Kokosöl für die trockene Haut eines Hundes

Kokosöl für die trockene Haut eines Hundes

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Kokosnussöl ist ein ausgezeichnetes Heilmittel für Hunde, die an trockener und gereizter Haut leiden. Dieses Öl wird seit Jahrhunderten von vielen tropischen Kulturen gelobt. Kokosöl wurde als Wunderöl bezeichnet, weil es eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen und Behandlungen für eine Vielzahl von Beschwerden bietet. Das Öl hat entzündungshemmende, antibakterielle, antimykotische und immunstärkende Eigenschaften. Kokosnussöl wird auf natürliche Weise die trockene und juckende Haut eines Hundes lindern.

Geschichte

Die Verwendung von Kokosnussöl wurde bis 1500 v. Chr. Dokumentiert. Viele tropische Regionen wie Polynesien, Afrika, Asien und Süd- und Mittelamerika haben sich stark auf Kokosöl verlassen. Die Kokosfrucht bot mit Fleisch, Wasser, Milch und Öl viele kulinarische Möglichkeiten. Einheimische verwendeten auch Kokosnussöl als natürliches Antibiotikum. Die Kokosnusspalme wurde als "Baum, der alles gibt, was zum Leben notwendig ist" bezeichnet.

Wie es funktioniert

Kokosöl ist ein gesättigtes Fett, das aus einer mittleren Kette von Fettsäuren besteht. Diese Fettsäuren befeuchten die Haut und geben ihr eine Schutzbarriere. Kokosöl enthält Laurinsäure, Caprinsäure und Caprylsäure. Die Laurinsäure ist für viele gesundheitliche Vorteile des Öls verantwortlich. Die einzige andere natürliche Quelle von Laurinsäure ist menschliche Muttermilch. Die Laurinsäure liefert Kokosöl mit seinen heilenden, antiviralen und antibakteriellen Eigenschaften.

Kokosöl als Nahrungsergänzung für Hunde

Die Zugabe von Kokosnussöl zur Ernährung eines Hundes bietet eine ausreichende Quelle für gesundes gesättigtes Fett. Die empfohlene Dosierung für kleine Hunde, die 10 Pfund wiegen. oder weniger ist 1/4 TL. pro Tag für zwei Wochen. Die Menge kann auf bis zu 1 Teelöffel erhöht werden. pro Tag, sobald der Magen Ihres Hundes sich an das Öl gewöhnt hat. Größere Hunde mit einem Gewicht von 30 lbs. oder mehr kann 1 EL verabreicht werden. pro Tag für zwei Wochen. Die Dosierung kann dann schrittweise erhöht werden. Kokosnussöl wirkt von innen nach außen, um trockene Haut zu verbessern.

Kokosnussöl wird topisch aufgetragen

Kokosnussöl wirkt Wunder wie eine heilende Salbe für die trockene Haut eines Hundes. Wenn es direkt auf die Haut aufgetragen wird, dringt es in die tieferen Schichten ein, um das darunter liegende Gewebe zu stärken und zu schützen. Das Öl wird die Entzündung der Haut reduzieren und Infektionen bekämpfen. Um es topisch anzuwenden, beginnen Sie mit einer Handvoll Öl und massieren Sie es direkt in die trockenen Hautpartien. Das reiche Öl wird schnell absorbiert. Kokosnussöl wird die Haut weich, gesund und tropisch riechen lassen.

Tipps und Anliegen

Das hochwertigste Kokosöl ist Bio-Natives Kokosöl, das kalt gepresst wurde. Die kaltgepresste Methode ist die beste, weil das Öl keine zusätzliche Erwärmung erfährt. Dies gewährleistet, dass alle lebenswichtigen Nährstoffe und Antioxidantien erhalten bleiben. Kokosnussöl kann bei vielen Vitamin- und Reformhäusern gekauft werden. Die Kosten für eine 16 oz. Flasche reicht von $ 5 bis $ 8.

Bei der Einführung von Kokosöl in die Ernährung eines Hundes ist es wichtig, den Hund auf Anzeichen von Unwohlsein und weichem Stuhl zu überwachen.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add