im American Journal of Physiology veröffentlicht wurde, arbeiteten Glen Pyle und Lynne O'Sullivan, Professoren am Ontario Veterinary College, mit Forschern der Universität von Washington zusammen, um eine brandneue Therapie zur Behandlung erkrankter Herzzellen zu testen. Forscher glauben, dass die defekten Muskelproteine ​​dazu führen, dass das Herz schwächer wird und sich aufbläht wie ein überfüllter Ballon und schließlich zu einem kognitiven Herzversagen führt.

Related: Verbot der Rasse Ban: Neue Forschung sagt, sie sind nutzlos

Die Therapie beinhaltet die Einführung eines Moleküls, das an der Muskelkontraktion beteiligt ist. Bei der Einführung des Moleküls in das Herz von Hunden mit DCM kehrte das Herz in seine normale Funktion zurück - ein bahnbrechender Erfolg. Der nächste Schritt würde die Entwicklung einer Gentherapie umfassen, die es ermöglicht, das Molekül in den Herzmuskeln bei Patienten mit schwachem Herzen zu produzieren.

Die Studie ermöglichte auch die weitere Entdeckung anderer Herzmuskelprobleme, die ebenfalls zu DCM beitragen könnten. Die Wissenschaftler arbeiten mit Forschern in Finnland an DCM-Genetik und -Proteinen, die zur Entwicklung von Therapien für spezifische Proteine ​​führen können.

Da das Herz von Hunden und Menschen so ähnlich ist, könnte diese Therapie sehr wohl das Sprungbrett bei der Behandlung von DCM-Fällen bei Menschen sein. Unsere Herzen richten sich an alle Forscher, die an dieser wichtigen Arbeit beteiligt sind.

[Quelle: MedicalNewsToday]

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add