Katzenkrankheiten: Zwei infektiöse Krankheiten, über die Sie Bescheid wissen sollten

Katzenkrankheiten: Zwei infektiöse Krankheiten, über die Sie Bescheid wissen sollten

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Fotos von: vivienstock / Bigstock.com

Je mehr Sie über mögliche gefährliche Katzenkrankheiten wissen, desto besser können Sie Ihre Katze behandeln und pflegen.

Katzen sind anfällig für eine Vielzahl von Infektionskrankheiten, von denen einige gleichbedeutend sind mit der Erkältung, mit denen Menschen umgehen, während andere tödlich sein können. Auch wenn Genetik, Stress, schlechte Ernährung und Giftstoffe in der Umwelt gegen das Immunsystem einer Katze wirken und sie anfälliger für Infektionen machen können, werden viele Katzenkrankheiten durch direkten oder indirekten Kontakt von einer Katze auf eine andere übertragen. Halten Sie Ihre Katze von kranken Tieren isoliert und geimpfen Sie Ihre Katzen wann immer notwendig mit den sichersten und zuverlässigsten Impfstoffen. Dies sind wichtige Schritte, die Sie ergreifen sollten, um sicherzustellen, dass Sie sich nicht anstecken.

Im Folgenden sind zwei tödliche Infektionskrankheiten, die Katzen leiden können. Das Verständnis der Symptome und des Schweregrads dieser Erkrankungen ist wichtig, wenn Sie Katzenbesitzer sind oder eine Katze in Ihr Zuhause bringen möchten.

Verwandte: Feline Impfungen: Welche sind wirklich notwendig?

Felines Immundefizienz-Virus (FIV)

Feline Immunodeficiency Virus, auch als FIV bezeichnet, ist sehr ähnlich wie das HIV-Virus, das Menschen betrifft. Es greift das Immunsystem an und schwächt es bis zu dem Punkt, an dem andere Bakterien und Viren sich festsetzen können, um eine Katze sehr krank zu machen. Diese Sekundärinfektionen, nicht das Virus selbst, sind oft der Grund für den Tod einer Katze. Katzen mit FIV können jahrelang leben, wenn sie eine geeignete Behandlung und ideale Lebensbedingungen erhalten, aber infizierte Katzen sollten nur mit anderen FIV-positiven Katzen oder in Haushalten gehalten werden, die keine anderen Katzen haben, da diese Krankheit ansteckend ist lebt kurz.

FIV wird hauptsächlich durch Bisswunden verbreitet. Deshalb sind männliche Katzen, die draußen leben, die am häufigsten infizierten Katzen. Nach der Infektion können Sie feststellen, dass sich die Lymphknoten vergrößern, die Fellschicht sich zu verschlechtern beginnt und die Katze unter anhaltendem Fieber, Appetitverlust und Entzündungen im Mund, Zahnfleisch, Haut, den oberen Atemwegen und der Blase leiden kann.

Verwandte: Verständnis von Asthma bei Katzen

Um FIV zu diagnostizieren, muss Ihr Tierarzt nur einen Bluttest machen. Da die damit verbundenen Symptome die anderer Erkrankungen widerspiegeln können, ist eine Blutuntersuchung notwendig, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Einmal diagnostiziert, gibt es sowohl konventionelle als auch ganzheitliche Mittel, die einer Katze verabreicht werden können, um das Immunsystem zu stärken und den Körper vor Sekundärinfektionen zu schützen, aber es gibt keine Heilung für diese Krankheit und keine Heilmittel sind garantiert zu arbeiten.

Feline Leukämie (FeLV)

Feline Leukämie-Virus ist auch bekannt als FeLV. Zusammen mit FIV werden alle Katzen, die Schutzräume betreten, auf diese Krankheit getestet, bevor sie adoptiert werden, da diese Tiere nicht zusammen mit anderen gesunden, nicht infizierten Katzen gehalten werden sollten.

Dieses Virus wird hauptsächlich durch Speichel verbreitet, aber es kann auch durch den Urin, Kot und Nasensekret abgegeben werden. Eine Mutterkatze kann ihre Kätzchen auch durch ihre Milch anstecken. Weil es durch Speichel verbreitet werden kann, sollte darauf geachtet werden, dass Katzen, die infiziert sind, keine Futternäpfe teilen, obwohl Grooming-Sitzungen und Kämpfe, die zu Bissen führen, ebenfalls zur Übertragung dieser Krankheit führen können.

Typische Symptome, die mit FeLV assoziiert werden, sind Durchfall, Verstopfung, Anämie, vergrößerte Lymphknoten, Appetitlosigkeit und Energie, ein geschwächtes Immunsystem und Unfruchtbarkeit. Es besteht auch die Möglichkeit, dass eine infizierte Katze bösartige Massen oder Lymphosarkom entwickeln kann. Einige Katzen zeigen jedoch keine Symptome, sind aber immer noch Träger. Sie können laut Bluttests positiv für die Krankheit sein, aber sie können ein normales Leben führen und immer noch andere Katzen anstecken.

Es gibt viele andere Katzenkrankheiten und Infektionskrankheiten, einschließlich Herpes, Calicivirus und Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), aber FeLV und FIV sind zwei, die leicht durch eine Blutprobe getestet werden können. Bevor Sie Ihre erste Katze adoptieren oder eine neue Katze in Ihre etablierte Katzenfamilie einführen, stellen Sie sicher, dass Sie ihn testen lassen, damit Sie feststellen können, ob Sie mit gesunden Katzen leben können oder nicht.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add