Ups and Downs: Verständnis für Feline Diabetes

Ups and Downs: Verständnis für Feline Diabetes

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: koldunova / Bigstock

Wussten Sie, dass es zwei Arten von Diabetes gibt, an denen Katzen leiden können? Achten Sie auf diese Symptome von Katzen Diabetes und wie man diese Krankheit behandelt.

Katzenartiger Diabetes mellitus, der auch als Zuckerdiabetes bezeichnet wird, tritt auf, wenn der Körper Ihres Haustiers nicht in der Lage ist, Insulin richtig zu produzieren oder zu verwenden. Die Krankheit wird in nicht insulinabhängigen Diabetes mellitus und insulinabhängigen Diabetes mellitus unterteilt.

Das Verständnis dieser Katzenseuche, einschließlich ihrer typischen Ursachen und Symptome, kann Ihnen dabei helfen, Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten dieser Krankheit zu verhindern, und auch Ihre Katze sofort behandeln lassen, falls Symptome auftreten.

Wie funktioniert Insulin im Körper?

Insulin, ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, wird verwendet, um die Bewegung von Glukose aus dem Blut Ihrer Katze zu den Zellen in seinem Körper zu regulieren, die es brauchen.

Related: Wie ein Katzen-Trainingsrad Adipositas bekämpfen kann

Wenn Insulin unwirksam oder mangelhaft ist, beginnt der Körper des Kätzchens, Protein und Fett abzubauen, um Zugang zu alternativen Energiequellen zu erhalten. Ihre Katze wird am Ende mehr Nahrung zu sich nehmen, aber am Ende wird sie trotz seines Appetits abnehmen. Dies führt auch zu hohen Zuckerspiegeln im Blut, die Ihre Katze durch den Urin eliminiert, was zu übermäßigem Durst und Urinieren führt.

Häufigste Symptome

Es gibt vier typische Symptome, die mit Diabetes mellitus assoziiert sind. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Katze diese Zeichen zeigt, ist ein Besuch beim Tierarzt notwendig, um eine korrekte Diagnose zu erhalten und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

  • Gesteigerter Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Erhöhter Durst
  • Erhöhtes Urinieren

Wenn Sie Ihrer diabetischen Katze nicht die Behandlung geben, die sie benötigt, wird die Krankheit sein Leben verkürzen. Es kann auch zu Ketoazidose führen, die gefährlich und manchmal tödlich ist.

Verwandte: Wie viel sollte ich meine Katze füttern?

Unbehandelter Diabetes kann auch zu Lebererkrankungen, sekundären bakteriellen Infektionen und ungesundem Fell und Haut führen. Und diabetische Neuropathie kann dazu führen, dass Ihr Kätzchen immer schwächer wird, besonders in den Hinterbeinen, was dazu führt, dass man nicht richtig gehen oder springen kann.

Ursachen von Diabetes Mellitus bei Katzen

Diabetes mellitus tritt am häufigsten bei adipösen, älteren Katzen auf, und auch männliche Kätzchen sind häufiger betroffen. Es kann jedoch jede Katze beeinflussen.

Auch wenn die genaue Ursache nicht bekannt ist, gibt es mehrere Faktoren, die zu seiner Entwicklung beitragen können. Diese beinhalten:

  • Chronische Pankreatitis
  • Hormonelle Beschwerden, wie Morbus Cushing, Akromegalie und Hyperthyreose
  • Einige Medikamente, wie Kortikosteroide und Megestrolacetat
  • Fettleibigkeit

Behandlungen für Diabetes Mellitus

Jede Katze ist einzigartig, daher muss Ihr Tierarzt Ihr Tier gründlich untersuchen, um die beste Behandlung für seinen Diabetes zu finden. Einige Kätzchen sind leichter zu behandeln als andere, und manche benötigen möglicherweise eine Behandlung für den Rest ihres Lebens.

Behandlungsmöglichkeiten für Katzen mit Diabetes umfassen tägliche Insulininjektionen, orale Medikamente und Ernährungsumstellungen.

Sie sollten Ihrer Katze nicht nur die von Ihrem Tierarzt vorgeschriebene Behandlung geben, sondern auch Ihrem Tier eine stressfreie Umgebung und einen konsistenten Fütterungsplan bieten. Sie können sich mit Ihrem Tierarzt über Fütterungsoptionen unterhalten, besonders wenn es empfohlen wird, dass Ihre Katze Gewicht verliert.

Es ist auch wichtig, den Zustand Ihrer Katze genau zu überwachen, indem Sie regelmäßige Tierarztbesuche durchführen. Dies wird helfen, Komplikationen wie Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) zu vermeiden, und es wird sicherstellen, dass Ihre Katze die richtige Behandlung für ihren speziellen Zustand bekommt.

Obwohl es keine Heilung für diese Krankheit gibt, können einige Kätzchen, die Diabetiker sind, ihren Insulinbedarf nach einer gewissen Zeit, wie Monaten oder Jahren, verlieren, besonders wenn die Krankheit das Ergebnis von Übergewicht ist. Wenn das Gewicht Ihrer Katze unter Kontrolle gebracht wird, kann sich ihr Diabetes ein wenig verbessern oder sogar in eine Remission übergehen.

Wenn diabetische Katzen mit der richtigen veterinärmedizinischen Versorgung, Hausbehandlung und Diät versorgt werden, können sie erfolgreich gemanagt werden und sie können viele Jahre leben. Halten Sie das Gewicht Ihrer Katze während Ihres ganzen Lebens unter Kontrolle und füttern Sie ihn mit einer Diät, die Ihr Tierarzt empfiehlt, um die Krankheit zu verhindern. Aber selbst wenn Ihre Katze Diabetes entwickelt, wenn Sie engagiert sind und eng mit Ihrem Tierarzt zusammenarbeiten, können Sie positive Ergebnisse erzielen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add