Sollte ich meinem Hund einen "Job" zu Hause geben?

Sollte ich meinem Hund einen "Job" zu Hause geben?

Olivia Hoover

Olivia Hoover | Chefredakteur | E-mail

Viele Hunderassen sind harte Arbeiter und wollen ihren Menschen gefallen. Manche Hunde sind gelangweilt, wenn sie nicht mit einer Aufgabe beschäftigt sind, und dies kann dazu führen, dass sie in Unfug geraten. Wenn Ihr Hündchen agiert, könnte dies der Fall sein. Wenn Sie Ihrem Hund einen Job rund um das Haus zuweisen, wird er Ihren Hund stimulieren und sein Verhalten verbessern, während er sich nützlich und Teil der Familie fühlt.

Manche Rassen sind besser in der Ausführung von Jobs als andere. Labrador Retriever, Deutsche Schäferhunde, Sibirische Huskies und andere mittelgroße und große Hunde sind harte Arbeiter und erfahren darin, neue Fähigkeiten zu erlernen. Allerdings nicht die kleinen Hunde abzählen; Jeder Hund kann einen Job mit der richtigen Menge an Geduld und Anleitung lernen.

Wählen Sie den richtigen Job

Wählen Sie etwas aus, das für ihn relativ einfach zu erlernen ist und ohne viel Aufwand erledigt werden kann. Einige Beispiele sind seine eigenen Spielsachen aufzuheben, Wäsche zum Wäschekorb zu nehmen oder die Zeitung aufzuheben. Ihr Hund kann auch der Helfer auf Spaziergängen oder Wanderungen sein; Viele Hersteller bieten Hunde-Rucksäcke, die Wasser, Zubehör und sogar Ihr Handy halten. Jobs, die Ihr Hund ausführen kann, indem er seinen Mund benutzt, um Gegenstände zu tragen, sind eine gute Wahl, um sicherzustellen, dass er nicht frustriert oder verwirrt wird und aufgibt. Sobald Ihr Hund einen leichten Job lernt, können Sie sich schwierigen Aufgaben zuwenden.

Ausbildung

Verpflichten Sie sich, Ihren Hund richtig zu trainieren. Konsistenz, Wiederholung und Beständigkeit sind der Schlüssel, aber übertreiben Sie es nicht. Zeigen Sie Ihrem Hund mehrmals seine Aufgabe, dann machen Sie häufige Pausen, damit er nicht überwältigt wird.

Positive Verstärkung

Belohne deinen Hund zum Lernen. Geben Sie ihm einen Leckerbissen und viel Lob für einen Versuch, und mehrere Leckereien, wenn er es richtig macht. Hunde sind Pack-orientierte Kreaturen und suchen nach Zustimmung von ihren Menschen. Ihn für seine Bemühungen zu preisen, wird ihn dazu bringen, noch mehr zu arbeiten, um dich glücklich zu machen.

Die Geduld

Sei nicht frustriert. Manche Hunde brauchen länger zum Lernen als andere. Dein Hund kann deine Frustration spüren, auch wenn du es nicht sagst, und er wird aufgeben, wenn er fühlt, dass er dich nicht glücklich macht.

Von Maggie O'Leary


Teilen Sie Mit Ihren Freunden

In Verbindung Stehende Artikel

add