Hunde UTI

Hunde UTI

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Eine Harnwegsinfektion (UTI) ist ein häufiges medizinisches Problem, das eher bei weiblichen als bei männlichen Hunden auftritt. Diese Art von Infektion wird durch verschiedene Arten von Bakterien oder anderen schädlichen Mikroorganismen verursacht. Es führt zu Schmerzen und Beschwerden für Ihre Hunde Begleiter, vor allem wenn sie uriniert. Eine UTI bei Hunden erfordert eine angemessene tierärztliche Diagnose und Behandlung. Ohne tierärztliche Versorgung könnte sich die Infektion ausbreiten. Es könnte sogar fatal werden.

Ursachen

Wenn Bakterien aus dem Genitalbereich Ihres Welpen, normalerweise aus ihrer Umgebung oder aus ihrem Kot, in ihre Harnwege gelangen, können sie eine Infektion verursachen. Die am häufigsten betroffenen Bereiche sind die unteren Harnwege, einschließlich der Blase und der Harnröhre. Diese Infektionen werden hauptsächlich von den Bakterienarten Escherichia coli, Staphylococcus und Proteus verursacht, die laut PETMD für etwa die Hälfte aller Fälle verantwortlich sind. Andere, weniger verbreitete Arten von Bakterien können auch eine Harnwegsinfektion verursachen, ebenso wie verschiedene Arten von Pilzen, Viren, Mykoplasmen, Algen und sogar parasitäre Würmer, warnt PetWave. Die meisten dieser Schadorganismen treten durch die Harnröhre Ihres Welpen ein und wandern in ihre Blase.

Prädisposition

Während Harnwegsinfektionen bei gesunden Hunden auftreten können, neigen sie dazu, ältere Hunde und solche mit geschwächtem Immunsystem zu beeinflussen. Medizinische Erkrankungen wie Diabetes, Morbus Cushing und Hypothyreose können das Immunsystem von Fidelis beeinträchtigen und prädisponieren sie für die Entwicklung einer Infektion wie einer Harnwegsinfektion, so die VetStreet-Website. Hündinnen sind anfälliger für Harnwegsinfektionen, da sie kürzere, breitere Harnröhren haben als Männer, was es den Mikroorganismen erleichtert, in ihre Harnwege einzudringen. Welpen mit schwachen Harnröhrenschließmuskeln, die normalerweise durch Kastration verursacht werden, und solche mit Blasensteinen oder -tumoren entwickeln ebenfalls häufiger Harnwegsinfekte.

Symptome

Ein Hund, der an einer Harnwegsinfektion leidet, uriniert typischerweise häufiger als gewöhnlich; ein perfekt hausgebildeter Hündin kann beginnen, Unfälle innerhalb des Hauses zu haben. Sie werden bemerken, dass Ihr Welpe beim Wasserlassen uriniert oder Schmerzen zu haben scheint, wenn er uriniert. Ihr Urin kann blutig oder besonders übel riechend sein; sie kann lethargisch erscheinen und Fieber haben. Sie kann ihren Appetit verlieren, Erbrechen, Gewicht verlieren, häufig in ihrem Genitalbereich lecken oder mehr Wasser als gewöhnlich trinken, sagt die ASPCA.

Diagnose und Behandlung

Um eine Harnwegsinfektion richtig zu diagnostizieren, bringen Sie Ihren Welpen zum Tierarzt, der eine Urinanalyse und eine Urinkultur durchführt, um festzustellen, ob sie eine Harnwegsinfektion hat und welche Arten von Mikroorganismen sie verursachen. Sobald Ihr Tierarzt eine Ursache kennt, wird er Ihrem Welpen wahrscheinlich ein Medikament verschreiben, um die lästigen Organismen loszuwerden, die die Infektion verursachen. Am häufigsten sind Bakterien schuld, daher wird er wahrscheinlich einige orale Antibiotika verschreiben, die für eine bestimmte Zeit eingenommen werden müssen, normalerweise zwei Wochen oder länger. Geben Sie Ihrem Welpen den gesamten Antibiotika-Kurs, sonst könnten die Bakterien antibiotikaresistent werden und die Infektionen könnten chronisch werden, warnt Cesar's Way. Setzen Sie sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung, um sicherzustellen, dass die Infektion vollständig verschwunden ist und keine weitere Behandlung erforderlich ist.

Von Susan Paretts


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add