Was sollte ich tun, wenn mein Hund Unkrautvernichter isst?

Was sollte ich tun, wenn mein Hund Unkrautvernichter isst?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wenn Ihr Hund Unkrautvernichter aufgenommen hat oder wenn Sie denken, dass er es hat, bringen Sie ihn sofort zum Tierarzt. Herbizideinnahme kann zu ernsthaften Auswirkungen und sogar zum Tod führen, wenn sie nicht richtig und schnell behandelt werden. Ein Hund muss kein Herbizid direkt verbrauchen, um vergiftet zu werden; manchmal reicht es nur, Reste von den Pfoten zu lecken, um ernsthafte Symptome zu verursachen.

Eine Herbizidvergiftung kann tödlich sein, wenn sie nicht behandelt wird. Kredit: Chris Amaral / Digital Vision / Getty Bilder

Toxizität von Herbiziden

Der Schweregrad und die Art der Symptome, die Ihr Hund erfährt, hängen von der Art des aufgenommenen Herbizids ab. Anorganische Herbizide - zu denen Borax, Ammoniumsulfamat und organische Arsenverbindungen gehören - sind toxischer als organische Herbizide; schon eine kleine Menge kann tödlich sein. Einige dieser Herbizide haben keine bekannten Gegenmittel. Organische Herbizide - wie Carbamat- und Thiocarbamatverbindungen - sind toxisch, haben aber oft mildere Wirkungen. Die Exposition ist leichter zu behandeln und die Prognose viel besser.

Mildere Symptome der Toxizität

Die Anzeichen einer Herbizidtoxizität bei Hunden hängen davon ab, welcher Verbindung Ihr Hund ausgesetzt war. Zum Beispiel erzeugen viele organische Herbizide Haut- und Augenreizungen, Atembeschwerden, Durchfall und Erbrechen, Muskelschwäche und Koordinationsmangel. Einige Produkte, wie z. B. Bipyridylverbindungen oder quartäre Ammoniumherbizide, können bei kurzzeitiger Exposition leichte Augen-, Nasen- und Hautreizungen verursachen, können aber bei Aufnahme schwere Magen-Darm-Trakt-Schäden verursachen. Der Konsum einer großen Menge dieser Produkte kann zu Krämpfen, Appetitlosigkeit, Nierenschäden und Atemproblemen führen.

Notfall Symptome

Sie sollten Ihren Hund so schnell wie möglich zum Tierarzt bringen, wenn Sie vermuten, dass Sie irgendeine Art von Herbizid einnehmen oder wenn Sie Vergiftungserscheinungen bemerken, auch wenn Sie nicht wissen, was die Ursache sein könnte. Bestimmte Anzeichen erfordern jedoch eine Notfallversorgung. In Toxizitätsfällen kommt es auf die Zeit an. Anzeichen einer Notfallsituation sind Krampfanfälle, explosives Erbrechen und Durchfall, Krämpfe, hohes Fieber, Muskelschwäche und Beinschwäche, schneller Herzschlag und schnelles oder schweres Atmen.

Was ist zu tun

Kontaktieren Sie sofort Ihren Tierarzt, wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund ein Herbizid eingenommen hat. Kein Erbrechen herbeiführen ohne vorher Ihren Tierarzt zu konsultieren. Unter bestimmten Umständen könnte der Tierarzt Erbrechen auslösen oder Sie dazu anweisen, so viel wie möglich aufgenommenes Herbizid loszuwerden. Obwohl es für die meisten Herbizid-Produkte keine Gegenmittel gibt, kann Ihr Tierarzt unterstützende Pflege in Form von IV, speziellen Vitaminen oder Mineralstoffen und Krankenhausaufenthalten anbieten.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add