Hinterbeinschwäche bei Katzen

Hinterbeinschwäche bei Katzen

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wenn die Hinterbeine Ihrer Katze schwach sind - sie kann nicht springen, sie läuft mit einem steifen Gang oder auf ihren Sprunggelenken oder sie kann gar nicht laufen - ist etwas nicht in Ordnung, das einen Besuch beim Tierarzt erfordert. Es könnte eine ganze Reihe von Dingen im Spiel sein: Sie könnte krank sein, sie könnte einen Bandscheibenvorfall oder einen Tumor haben, oder sie hat etwas Schädliches aufgenommen oder eine traumatische Verletzung erlitten.

Ihre Katze wird ihre täglichen Aktivitäten nicht ausüben können, wenn sie eine Schwäche des hinteren Beins hat. Kredit: Svetlana Valyiskaya / Hemera / Getty Images

Diabetische Neuropathie

Etwa 10 Prozent der chronisch hyperglykämischen diabetischen Katzen entwickeln die Komplikation diabetischer Neuropathie, die den N. femoralis betrifft. Wenn eine Katze eine diabetische Neuropathie hat, werden ihre Hinterbeine zunehmend geschädigt, da sich die Fußwurzelgelenke und die Nerven des Beines verschlechtern, was zu Taubheit oder Schmerzen sowie Schwäche und möglichen Lähmungen führt. Es ist üblich, eine Katze auf ihren Sprunggelenken oder Fersen zu sehen, wenn sie an dieser Krankheit leidet. Da ihre Beine immer schwächer werden, wird sie nicht mehr springen können und irgendwann wird sie die Fähigkeit zu laufen verlieren. In den frühen Stadien gefangen, kann der Zustand behandelt werden - und umgekehrt - indem sie ihre Blutzuckerkonzentrationen reguliert.

Arthrose

Das Alter kann für die gemeinsame Gesundheit einer älteren Katze schwierig sein. Wenn ihre Gelenke entzündet sind, hat sie Arthritis, und ihr Gelenkknorpel verschlechtert sich und verursacht chronische Gelenkentzündung, sie hat Osteoarthritis, die auch als degenerative Gelenkerkrankung oder DJD bezeichnet wird. Lahmheit ist ein häufiges Zeichen von DJD, zusammen mit einem steifbeinigen Gang und Schwierigkeiten mit Routineaufgaben, wie dem Pflegen, Springen und Zugreifen auf die Katzentoilette.

DJD kann idiopathisch sein, oder es kann eine Wirkung von Trauma und abnormaler Abnutzung auf den Gelenken und dem Knorpel sein. Adipositas ist auch ein Faktor, aufgrund der erhöhten Belastung der Gelenke. DJD hat keine Heilung, aber es kann mit entzündungshemmenden Medikamenten, physikalische Therapie und Chirurgie behandelt werden.

Infektionskrankheiten

Eine Vielzahl von Infektionen - virale, bakterielle, pilzartige, parasitäre - können das Rückenmark beeinträchtigen und bei Katzen zu einer Schwäche des hinteren Beins führen. Feline infektiöse Peritonitis oder FIP, entzündet das Rückenmark aufgrund einer abnormalen Reaktion auf ein Coronavirus. Rückenschmerzen und partielle Lähmung in zwei oder vier Beinen sind häufige Symptome für diese Krankheit.

Das Katzenleukämievirus kann Nervenschäden verursachen, die zu einem Verlust der motorischen Kontrolle und einer Schwäche des hinteren Beins führen, was zu einer Paraplegie führen kann. Das Tollwutvirus kann eine Vielzahl von Symptomen zeigen, wenn jedoch die Infektion das Rückenmark betrifft, verschlechtern sich motorische Kontrolle und Reflexe und die Lähmung schreitet voran.

Pilzkrankheiten, wie Cryptococcus neoformans, Blastomyces und Histoplasma, beeinflussen das zentrale Nervensystem, was zu Rückenschmerzen und partieller oder totaler Lähmung führt. Protozoeninfektionen einschließlich Toxoplasmose und Parasiten wie Ungeziefer Myelitis, können auch Rückenmarksentzündung verursachen, die die motorischen Fähigkeiten einer Katze beeinflusst. Die Prognose für die Wiedererlangung der Mobilität hängt von der Infektion ab. Viele sind nicht behandelbar.

Herzkrankheit

Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Fähigkeit Ihrer Katze beeinträchtigen, ihre Hinterbeine zu benutzen. Im Fall von hypertropher Kardiomyopathie oder HCM ist ihre linke Herzkammer ungewöhnlich verdickt oder vergrößert, was ihre Fähigkeit beeinträchtigt, Blut in die Aortenklappe zu liefern, die sauerstoffreiches Blut durch den Körper verteilt. Eine plötzliche Lähmung des hinteren Beines kann zusätzlich zu Appetitlosigkeit, einem schwachen Puls, Lethargie und Bewegungsunverträglichkeit sowie bläulichen Verfärbungen der Fußballen und Nagelbetten auftreten. Verschiedene Medikamente können helfen, HCM zu behandeln. Eine natriumarme Diät hilft, einen stabilen Blutdruck aufrechtzuerhalten.

Im Fall einer felinen Aorten-Thromboembolie löst sich ein Blutgerinnsel von einem größeren Gerinnsel im Herzen und wandert durch die Aorta, bis es im Sattel steckenbleibt - der Ort, an dem sich die Aorta in die Arterien zu den Hinterbeinen teilt. Die Blutversorgung wird unterbrochen, was zu einem sehr schmerzhaften Zustand führt, der zu einer Verhärtung der Hinterbeine und bläulichen Fußballen führt. Die Beine der Katze können auch kalt sein; die Katze kann hyperventilieren und vor Schmerzen weinen. Sofortige tierärztliche Behandlung ist notwendig. Wenn die Katze überlebt, kann der Tierarzt versuchen, die Wahrscheinlichkeit eines Wiederauftretens mit Medikamenten zu minimieren.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add