Canine Spinal Myopathie

Canine Spinal Myopathie

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Degenerative Myelopathie ist eine Krankheit, die das Rückenmark bei Hunden betrifft. Die progressive Krankheit, vereinfacht ausgedrückt, beinhaltet den Abbau von Fasern nicht nur innerhalb des Rückenmarks, sondern auch innerhalb der Nerven und des Gehirns. Die degenerative Myelopathie bei Hunden, auch chronische degenerative Radikulomyelopathie genannt, wird als erbliche Erkrankung angesehen.

Ursachen

Die Ursache der entzündungshemmenden Erkrankung ist ungewiss, aber es wird vermutet, dass sie mit einer genetischen Mutation bei Hunden assoziiert ist. Es ist oft mit genetischen Ursachen aufgrund seiner Rasse Prädispositionen verbunden. Verschiedene Arten von reinrassigen Hunden scheinen degenerative Myelopathie häufiger zu erleben. Es ist besonders verbreitet in Cardigan und Pembroke Welsh Corgis, Deutsche Schäferhunde, Labrador Retriever, Belgische Schäferhunde, Boxer, Old English Schäferhunde und Rhodesian Ridgebacks. Trotzdem erscheint es gelegentlich nicht nur bei anderen reinrassigen Tieren, sondern auch bei gemischten Hunden. Die meisten Hunde, die die Krankheit haben, sind älter, obwohl es manchmal auch bei jüngeren Individuen vorkommt. Es erscheint gleichermaßen in Mitgliedern beider Geschlechter.

Frühe Zeichen

Halten Sie Ausschau nach den Schlüsselsymptomen der Krankheit. Einige beginnende Zeichen der Erkrankung sind stockend, Probleme beim Aufstehen, Kratzen der Hinterfüße und das Zittern der Hinterbeine. Ein prominentes frühes Anzeichen für diesen Zustand ist die allmähliche Schwäche der hinteren Gliedmaßen.

Spätere Zeichen

Da degenerative Myelopathie eine fortschreitende Erkrankung ist, verändern sich ihre Symptome und wachsen mit der Zeit. Spätere Anzeichen für diesen Zustand sind Probleme mit Verschwendung, Verstopfung, Nervosität, Schwäche der vorderen Extremitäten, unordentliches Aussehen und Depressionen. Degenerative Myelopathie führt bei Hunden zu einem Verlust der Stand- und Gehfähigkeit. Sobald die Krankheit zu einem späten Zeitpunkt kommt, haben Hunde keine Kontrolle über ihre hinteren Gliedmaßen. Es bringt jedoch keine Schmerzen.

Tierarzt Hilfe

Bei Hunden ist nach ersten Anzeichen einer degenerativen Myelopathie eine tierärztliche Aufmerksamkeit erforderlich. Tierärzte konzentrieren sich oft darauf, die Krankheit von einer Verschlechterung ihrer Schwere abzuhalten, da bis jetzt keine Heilung existiert. Das Managementziel besteht in der Regel darin, Hunden zu helfen, so lange wie möglich ein glückliches und angenehmes Leben zu führen. Einige Hunde mit dieser Bedingung benutzen Rollstühle - oder Hundetransportwagen -, um sich leicht fortzubewegen. Andere verwenden zum Beispiel Schlingen oder Stützstreben. Tierärzte schlagen manchmal Physiotherapieübungen vor, die auf die Hinterbeine konzentrieren. Wenn Ihr Hund degenerative Myelopathie hat, kann ein Tierarzt die am besten geeigneten Management-Methoden für Ihr Haustier bestimmen.

Von Naomi Millburn


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add