Die letzten Stadien der Niereninsuffizienz

Die letzten Stadien der Niereninsuffizienz

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Alternde Hunde sind oft von einer Nierenerkrankung betroffen. Laut dem "Dog Health Guide" tritt in vier Stadien eine chronische Nierenerkrankung auf, die zu Nierenversagen führt. Die ersten beiden Stadien zeichnen sich durch einen langsamen Aufbau von Giftstoffen im Blut aus. Unglücklicherweise sind klinische Anzeichen normalerweise nur in den späteren Stadien der Krankheit vorhanden, was es sehr schwierig macht, Nierenschäden nach der Diagnose wirksam zu behandeln.

Hund liegt auf der Couch Credit: Janie Airey / Lifesize / Getty Images

Erste Symptome

Frau, die mit Tierarztkredit spricht: Dekan Golja / Digital Vision / Getty Images

Chronisches Nierenversagen ist normalerweise nicht nachweisbar bis spät in der zweiten Stufe oder im frühen dritten Stadium, wenn 65 bis 75 Prozent des Nierengewebes des Hundes bereits zerstört worden sind, laut der Canine Kidney Webseite. Einige der Frühwarnsymptome sind erhöhter Durst und häufiges Wasserlassen. Ein Tierarzt, der das Tier untersucht, kann entdecken, dass die Nieren des Hundes entweder geschrumpft oder vergrößert sind. Ein Bluttest zeigt erhöhte Blutharnstoffstickstoffkonzentrationen (BUN) an, was bedeutet, dass zu viel Abfallprodukt namens Harnstoffstickstoff in der Blutbahn existiert. Dies ist ein Indikator dafür, dass die Nieren Abfallprodukte nicht effektiv filtern. Der Hund kann auch Protein oder Kristalle in seinem Urin haben.

Spätere Symptome

Hund liegt auf dem Boden Kredit: BananaStock / BananaStock / Getty Images

Eine Reihe anderer Symptome wird offensichtlich, wenn die Krankheit in die letzten Stadien vordringt. Nach dem Merck Veterinary Manual erfährt der Hund Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Austrocknung, Erbrechen und Durchfall sowie Geschwüre im Mund und einen allgemeinen Energiemangel. Der Hund entwickelt in den späteren Stadien eine Anämie und sein Zahnfleisch und seine Schleimhäute werden blaß gefärbt. Bluttests zeigen steigende Blut-Harnstoff-Stickstoffspiegel. Kaliumverarmung kann ebenfalls auftreten. Die Nieren des Hundes verlieren ihre Fähigkeit, Urin und Gifte im Körper zu konzentrieren. Dies führt zur Entwicklung von Atoemia, einer Form von Vergiftung, die durch die Unfähigkeit der Niere verursacht wird, urämische Gifte aus dem System zu spülen. Obwohl Toxine bereits im frühen Stadium im Blutkreislauf vorhanden sind, erreichen sie erst in späteren Krankheitsstadien kritische Werte.

Ende des Lebens

Junge, der Hundekredit umarmt: Dynamische Grafikgruppe / dynamische Grafikgruppe / Getty Images

Die Hunderassen-Info-Website zeigt, dass das Leben von Hunden mit Nierenerkrankung durch spezielle Diäten verlängert werden kann, die die Verschlechterung der Nieren verlangsamen. Regelmäßige Besuche beim Tierarzt und routinemäßige Blutuntersuchungen sind ein Indikator dafür, wie gut der Hund tatsächlich ist. Die Website warnt jedoch davor, dass wenn die Atoemie einen Schwellenwert erreicht, der Tod unvermeidbar ist. Der Hund wird zunehmend schwächer, anämischer und lethargischer, da die Gifte die Nieren zerstören. Die meisten Tierärzte empfehlen zu diesem Zeitpunkt, das Leben des Hundes durch Euthanasie zu beenden, um sein Leiden zu lindern.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add