Himalaya-Katzen-Allergien

Himalaya-Katzen-Allergien

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Laut der Asthma and Allergy Foundation of America, sind bis zu 30 Prozent der Allergiker allergisch gegen Katzen und Hunde und viele Glaubenssätze umgeben Himalaya-Katzen und Allergien. Da Himalayas langhaarig sind, denken manche Leute, dass sie weniger veranlagt sind, Allergien zu verursachen. Andere denken, dass Himalayans so viel Haar vergießen, dass sie eine allergische Reaktion auslösen. Es ist wichtig zu verstehen, was allergische Reaktionen auf Katzen verursacht und was passieren könnte, wenn man einen Himalaya in einen Haushalt einführt, in dem jemand eine Katzenallergie hat.

Warum Himalayans Allergie verursachen

Die Eigenschaften von Himalayans, die Allergie verursachen, sind die Hautschuppen (getrocknete Hautschuppen), Urin und Speichel im Fell - genau wie bei jeder anderen Katzenrasse - da das Reizmittel ein Protein in diesen Partikeln und Ausscheidungen ist. Die Menge der Fellausscheidung in der Rasse ist nur ein Faktor, da neben dem Vergießen die Ausbreitung von mehr Schuppen und Speichel in die Umwelt erfolgt. Winzige Partikel von allergenem Protein werden auch in Himalaya-Häusern in der Luft sein, und diese können sich tief in der menschlichen Lunge ansiedeln.

Symptome der Himalaya-Allergie

Häufige Symptome der menschlichen allergischen Reaktion auf Himalayans sind laufende Augen und Nasen; Niesen; Heuschnupfen Symptome; Keuchen und Atembeschwerden; allergisches Asthma; und überall dort, wo du in physischen Kontakt mit dem Himalaya gekommen bist. Die Symptome können bis zu 48 Stunden dauern. Sie können davon profitieren, Ihren Arzt für einen gründlichen Allergietest zu sehen, um andere Ursachen zu beseitigen.

Medikamente

Medikamente für allergische Reaktionen, die durch Himalayans verursacht werden, unterscheiden sich nicht von Behandlungen für andere Katzenallergien. Normalerweise nehmen Sie Antihistaminika - nach den Richtlinien des Arztes - in Kontakt mit Katzenhaaren und Allergenen. Tabletten und Nasensprays sind im Freiverkehr erhältlich. Wenn Sie ein diagnostizierter Asthmatiker sind, stellen Sie sicher, dass Ihr Inhalator immer zur Hand ist. Sie können es öfter brauchen, wenn der Himalaya in der Nähe ist. Abschwellende Mittel und hypoallergene Schüsse können helfen; frag deinen Arzt.

Haushaltsreinigung

Der Himalayan-Besitz Haushalt muss penibel sauber gehalten werden. Loswerden Teppiche von Wand zu Wand; Du wirst nie alle Schuppen des Himalayas von Teppichen eliminieren. Steam saubere Böden, Betten und weiche Stoffe. Verwenden Sie HEPA-gefilterte Staubsauger und HEPA-Luftreiniger, um luftgetragene Allergene aus der Atemluft zu entfernen. Tue jeden Schritt, um den Staubpegel niedrig zu halten.

Baden Sie Ihren Himalaya

Obwohl er es nicht schätzt, akzeptieren die meisten Himalayaner das Baden, wenn es von einem frühen Alter an geschieht. Kaufen Sie Haustier-Shampoo von einem Tierarzt und baden Sie Ihren Himalajamonat; häufiger kann sein Fell und seine Haut schädigen. Das Baden fördert weniger Verschütten. Bringe ihn nach draußen, wenn er feucht oder trocken ist. Häufige Pflege hält Allergene herunter, da es auch weniger Ausscheidung fördert. Regelmäßig gegen Flöhe behandeln; Er leckt seinen Mantel und verteilt mehr Protein, wenn er juckt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add