Was ist FIV in Katzen?

Was ist FIV in Katzen?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: Olezzo / Bigstock.com

Ein Virus, der das Immunsystem einer Katze angreift, FIV bei Katzen ist eine Krankheit, die leicht auf Ihre Katze übertragen werden kann. Hier ist, was Sie wissen müssen, um Ihre Katze zu schützen.

FIV steht für Feline Immunodeficiency Virus. Es ist als Lentivirus klassifiziert und es wird auch in der gleichen Retrovirus-Familie wie FeLV oder Katzenleukämie-Virus gefunden.

Laut Cornell University College of Veterinary Medicine, FIV ist in Katzen weltweit gefunden. Da es ein so ernstzunehmender Virus ist, der die Lebenserwartung einer Katze verkürzt, ist es wichtig, sich ihrer Symptome bewusst zu sein und zu verhindern, dass sie übertragen werden.

Verwandte: Top 5 Gründe, eine Indoor-Katze zu erhöhen

Übertragung

FIV bei Katzen wird hauptsächlich durch Bisswunden verbreitet, da dies der effizienteste Weg für das Virus ist, eine Katze zu infizieren. Und weil es auf diese Weise verbreitet ist, sind Katzen, die frei herumlaufen oder drinnen / draußen sind anfällig (nur ein guter Grund, alle Katzen streng drinnen zu halten).

Aggressive Männer sind am häufigsten infiziert, weil sie am ehesten in Kämpfe mit anderen Katzen geraten. Auf der anderen Seite scheint ein nicht-aggressiver, zufälliger Kontakt (Pflegen, Teilen von Katzenklo und -schüsseln, Niesen usw.) keine effiziente Übertragungsmethode zu sein. Selbst sexueller Kontakt ist nicht einer der wichtigsten Wege, die FIV verbreitet wird.

Kätzchen können mit FIV von ihrer infizierten Mutter infiziert sein, obwohl dies selten ist. Wenn eine Infektion auftritt, geschieht dies normalerweise während der Geburt, wenn die Kätzchen durch den Geburtskanal ziehen, sowie wenn Neugeborene infizierte Milch trinken.

Symptome

Eine mit FIV infizierte Katze kann über Jahre keine Symptome zeigen. Deshalb ist es so wichtig, eine Katze testen zu lassen, bevor Sie ihn zu Ihnen nach Hause bringen und ihn Ihrer Katzenfamilie vorstellen.

Im Laufe der Zeit wird FIV bei einer infizierten Katze zu einer Immunschwäche führen. Dies wird seine Fähigkeit hemmen, sich vor anderen Infektionen wie Viren, Bakterien, Pilzen und Protozoen zu schützen, die in einer Umgebung gefunden werden können und die eine gesunde Katze normalerweise nicht beeinträchtigen.

Verwandte: Zwei infektiöse Krankheiten, über die Sie Bescheid wissen sollten

Eine infizierte Katze kann zwischen wiederkehrenden Krankheiten in wiederkehrenden Krankheiten leiden, oder ihr allgemeiner Gesundheitszustand kann allmählich abnehmen.

Einige der vielen Symptome im Zusammenhang mit FIV-Infektion gehören:

  • Fieber
  • Vergrößerte Lymphknoten
  • Gewichtsverlust
  • Anämie
  • Schlechter Hautzustand
  • Schlechter Appetit
  • Niesen
  • Entlastung von der Nase oder den Augen
  • Harndrang, häufiges Wasserlassen oder Urinieren außerhalb der Katzentoilette
  • Änderungen im Verhalten
  • Durchfall
  • Entzündung der Augen, des Zahnfleisches oder des Mundes
  • Haarausfall oder Hautrötung
  • Wunden, die nicht heilen
  • Zahnkrankheit
  • FIV-positive Katzen können auch an verschiedenen Blutkrankheiten, Krebs und neurologischen Störungen leiden

Behandlungen für FIV in Katzen

Wenn bei Ihrer Katze FIV diagnostiziert wurde, konzentrieren sich die angebotenen Behandlungsmöglichkeiten auf die Verlängerung der Gesundheit oder auf die Verringerung der Symptome.

Ihre Katze muss möglicherweise Medikamente gegen Sekundärinfektionen einnehmen, und Ihr Tierarzt kann Ihnen eine qualitativ hochwertige Ernährung empfehlen, die durch richtige Ernährung für eine bessere Gesundheit sorgt. Andere Behandlungen können entzündungshemmende Arzneimittel, immunverstärkende Arzneimittel, Parasitenbekämpfung und Flüssigkeits- und Elektrolytersatztherapie einschließen.

Überwachen Sie die Gesundheit Ihrer Katze genauestens auf Veränderungen, selbst wenn diese geringfügig erscheinen, und lassen Sie Ihr Kätzchen mindestens zweimal im Jahr von Ihrem Tierarzt untersuchen.

Wie man Infektion verhindert

Um Ihre Katze vor FIV zu schützen, halten Sie sie immer in der Halle. Adoptiere nur Katzen, die negativ auf FIV getestet wurden.

Es gibt Impfstoffe zum Schutz einer Katze gegen FIV, aber bedenken Sie, dass nicht jede Katze, die geimpft wird, vor dem Virus geschützt ist. Da Impfstoffe nicht immer zu 100 Prozent wirksam sind, sollten Sie die Exposition gegenüber dem Virus auch dann verhindern, wenn Ihre Katze geimpft wurde. Bevor Sie Ihre Katze impfen, besprechen Sie auch die Vor- und Nachteile mit Ihrem Tierarzt, da sich die Impfung auf die Ergebnisse zukünftiger FIV-Tests auswirken wird. Ihr Tierarzt wird wissen, ob Ihre Katze die Impfung erhalten sollte oder nicht.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add