Welche Früchte und Gemüse können Kaninchen essen?

Welche Früchte und Gemüse können Kaninchen essen?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Kommerzielles Kaninchenfutter und frisches Timothy-Heu sollten den größten Teil Ihrer Kaninchenernährung ausmachen, aber Ihr langohriges Haustier wird sicherlich gelegentlich Obst- und Gemüse-Leckereien genießen. Viele Früchte und Gemüse sind geeignet, einschließlich Blattgemüse, Brokkoli, Karotten, Blumenkohl, Birnen, Pfirsiche und Beeren. Es kann schwierig sein, die Ernährung eines Kaninchens auszugleichen. Konsultieren Sie deshalb Ihren Tierarzt, um sicherzustellen, dass Sie Ihrem Haustier eine ausgewogene, ernährungsmäßig angemessene Ernährung bieten.

Ein breiter Gaumen aber raffinierter Geschmack

In der Wildnis sind Kaninchen Pflanzenfresser, die eine Vielzahl von Pflanzen konsumieren, die je nach Standort und Jahreszeit variieren. Trotz ihrer relativ breiten Speisekarte sind Kaninchen selektiv hinsichtlich der Teile der Pflanzen, die sie essen. Meistens bevorzugen sie es, auf den jüngsten Blättern und Knospen von Pflanzen zu essen, die voller Nährstoffe sind, anstatt reife Blätter zu konsumieren. Stellen Sie sicher, dass alle Gemüse und Früchte, die Sie Ihrem Kaninchen zur Verfügung stellen, frei von Pestiziden sind. Vor dem Füttern gründlich waschen.

Faserangelegenheiten

Frisches Obst und Gemüse sind oft voll von Ballaststoffen, und Ballaststoffe sind wichtig für die Verdauung eines Kaninchens. Aber Sorgfalt ist geboten - Kaninchen haben eher präzise Ballaststoffbedürfnisse. Nach dem "Merck Veterinary Manual" haben Kaninchen, deren Ernährung aus etwa 15 Prozent Ballaststoffen besteht, eine geringere Inzidenz von Darmerkrankungen und eine richtige Beweglichkeit. Im Gegensatz dazu können Kaninchen, die nicht so viel Ballaststoffe konsumieren oder die zu viel Ballaststoffe konsumieren, betroffen werden oder an der Überwucherung von pathogenen Bakterien leiden.

Frisst Wurzeln, Blätter und Stängel

Frisches Gemüse bietet eine Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen für ein Kaninchen. Die Homepage der House Rabbit Society empfiehlt, Ihrem Kaninchen täglich etwa 1 Tasse Blattgemüse - wie Kohlgras, Kohlrabi, Senfkörner, Petersilie, Rucola und Basilikum - für 2 Pfund zu geben, die Ihr Kaninchen wiegt. Zusätzlich können Sie Ihrem Kaninchen Wurzelgemüse wie Karotten und Stängelgemüse wie Spargel anbieten. Blumen wie Hibiskus, Blumenkohl, Rosen und Brokkoli können Kaninchen sicher angeboten werden.

Einfach auf die Früchte

Kaninchen lieben normalerweise Früchte; Sie werden sich voll mit den zuckerhaltigen Lebensmitteln vollstopfen, wenn sie es tun dürfen. Der hohe Zuckergehalt von Früchten kann jedoch zu gesundheitlichen Problemen für Kaninchen führen. Beschränken Sie daher Ihr Haustier auf nicht mehr als 2 Esslöffel Obst pro Tag.

Ein paar gute Früchte zu Ihrem Kaninchen gehören Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Pfirsiche, Birnen, Paprika, Sommerkürbis, Bananen, Kürbis, Trauben und Kiwi. Äpfel sind akzeptabel, aber erlauben Sie Ihrem Kaninchen nicht, den Kern oder die Samen zu essen. Ebenso sind Kirschen eine nette Belohnung, aber passen Sie darauf auf, dass Ihr Kaninchen keine Gruben oder Kirschblätter verzehrt, weil sie giftig sind.

Ein wöchentlicher Prozess und ein wachsames Auge

Wenn Sie sich dazu entschließen, neue Lebensmittel in die Ernährung Ihres Kaninchens einzuführen, tun Sie dies sorgfältig und unter Anleitung Ihres Tierarztes. Beginnen Sie, indem Sie Ihrem Kaninchen eine Art von Obst oder Gemüse anbieten und dann seinen Kot für die nächsten ein oder zwei Tage überwachen. Wenn Ihr Kaninchen weichen Stuhl oder andere Verdauungsprobleme hat, hören Sie auf, das neue Essen anzubieten. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Kaninchen das neue Futter gut verarbeitet, können Sie es ihm gelegentlich anbieten. Warten Sie fünf bis acht Tage, bevor Sie ein zweites Lebensmittel einbringen. Kontrollieren Sie wie bisher den Kot, um sicherzustellen, dass er das neue Futter angemessen behandelt.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add