Verzögerung bei Katzen

Verzögerung bei Katzen

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Wenn Tierärzte den Begriff "Retardierung" in Bezug auf Tiere verwenden, sprechen sie normalerweise von einer gestörten körperlichen Entwicklung und nicht von einer geistigen Behinderung. Tatsächlich trifft das menschliche Konzept der "geistigen Behinderung" für Katzen nicht wirklich zu: Wir können weder ihre Intelligenz testen noch ihre Denkprozesse klar verstehen, haben die Tierforscher Michael Rand und Paula Johnson von der University of Arizona geschrieben.

x Kredit: stokkete / iStock / Getty Images

Funktionsstörung des Gehirns bei Katzen

Wenn eine Katze verwirrt, desorientiert oder nicht in der Lage ist, Informationen so schnell zu verarbeiten wie andere Katzen, liegt der Grund nicht notwendigerweise in minderwertiger Intelligenz. Da Katzen und Menschen an vielen der gleichen Krankheiten leiden, können solche Symptome fast ebenso viele mögliche Ursachen nahelegen. Unter ihnen sind Hirnschäden oder andere neurologische Probleme, Schlaganfälle, Krampfanfälle, genetische Anomalien und eine breite Palette von viralen, infektiösen und immunologischen Erkrankungen. Nur ein Tierarzt kann die möglichen Ursachen eingrenzen, mit der Hoffnung, zu einer genauen Diagnose zu kommen.

Genetische Mutationen, Gesichtsdeformitäten und Inzucht

Alle Katzen können Krankheiten erben, wenn beide Eltern die gleiche Genmutation haben, aber die Wahrscheinlichkeit ist größer bei Zuchtkatzen, die aus einem begrenzten Genpool gezüchtet wurden. Einige Rassen wurden durch Ausnutzung vorhandener genetischer Mutationen geschaffen, die Generationen anfälliger für andere Mutationen machen können . So tragen zum Beispiel alle Siamkatzen ein mutiertes Gen, das für den partiellen Albinismus verantwortlich ist. Deshalb werden sie weiß geboren und haben blaue Augen. Diese Rasse ist anfällig für die katzenartige Version einer genetisch übertragenen Krankheit, die den Menschen befällt und multiple Anomalien, einschließlich einer Gesichtsdeformität, sowohl beim Maroteaux-Lamy-Syndrom als auch bei der Mucopolysaccharidose verursacht. Obwohl einige Menschen Gesichtsdeformitäten mit geistiger Behinderung assoziieren, ist eine geringe Intelligenz kein Symptom dieser Krankheit.

Der Fall von Kenny der Weiße Tiger

Was passieren kann, wenn Katzen für Eigenschaften inquiriert werden, die ihren Besitzern wünschenswert sind, kam im Jahr 2000 an die Öffentlichkeit, nachdem ein weißer Tiger namens Kenny vom Turpentine Creek Wildlife Reserve in Eureka Springs, Arkansas gerettet wurde. Zu dieser Zeit brachten weiße Tiger exorbitante Preise in Zoos und bei privaten Sammlern. Aber Kenny, der ein stark deformiertes Gesicht hatte und seinen Mund nicht vollständig schließen konnte, war wertlos. Nachdem Bilder im Internet viral wurden, begann Kenny als weltweit erster "zurückgebliebener" Tiger mit Down-Syndrom bekannt zu werden. Er und sein Bruder Willie, der eine orange Färbung, aber gekreuzte Augen hatte, waren die Nachkommen von weißen Tigergeschwistern, die gezwungen wurden sich zu paaren. Kenny starb 2008 im Alter von 10 Jahren an Krebs. Ob er tatsächlich an Down-Syndrom oder einer anderen Art von sogenannter Retardierung litt, wurde nie bestätigt.

Kognitive Dysfunktions-Syndrom

Katzen im Alter von 9 Jahren oder älter erleben manchmal einen Rückgang der kognitiven Funktion, das kognitive Dysfunktionssyndrom genannt wird. Laut Manhattan Cat Specialists ist CDS eine Standarddiagnose, die von Tierärzten gestellt wird, wenn keine andere Störung gefunden werden kann, um Verhaltensänderungen wie Abfallboxunfälle, untypische Anzeichen von Angst und allgemeiner Orientierungslosigkeit und das Versagen, vertraute Personen und Orte zu erkennen, zu erklären. Wie die Gehirne von Menschen mit Alzheimer-Krankheit zeigen die Gehirne von Katzen, die an CDS leiden, häufig Anhäufungen einer wachsartigen Substanz, die Amyloid-Plaque genannt wird. Andere Probleme, die bei alternden Katzen häufig auftreten, wie eine nachlassende Herzfunktion, die Sauerstoffmangel verursacht, und hoher Blutdruck können CDS-Symptome verschlimmern.

Verzögerte körperliche Entwicklung bei Katzen

Darmparasiten wie Spulwürmer und Bandwürmer können schwächend genug sein, um das Wachstum von Kätzchen zu verlangsamen. Abnormitäten des endokrinen Systems wie eine Unterfunktion der Schilddrüse - Hypothyreose - können auch die Entwicklung einer Katze verzögern. Wenn eine schwangere Katze das Virus infiziert, das für Katzenseuche verantwortlich ist, werden ihre Kätzchen wahrscheinlich mit schweren Hirnschäden geboren. Eine weitere Viruserkrankung, die Katzenleukämie, kann bei erwachsenen Katzen zu neurologischen Störungen führen und das Wachstum von Kätzchen verlangsamen. Oregons Creswell Animal Clinic empfiehlt, dass alle Katzen mindestens einmal pro Jahr auf Darmparasiten getestet werden und je nach Alter gegen Viruserkrankungen geimpft werden.

Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add